Raspberry oder banana als Fileserver?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du solltest aber darauf achten, irgendeine Form von Kühlung zu verwenden (für einen Fileserver müsste eine passive Kühlung reichen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was du nimmst ist egal denke ich.

ABER! Das RasPi zB hat aber nur einen 100MBit LAN Anschluss... das ist für große Dateiübertragungen etwas doof. 

Zudem: Das ist kein fertiges NAS, was du nur einstecken musst und es geht! Da musst du selbst n Betriebssystem installieren und entsprechende Software!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Andere Frage: Warum willst du nicht gleich ein "richtiges" NAS nehmen, eben diese Dinger, die genau darauf spezialisiert sind?

Das kostet nicht viel mehr und dafür hast du alles drin, was du brauchst: Gehärtetes Betriebssystem, Webzugriff für die Verwaltung, meist diverse verschiedene Zugriffsprotokolle unterstützt, diverse RAID-Systeme etc., Wartung (Firmware), Garantie, usw.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde sagen das Raspberry weil es einfach die größere Comunity hat. Als Betriebssystem würde ich das Openmediavault nehmen. Ist in Grunde ein NAS.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaube das macht kein Unterschied. Ich würde aber den raspberry nehmen, der is populärer - so hast du bei bei auftretetenen Problemen weniger Ärger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde den RPi nehmen, da ich es vor meinem "richtigen" Server auch als "übergangs"-NAS verwendete. Ich kann sagen: Für einen Fileserver reicht es.

Ich habe auch ein PDF erstellt, wo alle wichtigen Schritte enthalten sind (hoffentlich habe ich nichts vergessen :D)

Hope it helps ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?