Rassismus. Würdet ihr mich als Rassisten beurteilen oder eher was anderes?

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Patriot 83%
Rechtspopulistisch 8%
Rassist 8%
Kommunist 0%
Rebell 0%
Rechtsexterm 0%
Rechtsradikal 0%

23 Antworten

Patriot

Es geht ja nur um eine Einschätzung anhand weniger Worte. Wenn du dich nicht als Rassisten siehst, dann siehst du auf jeden Fall einen Unterschied.

Das heißt, dass du am besten für dich entscheiden kannst, ob du ein Rassist bist, wenn du die Unterschiede zwischen dir und einem Rassisten heraus kristallisierst.

Dein Text kommt mir so vor, als hättest du insgesamt vor Veränderungen Angst. Wenn ein Gesetz erlassen werden würde, dass Veganer durchgeboxt hätten, dass man kein Fleisch mehr essen dürfte, würdest du dich genauso ärgern.

Werde dir aber im Klaren darüber, dass keine Veränderung von heute auf morgen vonstatten gehen würde. 

Das würde Jahre dauern. Beispielsweise würde der prozentuale Anteil am Fleisch im Essen über den Preis gesteuert werden und irgendwann würdest du so wenig Fleisch essen, dass es dir normal vor käme, kein Fleisch zu essen.

Vor was du Angst hast, ist, dass du morgen aufwachst und alles ist anders.

Patriot

Grundsätzlich würde ich sagen, dass du einfach Patriot bist. Die Frage ist immer, wie man Rassismus definiert. Einige (extreme) Linke würden dich vielleicht als "Rassisten" sehen während einige (extreme) Rechte dich sogar als zu tolerant bezeichnen würden.

Rassismus ansich definiert sich dadurch, dass jemand der Annahme ist, dass es verschiedenste "Rassen" Menschen gibt, welche sich u.a. auch genetisch unterscheiden. Die Wissenschaft hat zwar bewiesen, dass diese Annahmen nicht zutreffen, doch gibt es heute noch Leute, die solche Positionen vertreten.

Heute im Alltag wird Rassismus am ehsten dahingehend definiert, dass man davon ausgeht, dass Menschen mit gewissen Merkmalen (z.B. Hautfarbe) als minderwertig betittelt werden.

Wenn man gegen Einwanderer ist, die nur nach Europa gelangen um Sozialhilfe zu beziehen ist dies bei weitem kein Rassismus. Rassismus wäre, wenn man generell alle Einwanderer beschuldigen würde nur wegen der Sozialhilfe herzukommen, also verallgemeinern würde. Mit der Verallgemeinung schreibt man bestimmten Ethnien, Nationalitäten usw. bestimmte Merkmale zu. Umgekehrt gilt das Gleiche, wenn jemand sagt "alle Deutschen sind gleich" (z.B. trinken viel Bier, haben einen dicken Bauch etc.) ist dies ebenfalls Rassismus.

Wie du siehst, ist die Frage davon abhängig, wie man Rassismus definiert. Ich persönlich bin der Ansicht, dass du kein Rassist bist. Du bist erst dann Rassist, wenn du alle in den gleichen Topf wirfst.

Patriot

Ein Mensch, der sein Land liebt, aber andere Länder respektiert, ist ein Patriot.

Inbesonderes bei Kritik an anderen Religionen ist es unsinnig, von Rassismus zu sprechen. Beispiel: Ein Muslim kann weiß, schwarz, gelb oder sonst was sein. Ein Christ übrigens auch. Ähnlich gilt es bei anderen Bräuchen. Wer kein Fleisch essen will, soll es meinetwegen lassen. Aber er soll nicht versuchen, mir seinen Lebenswandel aufzuschwatzen oder gar aufzuzwingen.

Was möchtest Du wissen?