Ratenzahlung vereibart und jetzt plötzlich Gesamtforderung

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

A sollte sich beim Rechtsschutz beraten lassen in wie weit er mit dieser Sache im Recht ist. Aber meines Wissens nach darf B eine vertraglich festgehaltene Ratenzahlung nicht ohne weiteres ändern!

Leider ist A ich nicht in einer Rechtsschutz-Versicherung. Falls A diese abschließen würde, würden die einen "älteren" Fall ja nicht mehr übernehmen oder??

0

Wenn es real ist: A kann nichts machen. Durch Änderungen im Score-Wert (negative): durch Aufnahme weiterer Kredite/Ratenzahlungen, kann der Gläubiger IMMER die Gesamtsumme sofort einfordern. Je nach Vertrag sogar ohne Nennung von Gründen. Kann A aber beweisen, dass B einverstanden war - also A hat das schriftlich von B - kann sich A wehren. Ansonsten... c´est la vie...

Naja, A hat ein Schreiben vorliegen das die Ratenzahllung wegen falscher Berechnung nun höher sein soll. Daraufhin hatte A ja auch die Raten erhöt.

Halt nur nicht den von A selber gemachten Vorschlag 1/3 der Gesamtforderung gleich zu zahlen falls B auf die Zinsen verzichtet.

0
@Jane308

Das ist also der Haken. Das ist leider schlecht gelaufen. Damit hat A gezeigt, dass er zahlungsunfähig ist und aus dieser Annahme heraus, darf B jetzt auf den vollen Betrag pochen. Solche Klauseln, dass auch bei Annahme einer möglichen Zahlungsunfähigkeit die Sache oder der Betrag SOFORT fällig wird, findet man in fast jedem Kreditvertrag oder anderen Ratenzahlungsvereinbarungen im Kleingedruckten. Falls es nicht dabei war, kann A es anfechten, muss es allerdings eindeutig beweisen können und das ist schwierig.

0

Das hätte man auch etwas verständlicher ausdrücken können. Was ist denn PKH-Antrag?

Im Übrigen, wenn ein Vertrag besteht und der rechtens ist, dann wird der auch eingehalten.

Ein Gerichtsvollzug kann nur erwirkt werden, wenn die Forderung rechtens ist oder der "A" irgendeine Frist versäumt hat.

Somit gehe ich davon aus, dass "B" das wohl kann.

Als Tip: Gehe sofort zum Anwalt und lasse Dich beraten. Frage auch im Gericht nach, wieso der B die Zustimmung zum Gerichtsvollzug hat.

Ich denke, da hilft nur zahlen oder ein Vergleichsangebot.

Es gibt hierfür auch öffentlich bestellt Schlichter. Vielleicht ist das der beste Weg! Viel Erfolg

PKH - Prozesskostenhilfe

0

Hallo, klar hätte ich den Fall (wenn es ihn den geben würde ;o)) auch ausführlich schreiben können. Allerdings darf ich dieses nicht!

Es wurden die vereinbarten Raten 4 Monate lange pünklich gezahlt.

Dann ist wohl der Gegenseite aufgefallen das die vereinbarten Raten zu gering sind.

Habe dann den Vorschlag gemacht. Wurde aber nicht angenommen also nur die monatlichen Raten erhöht.

Dann kam der Gerichtsvollzieher...

Kann doch nicht sein oder???

0

Was möchtest Du wissen?