Ratenzahlung trotz Zwangsvollstreckung!?

5 Antworten

Die Frage kannst du schon allein mit gesundem Menschenverstand beantworten. Wieso sollte der Gläubiger dein Geld nicht mehr annehmen können/dürfen, wenn er die Zwangsvollstreckung betreibt? Das mindert deine Schulden und seine Forderung.

Ja würde das auf jeden Fall versuchen. In der Regel machen die Gläubiger das, wären ja dumm, wenn nicht. Die Kosten werden nämlich jeden Tag höher durch die Zinsen. Und durch eine Ratenzahlung würden die Gläubiger evtl. auch keine neuen ZV-Anträge stellen, die ja auch jedes Mal Geld kosten, das du am Ende bezahlen musst!

Normalerweise haben Gläubiger lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach, aber wer soll dir hier eine kompetente Antwort geben? Vereinbare einen Termin mit der Kanzlei und rede mit den Gläubigern. Zeige deinen guten Willen und WICHTIG, wenn man auf eine Ratenzahlung eingeht, gehe deinen Verpflichtungen nach. Ich wünsche dir viel Glück bei den Verhandlungen!

Zwangsvollstreckung fehlgeschlagen, was jetzt?

Hallo,

ich habe vor kurzem vor dem Arbeitsgericht eine Zwangsvollstreckung erwirkt, da mir der alte Arbeitgeber meinen Lohn nicht ausgezahlt hat. Nun war der Gerichtsvollzieher am Ort der Geschäftsstelle, des Schuldners und musste feststellen, dass das Büro aufgelöst wurde.

Ich habe meine Klage, ohne einen Hinweis auf weitere Schritte, zurückbekommen.

Nun ist meine Frage: Was kann ich jetzt tun ? Kann ich bspw. Anzeige erstatten ?

Vielen Dank für jeden Tipp.

...zur Frage

Zwangsvollstreckung rückgängig machen?

Hallo,

ich habe meinen Beitragsservice eine Zeitlang nicht gezahlt. (Bitte keine Moralpredigt)

Nun habe ich vor einiger Zeit mit denen telefonisch eine Ratenzahlung vereinbart und die nette Dame wollte mir eine Bestätigung senden und alle wichtigen Daten (Kontodaten, Beitragsnummer, …).

Nun kam aber ein Festsetzungsbescheid, in dem Stand, dass am 4.7. eine Zwangsvollstreckung eingeleitet wurde.

Ich habe eben schon eine Mail geschickt und werde Montag gleich anrufen.

Weiß jemand, ob das in dem Fall rückgängig gemacht werden kann?

LG

...zur Frage

Wie kann man eine Zwangsvollstreckung verhindern wenn man ins Gefängnis muß u.keine Ratenzahlung....

mehr leisten kann? Nehmen wir mal ein es muss jemand ins Gefängnis für 6-9 Monate und er hat einige Ratenzahlungen monatlich zu zahlen wie z.B. bei Versandhäusern, hat Versicherungen zu zahlen und einige Sachen. Wie soll er sich verhalten. Kann er dort hin schreiben und fragen, ob er die Ratenzahlung für 6-9 Monate aussetzen kann, weil er ins Gefängnis muss oder wie muss man das handhaben? Ich glaube nicht, dass die Versandhäuser oder Versicherungen sich vertrösten lassen. Wenn nicht, kommt ja irgendwann der Gerichtsvollzieher und pfändet. Dürfen Sachen von jemandem gepfändet werden, der nicht daheim ist, da er im Knast sitzt. Ich frage nicht wegen mir, sondern ein Bekannter wird wohl bald einrücken müssen......

...zur Frage

Zwangsvollstreckung Landratsamt

Hallo Comunity, habe heute einen Brief vom Landratsamt bekommen "Ankündigung der Zwangsvollstreckung" die Forderung ist "Gebühren Führerscheinstelle" der Betrag rund 230 €. Da ich das Geld im Moment nicht habe und die Ratenzahlung bereits gescheitert ist würde ich gerne wissen was nun auf mich zu kommt, hat jemand Erfahrung mit sowas? Kann es zu Erzwingungshaft kommen oder kommt nur der Gerichtsvollzieher?

...zur Frage

Vorgehen bei: AlgII + Schulden - Zwangsvollstreckung + Privatinsollvenz

Folgendes Problem:
Aktuell beziehe ich AlgII und habe aktuell nun knapp 1300,- Gesamt-Schulden, bei mehreren Gläubigern, wie:
1x Rückzahlung Jobcenter
1x Krankenkasse / Zuzahlung für Krankenhaus-Behandlungen
2x Landesjustizkasse/Gerichtskosten

Für die Rechnung der KK besucht mich nächste Woche der Hauseigene "Vollstrecker" da eine Zwangsvollstreckung vorliegt.
Landesjustizkasse zahle ich beide Rechnungen in kleinen Raten ab.
Für die JC Rückzahlung sind nun ab Nov. Raten ausgemacht. 
Zu pfänden habe ich im Normalfall auch Nichts.

Ich weiss nun nicht was ich tun soll und wie ich am besten weiter vorgehe..
ich möchte mich nicht auf ewig verschulden - kann aber soviel nicht aufbringen..,
Muss ich auch trotz AlgII meine Raten weiterzahlen und wie wohl nächste Woche zum Termin auch noch neue aufnehmen - dass mir noch weniger bzw garnichts mehr zum leben bleibt?
Soll ich mich nächste Woche beim Gerichtsvollzieher-Termin Privatinsollvent melden und eidesstattliche Versicherung abgeben?
Wenn ich dies tue, reicht das dann gesamt für alle Gläubiger und ich kann alle Zahlungen erstmal vorläufig einstellen? ..oder hab ich dann iwan für jeden Gläubiger und Rechnung eine Zwangsvollstreckung am Hals?
Zu holen gibt es nichts bei mir, und die finanzielle bzw berufliche Situation wird sich die nächsten 6 Monate mit Sicherheit nicht ändern..
Was kann/soll/muss ich nun machen ?!?!?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?