Rauchen abgewöhnen: sind homöopathische Mittel hilfreich?

10 Antworten

"(...) Einen Tipp habe ich allerdings auch: Kalmus. Die Wurzeln kauen, das lindert die Entzugserscheinungen und lässt eine angezündete Zigarette scheußlich schmecken. Leider ist die Wurzel sehr bitter, so dass diese Methode sicher nicht für jeden in Frage kommt." http://www.optikur.de/community/thema/rauchen-homoopathische-tipps

Unterstützend kann Homöopathie sicherlich wirken, aber aufhören musst Du selber! Habe letztes gelesen, dass dieses Buch von Alan Carr (Endlich Nichtraucher werden) ganz toll sein soll.

0

Wie ImGampi schon sagt: einfachste und "logischste" Methode ist: sich KEINE mehr anzuzünden. Kann schwer sein...und dabei helfen können mit Sicherheit die homöophatischen Mittel...aber der Kopf spielt die größte Rolle: da muss es "klick" gemacht haben. Falls du wirklich willst... es aber nicht schaffst (aus welchem Grund auch immer), da kann ich das Buch "Endlich Nichtraucher" wirklich guten Gewissens empfehlen. Auch wenn man es nicht glauben mag (ging mir genauso: konnte es nicht glauben!!!), es funktioniert wirklich!!! Viel Erfolg; die Gesundheit und das Nichtraucher-Gefühl werden es belohnen: es geht Dir dann wirklich besser!

hallo, nach aussagen meiner homöopathielehrerin ist es sehr hilfreich tabacum zu nehmen. da gilt wie immer in der homöopathie - gleiches mit gleichem heilen! potenz ist entweder d6 oder d12, je nach persönlichem befinden. einfach beides kaufen und dann morgens live entscheiden was dran ist. ein oder zwei gaben, die erste woche evtl. drei bis vier, (also je 5 kügelchen) am tag dürften passen. das mittel hilft, die körperlichen entzugserscheinungen zu mildern oder ganz wegfallen zu lassen. damit unterstützt es vor allem diejenigen, die vom kopf wollen, aber wirklich an den körperlichen dingen scheitern. natürlich wirkt tabacum auch auf der seelischen ebene, allerdings muß der entschluß aufhören zu wollen schon da sein. den kann das mittel nicht herzaubern :o) viel erfolg!

Was möchtest Du wissen?