Rauchen trotz Asthma, sehr schlimm?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Naja, Rauchen an sich schadet ja schon der Gesundheit. Und wenn du Asthma hast, ist es halt eine Stufe schlimmer.
Aber denk jetzt nicht an die Vergangenheit. Schlimmer wäre es, wenn du weiter rauchst. Deswegen: lass es einfach sein und freue dich, dass du aufgehört hast

Asthma wird durch Rauchen begünstigt, d.h. verschlimmert.

Du weißt das und wirst wieder aufhören. Mach dir keine Gedanken über das, was du getan hast, es liegt hinter dir!

Mach einen dicken Punkt unter das Thema Rauchen und sei stolz auf dich, weil du die Notbremse gezogen hast!

Im Endeffekt schadest du dir damit selber. Ich bin auch Asthmatiker und habe, wie andere Personen in meinem Umfeld, zur Zeit Riesenprobleme mit Pollen. Da Asthma oft mit Allergien einhergeht, kann ich mir gut vorstellen, dass du jetzt schon ein Dauerpfeifen hast. Wenn jetzt noch gerollte Pflanzen geraucht werden, kann das durchaus zu einem Anfall führen, da oft Histamine diesen auslösen und Nikotin die Bronchien verengt.

Und hier noch ein Artikel zu den Langzeitfolgen: Rauchen löst nicht nur Asthma aus, sondern verschlimmert es noch: https://www.medipalast.com/asthma/rauchen-bei-asthma

Gerade bei Asthma ist rauchen ungeschickt, aber einige werden Dir nicht zusetzen. Ganz aufzuhören wäre ideal.

Ist genauso, wie wenn man eine Fettleber hat und weiter Alkohol trinkt.

Wenn man einen IQ > Schuhgröße hat, kommt man auch selber auf die Antwort

ich weiß ja das es nicht gut ist, aber wie schädlich genau ist das?

0

Was möchtest Du wissen?