rasistische äusserungen vom nachbarn

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Für solch eine Aussage, brauchst du gar nicht erst versuchen einen sogenannten Strafantrag zu stellen, da sich dein Nachbar in keinster Weise strafbar gemacht hat, weder nach dem Paragraph 86 ; 86a - Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, noch nach dem Paragraph 130 StGB - Volksverhetzung, da er im eigentlichen Sinne, kein Individuum verunglimpft hat. Er hat lediglich eine Aussage getroffen, welche sich jedoch nicht auf eine bestimmte Bevölkerungsgruppe bezogen hat.

Dementsprechend fällt seine Aussage unter den Schutz der Meinungsfreiheit.

Du könntest lediglich versuchen eine Strafanzeige zu erstatten, aufgrund des Straftatbestandes der Beleidigung, wo sowieso nichts zustande kommt, da du es ggf. nicht beweisen kannst.

Soldat1991

das sah der beamte aber anders der die anzeige aufgenommen hat, da ich schriftliche beweise habe die dafür sprechen das er definitiv ein Problem gegen mich hat dennoch danke für deine antwort werde dich aufm laufenden halten ;)

0
@mischen1977

So leid es mir tut. Die Polizei/Polizisten, haben was Gesetze betrifft keine Ahnung.

Die nehmen Strafanzeigen, nach Lust und Laune auf, wie es ihnen gerade passt.

LG

0
@Soldat1991

werde dich aufm laufenden halten wie gesagt muss nun abwarten was kommt und den brief vom Vermieter hatte ich glatt vergessen dem gegenüber hat er nämlich ähnliche Äusserungen gemacht ;-)

0

Strafanzeige bei det Polizei wegen Beleidigung erstatten. Gibt es Zeugen? Haben das noch andere Nachnarn gehört, die dies bestätigen würden? Wenn nicht wird dein Nachbar alles abstreiten und dich vielleicht wegen Verleumdung "rückanzeigen"- die Gefahr besteht bei solchen Leuten leider immer

das haben wir gemacht wir warten nun was kommt, nur meine schwester sonst leider niemand

0
@mischen1977

Da sehe ich jedoch die besseren Chancen bei deinem Nachbarn, da er behaupten kann, dass du ihm nur schaden willst und deine Schwester nicht als vollwertige Zeugin angesehen wird, da sie nicht als unbefangen gilt. Unbefangen bedeutet, dass die Person keine vorgefasste Meinung vertreten darf bzw. wenn der Verdacht auf einen solchen Sachverhalt besteht, wird die Strafverfolgung beendet.

Man geht davon aus, dass deine Schwester sowieso zu deinen Gunsten aussagt.

Dann steht es Aussage gegen Aussage und der Nachbar könnte Strafantrag stellen, aufgrund der üblen Nachrede bzw. der Verleumdung, was ein teurer Spaß für dich werden könnte, sollte die Geschichte vor Gericht ausgefochten werden. Der Verlierer des Prozesses trägt die Kosten des Gegners. Der geringste Streitwert in einem Strafverfahren beträgt 5000 Euro,dementsprechend liegt dein Anwaltshonorar bei ca. 1500 bis 2000 Euro, plus 500 Euro Verhandlungsgebühr, zuzüglich der Anwaltskosten der Gegenseite ; Anwaltshonorare sind pauschal festgelegt.

Und so wie ich das sehe, hat dein Nachbar einen klaren Vorteil.

0
@Soldat1991

er hat schon ähnliche Äusserungen meinem Vermieter gegenüber gemacht sogar schriftlich und noch viele andere Punkte.... ich halte euch aufn lalufenden was rauskam danke jedenfalls für deine antwort

0

mein nachbar stellt verleumdungen gegen mich auf schriftlich bei meinem vermieter was kann ich tun

anzeigen rassismus ist eine strafttat

Was möchtest Du wissen?