Raspberry Pi zum testen von Linux sinnvoll?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Naja, der Raspi ist nicht das allerschnellste System, auch wenn es unter Linux besser läuft als man glauben sollte.

Aber wenn Du nur mal eben Linux testen willst, verwende doch einfach ein Live-System. Mach Dir einen bootfähigen USB-Stick mit z.B. dem Desktop-Iso von Ubuntu und starte Deinen Rechner davon. Dann kannst Du Linux vom USB-Stick live auf deiner gewohnten Hardware ausprobieren, ohne Deinen Rechner neu zu installieren. Kosten gleich Null im Gegensatz zu den ca. 50,- für den Raspi. Anleitungen und Downloads sucht Dir Tante Google gerne raus. Was die Performance angeht ist ein Live-System etwas langsamer als das was Du von Festplatte zu erwarten hast, aber in der Regel recht flott, wenn der Stick gut läuft.

Hallo

Raspberry Pi zum testen von Linux sinnvoll?

Ja klar, ist er das.

Da soeins ja nicht wirklich teuer ist

Billigere gibt es auch, und wenn man Linux erlernen möchte ist eine Virtualisierung noch preisgünstiger.

Ist es arg langsamm?

Nunja, es ist halt keine Rennmaschine, aber solange man keine grafische
Oberfläche benötigt ist das kein Problem. Jedenfalls kann man damit
lernen.

Linuxhase

Kannst du machen wenn du was mit hw Steuerung machen möchtest aber für das erkunden eines betriebssystems das auf linux basiert reicht eigentlich eine VM. Wäre auch kostenlos

Ne VM habe ich bereits

0

Da der Raspberry eine andere Prozessorarchitektur (arm) verwendet, sehe ich keinen wirklichen Sinn darin, ihn zum Testen von zum Beispiel Linux zu verwenden, auch wenn es zahlreiche Distributionen auch für diese Architektur gibt. Es ist ja nicht sicher, dass die für Intel/AMD geschriebene Version sich genau so verhält wie die für arm.

Nein die dinger sind ja mitlerweile Bombe und Linux braucht ja kaum resourcen, und es gibt eigens angepaste distrobutionen!

Es gibt sogar schon einen mit 2GB ram damit kannst du alles machen, du willst ja sowieso nicht darauf zocken? Alles andere kann das ding einwandfrei ist wsl. sogar schneller als dein Windows rechner weil es einfach nicht windoof ist, windoof voller müll und absichtlich resouseren lastig damit man sich auch nocht neue Hardware kauft.

Es ist perfekt du lernst gleich sofort spielerisch alles wichtige weil du damit sofort konfrontiert wirst.


Es ist zwar relativ langsam aber wenn du gerne experimentierst und gerne mit Linux in Verbindung mit dem Raspberry pi Erfahrungen sammeln möchtest, dann bietet sich das an.

Andererseits könntest du, mit Virtualisierungsprogrammen wie z.B. VirtualBox oder VMware Player (Kostenlos), ein "virtuellen PC" erstellen und da drauf dann ein Linux installierten zum Testen. Dann läuft Linux im Prinzip auf deinem Windows Betriebssystem mit Hilfe von der Virtualisierungssoftware wie Virtualbox oder VMware Player.

Ich hoffe ich konnte helfen :)

Jaja ne VM hab ich schon

0

Langsam ist die Pi (3b) mit Raspbian nicht.

Das größte Problem ist aber wohl die CPU, mit ARM kann man nun mal nicht so viel anfangen. (Ein großer Teil der Software läuft gar nicht, andere wie zB Hotspot nur relativ schlecht)

Ich würde eher ein richtiges Gerät mit einer x86 CPU zum Linux kennenlernen benutzen, Dualboot geht ja auch.

Wär dann mittlerweile Tribbleboot xD

0

Du kannst Linux auch in einer virtuellen Maschine testen und bräuchtest dafür keine extra Hardware. Ein Pi bittet Dir für IO Kommunikation einige Vorteile oder auch für immer laufende Anwendungen bietet es Vorteile.

VM habe ich bereits

0

Teste Linux doch auf deinem Hauptrechner, dafür brauchst du keinen Raspberry Pi. Du kannst Dualboot einrichten, d. h. du kannst immer wenn der PC startet, selbst auswählen ob du Linux oder Windows booten willst.

Nein, da sollte schon was eigenes her. 3 Betriebssysteme auf einem Notebook wird etwas "eng"

0

Ja, ist es. ;) Warum keine virtuelle Maschine zum Testen, und falls es gut läuft, Dualboot?

VM habe ich bereits

0

du kannst dir auch einfach eine andere partition auf deiner festplatte anlegen, auf welche du ne linux distro packst.

Was möchtest Du wissen?