Welche ist für euch die beste und effektivste Methode um mit dem Rauchen aufzuhören?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo Nicole! 

Die apotheken-umschau sagt :

Viele Raucher würden zwar gerne aufhören, scheuen jedoch die vermeintlich schwer erträgliche Zeit der Entwöhnung. In Wirklichkeit hält der körperliche Entzug aber nur vier bis sechs Wochen an, die schlimmsten Entzugserscheinungen lassen sogar schon nach wenigen Tagen nach. Auch die Intensität der Symptome wird von Rauchern meist massiv überschätzt. Die Angst vor dem Entzug ist in der Regel schlimmer als der Entzug selbst.

Meistens geht es nur sofort, radikal, total.Alles Gute.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei mir hat es so geklappt: von ca 25 Zig. auf Null von heute auf morgen:

Ich habe ALLE, wohlgemerkt ALLE Rauchutensilien, Feuerzeuge, Ascher etc. weg geworfen. Im Auto den Ascher gereinigt, alles frisch "beduftet" Fenster geputzt, Wäsche gewaschen, alles gereinigt um ja den Nikotinmuff aus der Nase zu haben.

Wichtig: Auch keine "Notkippen" bunkern. Alles radikal weg und gut.

Zusätzlich habe ich mich extrem abgelenkt. Einem Freund (NR) bei der Renovierung geholfen, Sport getrieben, Musik gehört, Ausflüge gemacht etc. Bewegung hilft! Meide eine Zeitlang rauchende Menschen, wenn du kannst. Manche möchten dich (aus Angst irgendwann der einzige Raucher zu sein) von deinem Ziel abbringen. Sag klipp und klar, dass du nicht rauchen willst und auch keine Kippe angeboten haben möchtest.

Situationen zu denen man sonst zur Zigarrette gegriffen hat unbedingt vermeiden! Wenn du früher mit Kaffee und Kippe auf den Balkon gegangen bist, trinkst du jetzt mal einen Tee z.B. in der Küche. Alles was anders ist als deine ehemaligen Rauchgewohnheiten ist gut und hilft dir.

Belohne dich für ruhig mal. Kauf dir was Schönes. Gönn dir mal etwas, wenn du z.B. 7 Tage durchgehalten hast.

Du brauchst diesen Mist nicht und bist auch keine Marionette der Tabakindustrie, die täglich ihr "Manna" kaufen und konsumieren muss um später den langsamen und schmerzhaften Krebstod zu sterben.

Du schaffst das! Sei stark!

Rauchen? Sowas macht doch nur noch die Unterschicht....

Ich wünsche dir viel Erfolg und ein langes Leben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin selber Nichtraucher, aber ich kann vielleicht trotzdem einen Tipp geben. Ein sehr guter Kumpel ist von der Kippe auf E-Zigarette umgestiegen und hat dann langsam den Nikotingehalt reduziert...jeden Monat/Woche ein bisschen und ist jetzt bei 0. Das einzige was allerdings trotzdem fehlt beim ganz Weglassen ist, das man nichts in der Hand hat bzw. aus Gewohnheit nicht weiß, was mit den Händen anfangen etc. Das vermisst man scheinbar doch noch...aber das ist ja normal bei so einem Abgewöhungsporzess. Gut finde ich dabei, dass man die Dosis selber bestimmten kann und ganz kleine Abstufungen machen, bis man bei 0 ist :) Vielleicht ist das ja eine Überlegung wert. Außerdem riecht es für alle Beteiligten viel angenehmer!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht noch ein Tip von einer Raucherin. Mein Bruder hat seine letzte Schachtel ausgeraucht und aufgehört. Er rauchte wirklich lange und auch viel. Nach nun 3 Jahren steht er bei den Rauchern, wenn es sein muss und raucht nicht mehr. Also hat es mit dem Willen zu tun.

Noch ein Tip. Jogge 10-12 km am Stück und Du wirst froh sein das Rauchen aufzuhören. Jedes mal wenn Du wieder Verlangen hast, joggst Du wieder oder fahre mit Deinem Rad ein Berg hoch, schon hast Du kein Verlangen danach, sei sicher und Du bist wohl gelaunt, ruhig und entspannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin gerade bei Tag 16. Leider hatte ich nach 8 Jahren wieder angefangen zu rauchen. Nach sechs Monaten wollte ich nun unbedingt wieder aufhören. 

Ich habe es immer ohne Hilfsmittel gemacht.

Mir hat geholfen Pfefferminztee zu trinken, wenn ich dringend eine rauchen wollte. Der hat geholfen. Drei Minuten muss man dieses Verlangen aushalten, dann hat man es für den Moment überstanden. 

Und ich habe viel Sport gemacht. So kann dein Körper Glückshormone produzieren. Dann fühlt man sich nicht mehr so mies. Zudem hast du in der Zeit keine Möglichkeit ans Rauchen zu denken.

Das gesparte Geld sammeln und in was Schönes investieren.

Das wird schon!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe zwar selber nie geraucht, allerdings hat meine Mutter es vor 5 Jahren geschafft, nach mehrmaligen versuchen, Nichtraucherin zu werden. Sie ist dazu am Anfang in die Sauna gegangen, um das restliche Nikotin aus zu schwitzen. Ob es einfach Kopfsache ist oder wirklich funktioniert tut ja nicht zur Sache, wenn es hilft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nur eisener wille hilft.ich habe vor 25 jahren aufgehört(2 schachteln am tag).alles andere ist früher oder später geldschneiderei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) bietet auf ihrer Seite übrigens auch ein kostenloses rauchfrei-Paket an. Da gibt es auch viele hilfreiche Infos und Tipps.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe vor 3 Monaten aufgehört.

Mit hat die Seite stop-simply.de sehr geholfen. Nicht nur sehr nützlich Tips, kostenloses Buch, sondern auch noch sehr nette Moderatoren, die einem helfen, wenn es einem schlecht geht.

Und natürlich kostenlos.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cmaus1
25.02.2016, 12:13

Vielen Dank ! Und wie ist deine persönliche Strategie ? In Stress Situationen zB ?

0

Ich geb dir ein Tipp es einfachen lassen man muss es nur wollen das ist die eine Methode und die zweite sich dir ein anderes sucht mittel Schokolade

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?