Rassistischer Sicherheitsmitarbeiter von Putzkräften verhauen worden was tun?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

ich würde das erst mal beobachten und einen eigene Meinung bilden nachdem du erst 3 tage dabei bist

Ich würde an deiner Stelle gar nicht reagieren. Die, betroffenen haben sich nun gewehrt, auch wenn sie da zu weit gegangen sind. Aber das ist eine Sache zwischen diesen beiden. Es steht jedem beteiligten frei, den anderen anzuzeigen. Solltest du dann als Zeuge befragt weden, sagst du einfach Wahrheitsgemäß, was du wirklich erlebt hast. Also keine Mutmaßungen, aber wenn er definitiv diese Äußerung gemacht, hat, die du hier genannt hast, dann solltest du das auch so aussagen.

Man fragt sich nur, wer einen "Schläger" für einen Sicherheitsdienst einstellt.

Das hört sich dann ja eher nach Türsteher aus der Motorrad-Gang Szene an.

Wie willst du genau helfen? Wenn der Fall aktenkundig ist, wird es doch wohl zu einer Anzeige kommen, mit juristischen Folgen. Und wenn nötig, kannst du als Zeuge aussagen. - Und wenn du nur zu erkennen geben willst, dass du dich von allem Geschehenen distanzierst, kannst du auf die Truppe zugehen und dein Bedauern aussprechen.

Wenn Du ihnen unbedingt helfen willst, dann machst Du vielleicht erstmal gar nichts. Derjenige, der ja jetzt was tun müsste - wenn es um offizielle Dinge wie Strafverfolgung und derlei ginge - wäre ja das "Opfer".

Also wäre ein "Nichts-Passieren" ja für die "Täter" nützlich.

Wenn Du um Aussagen oder derlei gefragt wirst, kannst Du ja sagen, dass Du Dich kaum noch erinnern könnest, es alles so schnell ginge, Du gedanklich abwesend warst usw. etc. Wenn man in Dich dringt, kannst Du ja noch fragen, ob es wirklich nützlich für die Sache sei, wenn Du falsch erinnerte Dinge vortrügest oder gar unter Druck Geratenes usw.

Das wäre für den Anwalt der Putzleute ein gefundenes Fressen, zu beantragen, dass auf Deine Zeugenaussage verzichtet werden solle.

Wenn er selbst schon vor diesem etwaigen Verfahren verurteilt werden sollte, hat er eh keine reelle Chance, sich als Opfer darzustellen. Dann können die Putzen das noch so darstellen, dass er angefangen habe :)

Tu nichts.

Denn, der Geier hat bereits den Frack voll bekommen, das ist bereits mehr, als ihm rechtlich widerfahren wäre.

Zudem wird er sich hüten, in Zukunft nochmal seine Klappe aufzureißen, denn jetzt weiß er, dass die ganze Gruppe zusammenhält, gegen ihn steht und vor Allem weiß er, die machen ernst.

Mehr wird vermutlich gar nicht nötig sein.

Meine Meinung dazu, halte Dich raus, dann kommst Du da nicht rein, sonst bist Du später der JENIGE, Welche, wenn Du verstehst was ich damit sagen will.

Äh, es dem Chef melden, obwohl, wenn ich so daran denke, diese Sicherheitsdienste sind ja ein wahres Auffangbecken, für Rassisten und Ausländerfeindliche Menschen. Verfasse ein Protokoll über die Vorfälle und leite es weiter

reisreisreis 06.11.2013, 22:57

Die in meiner Firma sind komplett bescheuert die Laufen mit Barret, Kampfstiefeln, Kabelbinder (Handschellen) und Samthandschuhen gegen Mittag breitbeinig durch den Supermarkt. 2 von 5 Leuten die ich in der Firma angetroffen habe sind so Chaoten. Einer von denen läuft sogar mit einer Fake Polizeimarke durch die Gegend.

Das ist ein extrem peinlicher Trupp. An unseren Jacken sind Mannschaftsgrade abgebildet und der Typ der behauptet er sei mein Capo hat noch nicht mal die Sachkundeprüfung abgelegt und ist somit geringer qualifiziert wie ich.

0
isaluis 06.11.2013, 23:29
@reisreisreis

Ja, das sind Soziopathen, die ihren privaten Vietnamkrieg gegen alle mögliche Leute führen, schrecklich. Such Dir nen anderen Job. Und vielleicht solltest Du mal solche Zustände öffentlich machen, die Medien interessieren sich für sowas sehr

0

Was möchtest Du wissen?