Ratlosigkeit nach dem Abitur?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Jung, mach dir da keinen allzu großen Kopp drum:

Als ich zur Bundeswehr bin, war ich unfit wie Sau (Trainingsprogramm: 6km Jogging), und während dem Offizierlehrgang bin ich nen Marathon gelaufen.

Klar, du wirst, sofern du nicht schon Leistungssportler bist, ordentlich ins Schwitzen kommen von Zeit zu Zeit, aber dein Körper passt sich da ja auch dran an.

Was das mit dem fremden Umfeld angeht: Wenn du an deinem ersten Tag total verpeilt bei der AGA aufschlägst, geht das da keinem anderen Rekruten anders als dir. Da wird man ganz schnell zusammengeschweißt und gewöhnt sich auch dran.

Wenn du dich wirklich dafür interessierst, ist es auf jeden Fall keine schlechte Idee, mal mit einem Karriereberater Verbindung aufzunehmen und mal zu prüfen, was für dich den konkret in Frage käme. Je nachdem kannst du ja mal mit einem freiwilligen Wehrdienst "vorfühlen" oder aber du Verpflichtest dich mit der Option zum Widerruf. Diesen kannst du 6 Monate lang jederzeit geltend machen und innerhalb kürzester Zeit wirst du dann abgeschleust und bist raus aus der Bundeswehr. Das ist ganz gut, weil man als Außenstehender nicht wirklich ne Vorstellung hat wie es in den Streitkräften so zugeht, und ob man das wirklich x-Jahre lang machen möchte.

Mal Infos einzuholen beim Karriereberater kann auf jeden Fall aber nicht schaden (aber leg nicht alles was er sagt auf die Goldwaage, die kennen auch nicht jede Verwendung gut genug, um da ne qualifizierte Einschätzung geben zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gehe der Frage nach, was dich interessiert, welche Hobbys und Neigungen du hast, welche Fächer dir Spaß machen etc. Rede mit dem Klassenlehrer und geh zum BIZ
Berufsinformationszentrum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?