Was kann ich tun bei einem Hund, der unter Atopischer Dermatitis leidet?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wurde mal ein Allergietest gemacht? Warst Du mal beim Ernährungsberater?

Ich kenne eine Weimaraner-Hündin mit ähnlichen Problemen. Bei ihr kam raus, daß sie gegen fast alles, was man irgendwie im Futter findet, allergisch ist. Sie verträgt nur ein oder zwei ausgefallene Fleischsorten und wird jetzt damti geBARFt. Seit dem gehts der Maus gut.

Bei Deiner Kleinen kommt noch dazu, daß die Darmflora durch die ständige AB-Gabe wahrscheinlich völlig hinüber ist.

Ich denke, der Hund muß ernährungstechnisch umgestellt und völlig neu aufgebaut werden. Da kann meiner Meinung nach nur ein Spezialist auf dem Gebiet helfen.

Wei verträgt sie sich mit Deiner anderen Hündin? Kommen die Mädels miteinander klar, oder zicken sie sich immermal an?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GreyLeona
11.03.2016, 16:09

Ja Allergie Test wurde gemacht sie reagiert allergisch auf die komplette Umwelt. 

Futter hat sie eingestellt bekommen von einem Spezialisten der eben mit Allergie Hunden arbeitet und bekommt ein super tolles Hypo Allergen Futter. 

Ab und an gibts Zickerein da sie sehr stark eifert das hat aber auch erst mit der Zeit angefangen mit anderen Hund geht gar nicht. 

0
Ansonsten ist sie jedoch lebendig und frech und ist sehr agil. Würdet ihr eine Einschläferung in Betracht ziehen?

Auf gar keinen Fall denn dann kann der Leidensdruck nicht so groß sein.

Ich würde Dir gerne einen guten Rat geben aber nach dem was Du so alles mit ihr schon unternommen hast fällt mir auch nichts mehr ein.

Ich hoffe das die anderen Fraganten Dir besser weiterhelfen können.

Gute Besserung für Deinen Hund.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi, würde nie aufgeben. Nimm mal die ganzen Befunde deiner Tierärztin und such direkt mal nach einer Tierklinik die sich auf die Haut usw spezialisiert haben. Das ganze liest sich nach einen Immundefekt, deswegen hat das Cortison auch nicht geholfen. Das Alter, Rasse usw passen auch eher zu einen Immundefekt, auf jeden Fall scheint es so das das Immunsystem vor dem Cortison wohl auch schon niedrig war. Vielleicht kommt dann noch dauerhafter Stress dazu, der das ganze noch verstärkt. Wenn du bei Facebook angemeldet bist, da gibt es eine Gruppe die sich damit auseinandersetzt und wo man sich mit anderen Betroffenen austauschen kann (heißt irgendwas mit atopische Dermatitis Apoquel steht auch im Namen drin). Würde vielleicht auch mal ein Hundetrainer dazu holen, der sich mit den Verhalten und Kommunikation auskennt, vielleicht kann man da schon etwas Spannung rausnehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GreyLeona
11.03.2016, 16:43

Ich bin bei einer Tierklinik und einer TA die auf Allergiker spezialisiert ist und ich fühle mich auch sehr wohl bei ihr und das ist die erste die auch mit Apoquel mal eine Abhilfe geschafft hat besser gesagt eine Linderung.

Ja sie steht sehr oft innerlich unter Stress was ich jedoch schon gut unter Kontrolle habe. Also ich schaue immer sie aus den Stresssituationen rauszuholen. Zb bei anderen Hunden etc.

0

Bitte nicht einschlafen !! Vielleicht braucht die Hündin einfach nur einen Einzelplatz! Bitte nicht falsch verstehen,ich glaube,das Verhalten hat psychische Ursachen! Du könntest versuchen,einen schönen,echt tollen Einzelplatz für Sie zu suchen.Das wäre doch eine Chance für Sie und Ihr problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dackodil
11.03.2016, 16:48

Atopische Dermatitis hat nichts mit Psychologie zu tun.

2

Wenn das mein Hund wäre, dann würde ich wohl noch eine weitere tierärztliche Meinung einholen!

Schon allein aus dem Grund, weil die Diagnose "atopische Dermatitis" allein klinisch gestellt wird und sich jeder Fall anders darstellt! Da kann ein weiterer Erfahrungshintergrund einer tierärztlichen Fachklinik nur hilfreich sein! Schließlich ist es eine recht komplizierte Erkrankung mit unterschiedlichen Behandlungsmöglichkeiten:

http://www.tierklinik-birkenfeld.de/de/kat.php?k=27

Das Medikament Apoquel recherchierte ich kurz, für mich liest sich das nicht so sehr erfolgsversprechend:

http://kampfschmuser.de/t/hat-jemand-erfahrungen-mit-apoquel-hund-mit-schwerer-allerige.149880/

Deine Belastungen lesen sich aus Deiner Frage deutlich heraus. Sie werden auch Deiner erkrankten Hündin nicht unbemerkt bleiben!! Hinzu kommt der Stress, den sie durch die andere Hündin hat. Und der Stress, den Du hast, wenn sich Deine Hündinnen bis aufs Blut streiten, der trifft Euch alle drei...^^

Für mein Gefühl solltest Du Dich für eine der beiden Hündinnen entscheiden, so hart sich das auch liest...^^ Ich würde wohl die Kranke behalten und die Gesunde in gute Hände abgeben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, welche Farbe hat deine Hündin, was fütterst du und wo schläft der Hund?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GreyLeona
11.03.2016, 15:57

Hallo, sie ist Schwarz-Caramell geströmt. Bekommt hochwertiges Hypo Allergen Futter. Und liegt eben auf Couch, im Bett etc 

0

Also bevor du das Tier einschläfern lässt gebe sie ab! Sie ist lebendig und nimmt am Leben teil - so ein Tier darf nicht eingeschläfert werden.
Wenn du bereits alles Mögliche in Absprache mit Tierärzten versucht hast wird sich da wahrscheinlich keine Lösung finden.

Letzte Möglichkeit: suche dir einen sehr sehr guten Tierhomöopathen, der sie von oben bis unten durchcheckt oder gehe zu einem Tierpsychologen

Das ganze muss nämlich einen erklärbaren Grund haben, wenn sie  es nicht seit Geburt hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GreyLeona
11.03.2016, 16:01

Atopische Dermatitis tritt nicht von Geburt an auf sondern erst meisten nach 1-3 Jahren. 

Wie oben geschrieben wurde schon mit Homöopathie versucht. Tierpsychologen sorry aber habe ich mich schon erkundigt ich habe keine 400€ pro Sitzung. 

2

Futterallergie..

Was ist im FUTTER ddron, nass oder Trockenfutter?

Hast du mal barf ausprobiert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GreyLeona
11.03.2016, 16:03

Keine Futterallergie. Wurde mehrmals getestet.

Sie bekommt ein spezielles Hypo Allergen Futter 

Barfen haben wir auch schon probiert keine Besserung

0

Was möchtest Du wissen?