Ratenkauf: Rechte bei Mängeln

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ein Verkäufer, der eine Ware nicht wie bestellt liefert, hat natürlich ein Nachbesserungsrecht. Ich persönlich halte den Bogen allerdings für absolut überspannt, was die Nachbesserungsfristen betrifft, wobei ich die leider auch nicht genau im Kopf habe.

Fakt ist aber: Wenn eine Nachbesserung nicht erfolgt/nicht erfolgen kann, hat der Kunde auch das Recht, vom Kauf zurückzutreten. Grob gesagt. Ob allerdings Sofafüße in der falschen Farbe dafür ausreichend sind, dazu noch die ewigen Vertröstungen, würde ich mir wirklich mal von einem Anwalt erläutern lassen.

Die kosten auch kein Vermögen, wenn es um die (für Anwälte) leicht zu beantwortende Frage geht :-)

Ich habe zwar die einschlägigen Gesetzte recht deutlich vor Augen, aber die dazugehörigen Fußangeln nicht.

Merci! Ich sehe schon, ich komme bei dieser Frage scheinbar nicht um die Konsulation eines Anwalts herum! :-( ggrrrrr

Hinzufügen möchte ich noch, dass ich nicht zu den pingeligsten der Menschheit gehöre, aber: Wenn Du in einer warm gestalteten "Holzhütte" plötzlich ein Sofa mit kalten Chromfüßen stehen hast, ist das nicht wirklich schön" ;-)))

0
@Chicah

Nein, zumal der Mangel ja auch vom Möbelhaus bestätigt ist.

Schriftverkehr ist ja schon was Feines, er belegt zwar die Bemühungen, aber auch, innerhalb welcher Zeiträume diese Bemühungen stattfanden /-finden. Da sehe ich wie schon gesagt, den größten Ansatzpunkt.

0

Zunächst einmal handelt es sich nicht um den klassischen Ratenkauf, da Du einen Bankkredit zur Finanzierung aufgenommen hast. Für den Händler ist es einfach ein Verkauf, verbunden mit den gesetzlichen Garantieverpflichtungen. Da der Mangel reklamiert wurde, ist der Händler in der Pflicht, den zu beseitigen. Eine Preisminderung käme nur dann in Frage, wenn Du Dich mit dem Mangel abfinden und auf eine Reklamation verzichten würdest. Ich würde allerdings in der Situation nur empfehlen, die Mangelbeseitigung schriftlich anzumahnen mit dem Hinweis notfalls einen Anwalt zu beauftragen.

Vielen Dank für die prompte (und fachliche!) Antwort. Es ist ein Finanzierungsangebot über eine von mir nicht gewählte Bank des Möbelhauses gewesen. Ist das gleichzusetzen mit einem Bankkredit den ich selbst für den Kauf aufgenommen hätte? Sofern ich einen Anwalt beauftragen würde, könnte dieser durch seinen Einsatz aber auch "nur" die Mangelbeseitigung beschleunigen? Einen Anspruch auf irgendeine Form der Entschädigung durch die entstandene Wartezeit habe ich aber nicht, oder?

0
@Chicah

Deine Darstellung, soweit es den Kredit betrifft, ist irreführend gewesen. Unter der von Dir genannten Bedingung ist es doch ein Ratenkauf, der die Garentiebedingungen aber nicht berührt. Du sollst auch nur mit dem Anwalt drohen, nicht ihn gleich beauftragen. Schon wegen der Kosten nicht.

0
@NicolasChamfort

Sorry für die Irritation.

Jetzt habe ich aber doch noch mal eine Frage. Gestern habe ich erneut ein Schreiben des Möbelhauses erhalten. Man bedaure, mir mitteilen zu müssen, dass als nächstmöglicher Liefertermin KW 38 angestrebt sei - es gäbe Probleme seitens des Zulieferers.

Jetzt einmal zur Chronologie des Hergangs:

KW 14 Sofabestellung: KW 22 eingehaltener Termin Sofalieferung mit falschen Füßen KW 24 1. Zusage für Nachbesserung KW 28 2. Zusage für Nachbesserung KW 30 3. Zusage für Nachbesserung KW 32 4. Zusage für Nachbesserung KW 35 5. Zusage für Nachbesserung KW 38 bis dato nächste Zusage für Nachbesserung

Das sind inzwischen also 16 Wochen = 4 Monate Wartezeit

Habe ich bezüglich dieser langen Wartezeit überhaupt irgendwelche Rechte?

Vielen Dank!

0
@Chicah

Ich glaube, für 16 Wochen "Besitz eines Sofas mit falschen Füßen" steht Dir rechtlich keine Entschädigung zu, da Dir ja auch kein Schaden dadurch entstanden ist - häusliche visuelle Belästigung zählt leider nicht ;-)

Aber im Sinne der Kundenzufriedenheit sollte Dir das Möbelhaus wenigstens einen kleinen Warengutschein als Wiedergutmachung zukommen lassen, wenn dann die richtigen Füße angebaut sind. Kommt nichts automatisch, scheue Dich nicht, aktiv danach zu fragen!

0

Anrufe sind Schall und Rauch. Wichtig ist, was auf dem Papier steht, da steht es als korrekt geliefert drauf denn du hast den Lieferschein so unterschrieben. Eine Prüfung der Ware steht dir vor Unterschrift zu.

Setz dich hin, und schreibe einen Brief an das Möbelhaus. Reklamiere sachlich und weise auf die Telefonate hin. Fordere Beseitigung des Mangels.

Danke für den Einsatz - aber das sind Kommentare, die mir nicht weiterhelfen.

Der Lieferschein wurde unter Vorbehalt mit gleichzeitiger schriftlicher Bestätigung des Transporteurs, dass bezüglich der Füße eine Falschlieferung vorliegt, die nachgebessert wird, unterschrieben.

Darüber hinaus ist die Angelegenheit dem Kundenservice bekannt. Andernfalls hätte man mich nach Rückfragen bezüglich des Themas nicht zurückgerufen.

0

das sind 2 paar schuhe, bank & möbelhaus, stellst du die ratenzahlung ein, bekommst du ärger die mit hohen kosten verbunden sein können (hin bis zur kündigung des laufenden -kredits-) , es gibt eine -regulierungszeit-, die du nicht beeinflussen kannst, und auch einräumen muss, eine entschädigung kannst du nicht verlangen, setze dem möbelhaus, per einschreiben eine 4 wochenfrist ein, ansonsten über gibst du es einen anwalt, deine (RSV) übernimmt die kosten

Was möchtest Du wissen?