Raspberry Pi 4 = NAS?

2 Antworten

Klar, ich hab genau das am Laufen, nur mit mem alten BananaPi, weil der RasPi zu jener Zeit nur 100Mbit Lan beherrschte, was viel zu langsam wär für ein NAS.

Rasbian drauf, Samba installieren, Freigaben erstellen, fertig.

Bei mir läuft auch noch ein Printserver, Emailserver und DLNA Host drauf.

Zudem liegen dort alle Benutzerkonten von meinen Windowsrechnern drauf.

Hab das mit USB-Festplatten gelöst, weil ich die so auch einfach mal irgendwo hin mitnehmen kann. Inzwischen hängen 6 TB dran, 2 TB sind für das automatische Backup.

Das ganze hängt hinter nem Schrank und läuft schon mehrere Jahre ohne Zwischenfälle durch, bis auf 1-2 Stromausfälle (hat sich danach aber sofort wieder neu gestartet).

Ja... aber wieso nicht einfach die Festplatten via USb an den Router hängen?

Weil Ich die Festplatte brauche und den Raspberry Pi immer stehen lassen kann. Wie geht das bzw. hast du eine Anleitung

1

Weil nicht alle Geräte auf die Routerfreigaben zugreifen können. Bei meinem Router werden dort Benutzerspeicher angelegt, ich kann keine echte "Freigabe" durch den Router erstellen. Zudem läuft auf dem Router eben auch kein DLNA Client oder Ähnliches.

0

Was möchtest Du wissen?