Raspberry Pi Alternative für Servereinsatz gesucht?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hier ein kleiner Artikel der die verschiedenen Ein Platinen PC´s miteinander vergleicht, vielleicht bringt er dich ja weiter.


http://www.pcwelt.de/ratgeber/Die_besten_Ein-Platinen-PCs_im_Vergleich-Kleine_Helfer-8998742.html


sieh dir mal den Odroid UX3
 genauer an...

Danke für den Verweis, leider hat der Odroid kein Gigabit-LAN, wodurch mit der USB 3.0 Anschluss, dann auch eher nichts bringt.

1

Eigentlich wäre ein Raspi als Fileserver perfekt, dank seinem sehr niedrigen Stromverbrauch, geringen Anschaffungskosten und passivem Design. Der Raspi hat aber leider weder Gigabit LAN noch USB 3.0. Der NUC, der in der anderen Antwort vorgeschlagen wurde, hat sowohl Gigabit LAN als auch USB 3.0, ist aber für die angedachte Aufgabe völlig überdimensioniert.

Ich würde als Kompromiss einen Banana Pi empfehlen, der ist ähnlich wie der Raspi nur mit Gigabit LAN. Auf USB 3.0 müsstest du dann verzichten, dafür ist SATA an Bord. Siehe z.B. http://www.pollin.de/shop/dt/MTA4NzkyOTk-/Bausaetze_Module/Entwicklerboards/Banana_Pi_Dual_Core_1_GB_DDR3_SATA_G_LAN.html

So ähnlich hab ich mir das auch vorgestellt, nur eben sind die wichtigen Schnittstellen dafür zu langsam. Gut das Banana Pi klingt schon interessanter, allerdings bringt mich SATA jetzt nicht unbedingt weiter. Hab da diverse externe Festplatten, die eben über USB 3.0 Anschlüsse verfügen, die dann mit dem Gerät verbunden werden sollen.
Werde da wohl noch etwas warten müssen, bis entsprechende Platinen wie das Banana Pi mit USB 3.0 herauskommen.

1

Wenn sonst nichts da ist, dann würde ich auch zum Banana Pi raten. Wenn Gehäuse und Netzteil vorhanden sind, würde ich etwas Richtung ASRock N3150-ITX nehmen. 80 € für einen Celeron N3150 mit 2x USB 3.0, GigaBit LAN, 4x SATA, passiv gekühlt... ist nicht so verkehrt.

Aber das ergibt natürlich nur Sinn, wenn der Rest schon da ist... wenn du da noch groß in Gehäuse, Netzteil usw. investieren musst, dann kannst du bald auch ein fertiges NAS kaufen. Das ist zwar etwas teurer, dafür ist die Software vorinstalliert und alles funktioniert OOB.

PC Komponenten hab ich hier eigentlich nicht mehr wirklich rumfliegen. Nur noch einen ganz alten Mac mini, der aber leider über kein USB 3.0 verfügt. Da könnte man höchstens noch SATA 2 oder 3 nachrüsten.

1

Was möchtest Du wissen?