Raspi USB Stick?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Meine 2 Raspberry Pi aus der B-Serie haben jeweils nur 2 USB-Ports.
Natürlich brauchst du diese nach der ersteinrichtung nicht mehr für Maus und Tastatur, da du ja bestimmt mit Putty darauf zugreifen willst.
Wenn es dir nur darum geht, eine günstige, einfache und zuverlässige NAS zu haben, kann ich dir eine Diskstation von Synology sehr empfehlen.
Die Weboberfläche ist super leicht zu bedienen und ich wurde von meiner noch nie hängen gelassen.
Sie ist auch sehr sparsam, da Sie mit einem Client automatisch erkenne kann, ob gerade jemand darauf zugreift, solange kein Zugriff herscht, schaltet Sie in den Energiesparmodus.

Wenn der Raspi 24/7 laufen soll, denk bitte daran einen Kühlkörper mit einzubauen.

Die Idee mit den USB-Sticks würde ich dir so nicht raten.
Nimm am beiten eine größere externe Festplatte, dort kannst du ja über Linux für verschiedene Benutzer eigene Bereiche durch Berechtigungen festlegen.

TheLonelyPrince 05.07.2017, 16:07

Ok danke! Ich wollte eigentlich keinen fertigen NAS Server kaufen, weil ich mir gerne selber (sofern es mögl. ist) die Dinge die ich benutze baue ;)
Als Lüftung für ein 24/7 laufendes Raspi kann man aber jeden billig Lüfter von Amazon nehmen und laufen lassen, oder?

0
Tuxgamer2 05.07.2017, 19:05
@TheLonelyPrince

Einen Raspberry Pi bekommst sogar passiv mit Alu oder Kupfer-Kühlkörpern gekühlt.

Halt ein bisschen Temperatur checken und notfalls Taktrate anpassen...

Wobei ich beim Pi 2 noch nie Probleme mit Temperatur hatte.

0

Ich betreibe hier einen Pi 24/7 und habe keine Kühlkörper verbaut. Bei zwei USB-Sticks würde ich vermuten, dass bei entsprechend leistungsfähigem Netzteil kein Hub nötig ist. Bei vier USB-Sticks würde ich das schon vermuten.

Ich habe übrigens eine kleine 128 GB SSD von Freecom an meinem Pi hängen (natürlich auch über einen Hub). Die kostete bei Amazon um die 70 Euro. So eine SSD ist einigermaßen robust (robuster als ein USB-Stick) und im Gegensatz zu einer herkömmlichen Festplatte geräuschlos.

Einen Hub solltest du dafür nicht brauchen. USB-Sticks brauchen nur einen Bruchteil von dem was einer Festplatte an Strom braucht, schließlich dreht sich hier keine Magnetscheibe.

Natürlich solltest du darauf achten, dass die Sticks entsprechend klein genug sind (vom Formfaktor) damit sie nebeneinander passen.

Dass die Performance nicht so rosig sein wird ist dir hoffentlich bewußt: Die USB-Sticks und der LAN-Controller hängen am selben Root-Hub, folglich wird die Verbindung auch dank dem 100MBit/s-LAN entsprechend gedeckelt sein. Für ca. 50€ kann man aber auch keine entsprechende Leistung wie von einem 150€-NAS erwarten. Für ein wenig Datenbackups und gemeinsame Nutzung sollte das ausreichen, auch für Filme über das Netzwerk Streamen reicht das mit dem Pi noch.

TheLonelyPrince 05.07.2017, 23:20

Vielen Dank! Ich hatte sowieso nur vor einen kleinen Datenaustausch vorzunehmen :)

0

Mit einem USB Hub würde es in gewisser weise funktionieren.

Du solltest wissen, das normale USB Sticks nicht für permanente Schreib / Lesezugriffe ausgelegt sind - die können gerne & schnell defekt sein. Dafür gibt es spezielle Sticks die auch dementsprechend kosten.

Kauf die eine Festplatte, zB 4TB und pack die an dein Raspi.. Von Geld her sollte die Festplatte günstiger als 2-4 128GB Sticks...

TheLonelyPrince 05.07.2017, 16:05

Danke! Daran habe ich nicht gedacht! Also ein USB Hub und eine 4TB Festplatte und dann läuft das. Zwei 1 TB Festplatten sollten auch locker ausreichen, dann kann ich nämlich ein RAID einrichten...

0
FlixHD 05.07.2017, 16:07
@TheLonelyPrince

Ein Raspi3 hat meines Wissens nach 4 USB Ports.. Also brauchst du kein HUB. Habe es oben genannt, da ein USB Port immer gut ist, wenn er unbesetzt ist :-) 

Raspi3 + 1 / 2 Festplatten.. Sollte klappen :-) 

0
TheLonelyPrince 05.07.2017, 16:08

Und die Spannung aus den 4USB Büchsen reicht aus um eine Festplatte zu betreiben?

0

Nur so als Gedanke: Für den Preis von 2x 128 GB USB-Sticks bekommst du auch schon eine 256 GB SSD-Platte....

Was möchtest Du wissen?