Rastertunnelmikroskop!Bitte einfach erklären...

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das Rastertunnelmikroskop dient zur Sichtbarmachung kleinster Oberflächen bis in den atomaren Bereich. Man kann die Oberfläche nicht direkt sehen, sondern durch Messwerte die Oberfläche in verschiedenen Graustufen darstellen, so dass ein plastischer Effekt erscheint. Es läuft ein total schwacher Strom zwischen einer Spitze im Mikroskop und dem Objekt, wobei wichtig ist, dass der Abstand zwischen Spitze und Objekt denkbar gering ist. Die Spitze wird feinmechanisch bewegt und fährt im Rasterverfahren nach und nach die ganze zu untersuchende Oberfläche ab. Es gibt nun zwei Hauptverfahren: Entweder bleibt der Tunnelstrom gleich und hebt und senkt je nach der Struktur des Objekts die Spitze (bessere bzw.sichere Methode) oder die Spitze wird in gleicher Höhe über das Objekt geführt, wobei aber die Gefahr des crashs bei groben Oberflächen besteht. Die jeweils unterschiedlichen gemessenen Stromwerte werden registriert und bildlich dargestellt. Das ist ein einfacher und grober Erklärungsversuch. Wenn du mehr dazu wissen willst: Es sind darüber mehr als 1000 Bücher geschrieben worden. :o)

Was möchtest Du wissen?