Rassismus gegenüber Tieren?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

ha, die frage habe ich mir auch schon häufig gestellt und ich verstehe es immer noch nicht.

ich meine, klar liebe ich meine mietzeles, aber das heißt nicht das ich nicht neugierig bin wie katze schmeckt. 

selbiges beim menschen, ich liebe gewisse menschen, aber wie mensch schmeckt würde mich interessieren. auch wenn ich zumindest ungefähre angaben bereits kenne (nicht nach huhn, sondern nach schwein mit leichtem lammaroma - angeblich)

aber ich denke das hat etwas mit der emotionalen bindung zu tun. wir wachsen auf damit das katzen zum kuscheln da sind und hühner zum essen und unterscheiden diese auf die art als haus und nutztiere.

der hund unterstützt uns seit ewiglicher zeit bei unterschiedlichsten arbeiten, kühe beuten wir mehr oder minder aus, klar das die prioritäten dann anders gesetzt werden.

Kommentar von LoparkaLisa
19.05.2017, 15:34

schon etwas verrückt muss ich zugeben^^ . Wie Mensch schmeckt , ist wohl das letzte was mich an Menschen interessiert;) Aber danke für deine Antwort 

0

Da wir aus der natürlichen, logischen Sicht am oberen Ende der Nahrungskette stehen, ist es uns von der Natur "erlaubt" mit den uns untergeordneten Wesen zu verfahren, wie wir wollen. Aber da wir von der Natur mit einem Verstand und mit Vernunft und Moral ausgestattet wurden, kommt es vielen, die darüber nachdenken, abartig vor, Tiere zu töten und zu essen.

Aber wenn man mal ins Tierreich schaut, sieht man sofort, dass z.B. ein Wolf oder ein Löwe keine Skrupel kennen, dass ihm in der Nahrungskette untergeordnete Tier einfach abzuschlachten und direkt zu fressen.

Was wir mit den Hunden und Pferden, etc. machen, kommt einfach daher, dass diese Tiere einen direkten Dienst leisten, uns also einen Nutzen bringen (daher auch Nutztiere). Da wir aber schlecht auf Schweinen reiten können und das auch nicht die niedlichsten Tiere sind, landen sie halt als Nahrungsmittel, wie es eigentlich von der Natur "gedacht" war. Da hat das Schwein aber genauso, wenn nicht sogar mehr Wert, als bspw. eine Katze. 

VG,

Lorenzo

Kommentar von LoparkaLisa
19.05.2017, 13:42

Ja.. Das ist eine sehr gute Antwort. Du bringst es auf den Punkt. Was mich hierbei eben stört : Wenn Menschen gleichzeitig so tun als wären sie "Tierliebhaber", "Gute Menschen - denen andere Lebewesen wichtig sind" .

0

Hast Recht, wir aus der westlichen Welt sind da doch schon sehr mit den simplen Empfindungen involviert. Wir halten uns Hunde, Katzen, Pferde nur zum Spaß. Diesen Tieren ggü entwickeln wir eine emotionale Beziehung. Deswegen sind die für die Pfanne tabu.

In anderen Länder werden Tiere, die m an nicht isst,  nur auf eine religiöse oder wenigstens spirituelle Weise verehrt oder verschmät. Ich denke mal Emotionen spielen in vielen, weniger zivilisierten Teilen der Erde keine Rolle.

Zu dem Rest deines Textes: Ich befürchte 50% der sogenannten Liberalen hier sind nur Heuchler ;)

Was das ganze mit Nazis zu tun haben soll, schnall ich aber nicht ganz^^.

Kommentar von LoparkaLisa
19.05.2017, 13:46

Nazi hab ich an anderer stelle erklärt:  ( das Wort ist austauschbar - ist halt das Paradebeispiel eines Kampfbegriffs.)

Doch ,der Nazivergleich hat viel hier verloren. Wir machen einen auf Moralapostel wenn es NICHTEINMAL um Leben und tot geht - sondern nur um das verletzen der Gefühle einzelner Gruppen . Wir sehen aber komplett weg - wenn an anderen Orten enorme Moralverbrechen begangen werden - welche Sehrwohl das Leben von Lebewesen betrifft.

0

das hat meist ganz rationale Gründe

Tiere, die als Nahrung aufgezogen werden sich durchweg solche, die sich recht zügig vermehren, schnell wachsen, bei dichter Haltung wenig Probleme machen, billig zu füttern sind und viel Fleisch ansetzen.

Hund Und Katz sind damit raus, denn sie müssten mit teurem Fleisch gefüttert werden, setzen wenig Fleisch an und man kann sie nicht so eng halten. Pferd wird gelegentlich gegessen, ich finde es lecker. Allerdings ist es als Reit- und Zugtier wertvoller und wird deshalb nur geschlachtet, wenn man es dafür nicht mehr gebrauchen kann.

Kommentar von LoparkaLisa
19.05.2017, 13:33

Ja, das sind rationale Gründe. Doch wenn ein Hund getötet wird, reagieren Menschen oft wütender als bei Menschen . Das ist irrational, findest du nicht ? 

0

Hallo,

Es gibt keinen Unterschied. Und der Begriff dafür lautet übrigens "Speziesismus".

Liebe Grüße

Kommentar von rztpll
19.05.2017, 13:40

Würde man keinen Unterschied machen, mit welchem Recht würde man dann tausende wenn nicht millionen Mikroorganismen durch Händedesinfektion töten, nur um einen einzigen Menschen vor dem Tod durch eine Infektion zu bewahren?
Mit welchem Recht werden noch lebende Kohlköpfe auseinander geschnitten?

Woher nimmt sich die Kuh das recht, Graspflanzen bei lebendigem Leib zu verstümmeln?

Irgendwo muss man eine Grenze ziehen und die ist einfach immer willkürlich.

0

Das Wort heißt "Speziesismus" nicht "Rassismus". Es geht ja nicht um eine andere Rasse sondern eine andere Spezies.

Kommentar von LoparkaLisa
19.05.2017, 13:57

Nicht falsch, nicht richtig. Rassismus ist absichtlich gewählt. Denn es geht um Rassismus, auch wenn es der einer anderen Spezies gegenüber ist. 

0

Was möchtest Du wissen?