Rastafari Entstehung und Gründer?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Marcus Garvey hatte 1927 prophezeit: "Look to Africa, for there a king shall be crowned." (Schaut nach Afrika, da dort ein König gekrönt werden wird")

Am 2. November 1930 wurde Ras Tafari Makonnen zum Kaiser Äthiopiens gekrönt. Er nahm den Namen "Haile Selassie", der soviel wie "die Macht der Trinität" bedeutet an.

Ein Teil der Anhänger von Marcus Garvey sahen in Selassie nun den von Garvey prophezeiten "Messias" an, womit die Bewegung der Rastafarikultur geschaffen war.

Garvey selbst war übrigens KEIN Rastafari und hatte auch selbst für Haile Selassie, den er nach seiner Flucht nach England als "Feigling" bezeichnete wenig übrig. Dementsprechend ist es wichtig zu wissen, dass die Rastafarikultur sich zwar auf Marcus Garvey beruft, aber nur ein (verhältnismäßig) geringer Anteil seiner mehr als 6. Millionen Follower sich als Rastafaris versteht.

Auf der Webseite www.garveyismuss.de gibt es, neben weiteren Informationen übrigens eine Autobiographie von Marcus Garvey auf deutsch, falls du noch nach Quellen suchst.

Rastafari hat sehr viel mit der schwarzen Bürgerrechtsbewegung zu tun. Die entscheidende Figur ist Marcus Garvey. Er wurde ursprünglich auf Jamaika geboren, ist dann nach England ausgewandert um dort zu arbeiten und von dort in die USA emigriert. In den USA hat er eine Massenbewegung von Schwarzen zur Erlangung von Bürgerrechten geformt und kam bald in das Visier der Behörden. Nach Ermittlungen des FBI unter J. Edgar Hoover wurde er schließlich nach Jamaika abgeschoben. Dort hat er die Grundzüge des Rastafari-Gedankens gelegt. In den USA ist aus der Bewegung Garveys später die Nation of Islam mit ihrem bekanntesten Anführer Malcolm X entstanden. 

Was möchtest Du wissen?