Rauchen aufhören

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

immerhin EIN JAHR rauchpause brachte mir ein sturz ein, nach dem ich mehrere wochen im krankenhaus zubringen mußte. natürlich habe ich es nicht gewagt, zu fragen, ob mich jemand mitsamt dem bett in eine raucherzone schieben könnte. laufen konnte ich nicht. so fiel es mir auch wirklich nicht schwer ohne tabak auszukommen. erst als ich wieder "frei" war, habe ich dämlicherweise wieder mit der quarzerei angefangen, allerdings rauche ich heute weniger als die hälfte von dem, was ich früher so aus dem fenster warf.

Mein Geheimtipp: "all about smoking..." von Clara Brundyn und Elfi Blume.

In diesem Buch wird total genau erklärt, was das Phänomen auslöst immer wieder eine zu wollen...coole Beispiele mit lauter AHA-Effekten...unbedingt lesen! Hab es jetzt schon 10 mal an rauchende Freunde verschenkt...die freuen sich zwar nicht so drüber, aber ich bin mir sicher, dass sie irgendwann reingucken werden. Bin den Autorinnen echt dankbar.

NTB Kräuter-Zigaretten. Ich habe nach 20 Jahren mit dem Rauchen aufgehört, und diese Kräuter-Zigaretten haben sehr dazu beigetragen. Wenn man aufhört, hat man spätestens am zweiten Tag wieder ein Verlangen nach den richtigen Zigaretten. Versucht, das anstecken einer Zigarette so lange wie möglich hinauszuzögern, und dann nehmt Ihr dafür eine Kräuterzigarette als Ersatz. Möglichst draußen rauchen, da die Dinger stinken wie wenn man Gras, Laub, Rinde, etc. raucht. Irgendwann werdet Ihr feststellen, daß an der ganzen Raucherei eigentlich nur die Gewohnheit schuld ist. Der Körper hat null Entzugserscheinungen, nur sagt der Kopf alle 30 Minuten, nun wirds Zeit, eine zu rauchen, und diese Zeit muß man überstehen, das ist das ganze Geheimnis mit dem aufhören. Das gute daran ist, man darf ja rauchen, enthalten ja kein Nikotin. Ich hatte immer welche dabei, für den Notfall, und es wurde immer weniger. Nach ca. 4 Wochen habe ich die letzte Packung Kräuter-Zigaretten in Folie gepackt und in den Keller gelegt, falls ich nochmal Gelüste haben sollte, da liegen sie jetzt seit 6 Jahren, unangetastet, aber der Trick dabei ist, ich könnte ja rauchen wenn ich wollte, aber ich will nicht mehr. Es geht sehr gut auch ohne !!! Ich behaupte, ohne diese Kräuter-Zigaretten hätte ich es nicht geschafft. Viel Erfolg Euch allen.

Mir ging es vor ca. einem Monat ziemlich dreckig (Halsschmerzen, Magen, irgendwas virales). Mit dem Rauchen wollte ich sowieso aufhören, deshalb nutzte ich diesen Moment und bis jetzt habe ich keine wieder geraucht. Allerdings habe ich es schon öfter geschafft aufzuhören ;-) Besonderes Datum brachte bei mir nichts, das Schlimme ist, ich habe immer gern geraucht und die positivsten Erlebnisse standen immer in Verbindung mit einer Zigarette. Rein kopfmässig ist es unheimlich schwierig, davon loszulassen. Mein Grund war das merkbare Nachlassen von Leistungsfähigkeit und der permanent schlechte Geschmack (wahrscheinlich auch Geruch) im Mund. Dieses Schlappheitsgefühl bin ich jetzt nach ca. 5 Wochen zwar nicht los, aber ich habe den Eindruck, dass es besser geworden ist. Der schlechte Geschmack ist auch weg. Die Verbindung von Zigarette zu positiven Erlebnissen jedoch nicht. Ich will nicht mehr rauchen, ich denke aber, wenn jemand so gern geraucht hat wiue ich, dann bleibt er immer Raucher.

Nicht mit dem Rauchen aufhören.....einfach nur die Nächste nicht mehr anstecken !! So habe ich es geschafft. Es war (für den absoluten Notfall) ALLES im Haus, Zigarettentabak, Hülsen, Aschenbecher, "geladenes" Feuerzeug.... :o) Immer wenn die Zigaretten leer waren, wie bei jedem typischen Aufhörversuch, ging mir nach ein paar Stunden der A.... auf Grundeis.So war aber das volle Programm im Hause und somit kein Grund zur Panik angebracht, denn ich hätte ja gekonnt, wenn ich denn gewollt hätte. Das hat mir eine unglaubliche Ruhe und Gelassenheit vermittelt, von der ich bestimmt die ersten 10 Tage zehren konnte und somit den körperlichen Nikotin-Entzug überwunden hatte. Nun liegt das Ganze schon bald 3 Jahre zurück und ich bereue keine Sekunde meine Entscheidung. Mich ärgert lediglich diese Kindergarten-Diskussion ums Nichtraucher-Gesetz. Erwachsene Menschen wollen nicht mehr ausgehen, weil sie dort nicht rauchen dürfen und sie das als lächerlich und diskriminierend bezeichnen? Das soll doch wohl ein Witz sein, oder? Deswegen machen Kneipen- und Gaststätten-Wirte jetzt Alarm sie würden pleite gehen? Auf Bahnhöfen sieht man aber diese "erwachsenen" Menschen in kleinen, gelben, auf den Boden gemalten Kästchen stehen, um zu rauchen?! In Behörden und vor Ämtern stehen sie dann in Raucher-Kabinen und unter Raucher-Unterständen und das ist nicht lächerlich?? Bevor ich mich in solche Muster drängen lasse, rauche ich doch lieber nicht! Mir wäre es, als erwachsenem Menschen, viel zu peinlich gewesen auf einem Bahnhof in einem "Hüpfkästchen" qualmender Weise ausgestellt zu sein. Dafür wäre ich mir zu schade! Mal ehrlich, kommen sich Raucher nicht ein bisschen dumm vor? Mir ging es immer so, wenn ich mein gutes Geld verpulverte um meiner Gesundheit zu schaden, nur aus Suchtgründen. Ich kann nur jedem angehenden Nichtraucher raten sich nicht reinreden zu lassen und durchzuhalten! Lass die anderen Leute und Freunde mal eine kurze Zeit links liegen und denke nur an DICH!! Alles Liebe und Gute dabei,

dagmarloeber

Ich habe vor knapp 18 Jahren aufgehört. Zu Hilfe nahm ich mir eine Broschüre "Meine letzte Zigarette". Dort stand: Wenn man aufhören will, soll möglichst die letzte Zigarette auch gleichzeitig die Letzte der Schachtel sein - Ein rest als "Reserve" würde nur eine allzu große Verlockung darstellen. Weiterhin soll man alle Rituale die man mit dem Rauchen verbindet aufgeben - z.B. früh morgens eine Tasse Kaffee + eine Zigarette vor dem Frühstück etc. Desweiteren soll man sich ein gut merkbares Datum auswählen - z.B. 01. Januar oder der eigene Geburtstag. Das erleichtert das errechnen des Erfolges. Bei mir halfen auch die ständigen Berichte über Raucherkrankheiten im Fernsehen. Natürlich geht nicht ohne den eigenen Willen.

Ich denke ,dass es nur geht , wenn der Kopf bereit ist es zu wollen . Es gibt meiner Meinung nach kein wirkliches Mittel um aufzuhören . Nur der Kopf entscheidet . Also , Zigaretten weg und schluß . Ich weiß natürlich , dass es sich leichter sagt als es getan ist , aber wie gesagt , es muß vom Kopf kommen .

Genau so ist es !! Klappt bei mir seit mehr als 8 Jahren und ich bin so froh , dass ich es los bin :-)

0

Vielen fällt es schwer einfach so aufzuhören. Probier mal Nikotin Pflaster oder kaugummi. Hier findest du mehr informationen: http://nicotine-patches.info

Ich habe 60 - 80 Zigaretten pro Tag geraucht. Vor sieben Jahren sind wir nach Kanada geflogen. Auf dem Flug durfte man nicht rauchen. Also hab ich mir Nicobrevin (Apotheke) gekauft und eine Kur angefangen. Die Kur dauert insgesamt 1 Monat. Seitdem habe ich keine mehr geraucht und auch kein Verlangen mehr gehabt.

gehe doch mal auf die Seite http://www.neurasan.de Es gibt viele, die sagen ich habe das Wundermittel entdeckt ...aber es gibt nur einen ... M.Groß. Er hat auch das Patent dafür. Mein freund und ich waren vor 2 Jahren dort und seitdem rauchen wir nicht mehr.Wir waren auch sehr starke Raucher ... jeder etwa 40 - 50 Zigaretten am Tag. Gruß rosinchen23

Ist ja alles gut und schön, nur bitte was ist mit denen die eben nicht aufhören wollen ? Die werden diskriminiert und in ihrem Grundrecht schon dermaßen eingeschränkt, das daß schon nicht mehr so weitergehen kann. Ich fragte mal einen guten Freund warum er denn nicht das Rauchen mit seinen 64 aufgibt ? Er sagte, "ja soll ich denn ewig Leben"! Zwei Jahre später war er gestorben. Er hatte schon einen Herzschrittmacher.

Dann gibts da noch solche wie mich. Ich hatte auch einen Herzinfarkt, mit Stent Implantation. Genau drei Wochen darauf rauchte ich wieder. Mein Vater rauchte und auch meine Mutter, ich denke oftmals, deshalb ist aufhören bei mir 10 x schwerer. Jedenfalls empfinde ich es so. Augendruck, Nervosität, keine klaren Gedanken mehr....das beginnt jeden Sonntag nach 9 Stunden ohne Nikotin......denn ich versuche es immer wieder aufzuhören.....leider bisher ohne Erfolg !

Ich habe mit dem Buch "Endlich Nichtraucher" von Alan Carr aufgehört und das Geld welches mein Mann ich dadurch sparen (ca. 300 Euro/Monat) kommt auf ein Urlaubssparbuch und wir machen jedes Jahr den GIGA-Urlaub!!!

Super Ansporn! Ich bin echt froh, daß wir nicht mehr qualmen.

Ich hab mir Nikotinkaugummis besorgt. Bin aber sparsam damit umgegangen. Man soll sie langasm mit Pausen kauen. Mir haben sie in den ersten 2 Monaten geholfen. Akupunkur mit Dauernadeln im Ohr können auch unterstützend helfen. Viel Erfolg!

ich hab zwar noch nie geraucht , also kannich auch noch nicht damit aufgehört haben,aber ich würde sagen Tipps kann ich trozdem geben

  1. Stell dir die Frage: Was hab ich davon???
  2. Sieh dir Bilder von Krankheiten an, die durchs Rauchen entstanden sind.
  3. Such dir ein besseres Hobby als Rauchen.
  4. Sei dir selbst ein Vorbild!!!

Ich habe mich vor bald 14 Jahren einfach überraucht! (200 Stk. in 30 Std.) seiher kann ich die Dinger nicht mehr berühren.. Ich hoffe, dass es die nächsten 50 Jahre noch anhält! Gruss Solf

Wie kann man denn 1 Stange Zigaretten in 30 Std. rauchen??? Das wird ja zeitlich schon eng.

0
@Volume

Es geht.. musst dir schon Mühe geben dabei.. und viel Alkohol trinken ist der Sache auch noch förderlich! :-))

0

Da hättest du ja schon fast eine Nikotinvergiftung bekommen. Der Nikotingehalt von 7 Zigaretten ist bereits tötlich, allerdings ist nikotin der körperfeind Nr.1 und wird umgehend abgebaut.

0
@Vollstrecker

Ja, es ging mir extrem schlecht! Ich möchte dies nie mehr durchmachen müssen.. Heute bin ich aber froh, dass es gklappt hat! Seither haben schon viele Freunde und Bekannte mit "meiner" Methode aufgehört..

0

Ich kann dir diese Frau empfehlen. Ich bin selbst Nichtraucher, aber ich habe von Bekannten sehr gutes Gehört. Diese Frau macht es in einer Art Hypnose. Du brauchst da nur einmal hingehen und danach bist du Rauchfrei.
Fr. Moritz;
Mühlenbusch 29;
Westerkappeln / Westerbeck;

hier gibt es gute tipps!

http://www.gesundheits-tipps.net/rauchen-abgewoehnen/werden-sie-jetzt-zum-nichtraucher/

wenn der wille da ist, dann ist akupunktur eine super unterstützung. habe zusätzlich nux vomica und tabacum globuli genommen. sehr empfehlenswert - aber der wille muss da sein!

gut, dann werd ich die globuli gleich rauskramen und meinem mann verabreichen :-)

0

Zigarette aus.... 1 großes Glas nehmen und jeden Tag 5 Euro ins Glas .... Ich habe es so geschafft! Man muß es vom Kopf her wollen, sonst wird es nichts. Viel Glück!!!!

Ich hab' vor etwa einer Woche aufgehört, weil ich mal sehen wollte, ob ich das auch kann. Kurze harte Zeiten waren seitdem dabei, aber um wieder anzufangen, bin ich zu stur. ;-)

Hilfsmittel o.ä. habe ich keine benötigt.

Glückwunsch! Hoffentlich bleibst du weiterhin stur. :-)

0
@Shira

Ja, bei sowas bin ich ein gar bockig Kerlchen... :-)

0

Glückwunsch, Kabark, halte durch :-) Wir fliegen in 14 Tagen in Urlaub. Mein Männe meint, nach 9 Stunden nicht Rauchen im Flugzeug könne er dann ja auch aufhören.....schön wär's ja :-))

0
@Heeeschen

@Heeeschen.. In welche Richtung fliegt der Flieger?

0
@Heeeschen

Heeeschen, pass' auf, dass Dein Holder unterwegs nicht auf das schmale Brett kommt, vor der Tür eine zu quarzen... :-)

0
@Kabark

Bislang ging's immer gut Wölfchen - aber man weiss ja nie bei den Süchteln ;-)

0
@Heeeschen

Nach mehreren Jahren des Rauchens habe ich endgültig damit aufhören können. Ich habe vieles ausprobiert und wurde gelegentlich auch Rückfällig. Allerdings habe ich einen Nichtraucher-Ratgeber auf www.VIP-eBooks.de gefunden der mir wirklich extrem geholfen hat. Ich kann dir nur wärmstens empfehlen dir das durchzulesen, danach hast du nämlich einen vollkommen anderen Bezug zum Rauchen. Einfach auf der linken Seite im Bereich Gesundheit & Wellness nachschauen…

0

Was möchtest Du wissen?