Ratschlag: persönlichkeitsstörung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Gestern habe ich mal wieder viel über mich nachgedacht, warum ich so bin wie ich bin

Das ist das Normalste auf der Welt vor allem, wenn man jung ist.

dann habe ich mal ein bisschen gegooglt und so komische Tests gemacht, wo dann irgendwann raus kam, dass ich wohl ne vermeidene persönlichkeitsstörung haben könnte.

Bei diesen Online-Selbsttests würde bei den meisten vor allem jungen und unsicheren Menschen ein Ergebnis herauskommen, bei dem wahrscheinlich irgendeine Störung vorliegen könnte. Das heißt aber noch lange nichts.

Hm erstmal nix weiteres gedacht weil ich dachte kann eh nicht sein

Das war gut so.

Der Rest, den du schreibst, ist nichts weiter als hineinsteigern und spekulieren. Wenn du erst mal davon ausgehst, dass du diese oder jene Störung hast, dann findest du auch zwangsläufig immer mehr Anhaltspunkte dafür, je mehr du danach suchst. Alle anderen Punkte, die dagegen sprechen, blendest du aber aus.

Verwechsle nicht Persönlichskeitsstil mit Persönlichkeitsstörung:

http://web4health.info/de/answers/psy-personality-overview.htm

Falls du so sehr leidest, dass du mit deinem Leben nicht mehr klarkommst, also Schule, Arbeit, Freunde, Familie, Partnerschaft nicht mehr funktioniert und du damit erhebliche Probleme hast, die auch anderen deutlich auffallen dann wäre das was anderes, aber diesen Eindruck habe ich nicht.

Mit der persoenlichkeitsstoerung meinst du wahrscheinlich borderline. Das ist eine psychische krankheit, die durch mehre faktoren entstehen kann. Die krankheit bzw. persoenlichkeitsstoerung beeinflusst das denken, die gefuehle und handlungen. Wenn du denkst das die symptome auf dich zu treffen solltest du dich auf jeden fall testen lassen. Es gibt zwar noch keine wirkliche moeglichkeiten dies zu behandeln, aber es wird deutlich leichter, wenn man weiß ob man es hat oder nicht. Du solltest vielleicht auch mal in der familie rumfragen ob einer an einer persoenlichkeitsstoerung, depression oder an anderen psychischen krankheiten leidet, da sie vererbbar sind.

ElseBrain 30.06.2013, 17:43

Mit der persoenlichkeitsstoerung meinst du wahrscheinlich borderline.

(Vorsicht Ironie-->) und wie kommst du zu dieser "geistreichen" Schlussfolgerung???

wo dann irgendwann raus kam, dass ich wohl ne vermeidene persönlichkeitsstörung haben könnte.

....

Es gibt zwar noch keine wirkliche moeglichkeiten dies zu behandeln, aber es wird deutlich leichter, wenn man weiß ob man es hat oder nicht.

und wie kommst du zu dieser ???

0
FuckOffMTHRFKR 30.06.2013, 17:55
@ElseBrain

Ich weiß ja nicht ob du weißt wovon du da redest, aber ich hab borderline ! Und verdammt ja es ist nunmal leichter damit umzugehen, wenn man es weiß ! Ich weiß ja nicht ob du das kennst, wenn dir gesagt wird das du an borderline leiden koenntest, aber ich weiß es ! Wenn du ein problem mit der antwort hast dann ignorier es einfach otze !

0
ElseBrain 01.07.2013, 14:04
@FuckOffMTHRFKR

Also einmal kommentieren reicht eigentlich. Scheinbar hat dich mein Kommentar aber so sehr provoziert, dass du hier nicht nur mit Mehrfachbeiträgen spamen, sondern mich auch noch beleidigen musstest. Na hoffentlich gehts dir jetzt besser. Ich habe gerade alle überflüssigen mühsam beanstandet. (Übrigens nicht von meinem Namen irritieren lassen, bin n Kerl, da passt *otze nicht so ganz. Versuchs das nächste mal vielleicht mit A...loch oder sowas ;)

Ich wollte dich nicht persönlich angreifen und ich weiß, du wolltest ja nur helfen. Das heißt, deine Absicht war lobenswert, aber deine Antwort zu kritisieren, war mehr als gerechtfertigt. Die Ironie hätte ich mir vielleicht sparen können, entschuldigung, aber die ist wohl auch verständlich....bitte weiterlesen:

Ich weiß ja nicht ob du weißt wovon du da redest, aber ich hab borderline !

Nur weil du eine Borderlinestörung hast, falls dem so ist und du mit Test und anschließendem Interview korrekt und gesichert diagnostiziert wurdest, heißt das noch lange nicht, dass du dich damit auskennst und weißt damit umzugehen. Wäre das der Fall, würdest du aus dem Fragetext und der Vermutung mit der vermeidenden Persönlichkeitsstörung nicht darauf schließen, dass es sich hierbei wahrscheinlich um Borderline handelt, wofür es nicht nur keine Anhaltspunkte gibt sondern was auch gefährlich ist, da es die Fragestellerin mit ihrer Angst und ihrer Vermutung nur noch mehr verunsichert. Jetzt "hat" sie nämlich wahrscheinlich keine vermeidende P-störung, sondern sogar Borderline :O

Ich selbst weiß übrigens ziemlich genau, wovon ich rede mit meinen 33 Jahren. Schließlich bin ich mein halbes Leben lang chronisch krank. Habe stationäre und teilstationäre Therapien hinter mir und bin sehr belesen, wenns um psychische Erkrankungen, insbesondere Persönlichkeitsstörungen und vor allem Borderline geht. Außerdem wurde ich letztendlich selbst mit der Emotional-Instabilen Persönlichkeitsstörung vom Borderline Typ diagnostiziert, auch wenn ich diese trotz Testung mit Interview stark anzweifle, da meiner Meinung nach einige gravierende Fehler während der Therapie gemacht wurden.

Wie auch immer, Ich bin natürlich nicht allwissend, aber sowohl von ärztlicher und therapeutischer Seite aus, sowie seitens von nicht wenigen ehemaligen Mitpatienten und ebenfalls von einer psychischen Krankheit betroffenen Freunden, inklusive Schizophrene und Borderliner, genieße ich ebenfalls die Bestätigung, dass ich ein sehr gutes Verständnis von der Materie habe.

Ich denke, und das ist nicht böse gemeint, dass du dich teilweise selbst im Text wiedererkannt hast, vor allem was die Unsicherheit betrifft, ob etwas mit einem selbst nicht stimmt und was es denn sein könnte, und letztendlich von dir selbst auf Jenniyx3 geschlossen hast. Das ist verständlich, aber nicht gut für sie.

0

Ja, such dir doch einen Therapeuten, der hilft dir

Was möchtest Du wissen?