Rasieren nassrasur pickel?

4 Antworten

Wenn es Pickel sind, die durch Infektion von Mikroverletzungen entstehen, dann hilft ein Aftershave bedingt, wobei ich da immer die Konsultation eines Hautarztes empfehle, da idR in so einem Fall eine desinfizierende Tinktur mit Oberflächenantibiotikum verschrieben werden muss (zB bei Hauterkrankungen, bei der beim Rasieren Keime über die Haut geschmiert werden, wie ua bei Akne).

Sind die Pickel eine Folge von schädigendem Abtragen oberer Hautschichten, was sich dann entzündet (sog. Rasurbrand), wäre zur Akutbehandlung eine antiseptische Wundcreme (zB antiseptische Bepanthene Salbe) anzuraten, statt eines Aftershaves. Danach geht es darum, den Rasurbrand zu vermeiden. Das geht nur, in dem man während der Rasur nicht aufdrückt, wozu eine scharfe Klinge notwendig ist (stumpfe Klingen bedeuten automatisch unbewusstes Aufdrücken).

Es kann auch sein, dass es sich um Rasurpickel iSv eingewachsenen Haaren handelt. Zur Akutbehandlung wäre eine Salizylhaltige Creme oder Tinktur anzuraten (der Apotheker hilft weiter).

Danach geht es darum, das Einwachsen der Haare zu vermeiden: d.h. man darf die Haare nicht so kurz abschneiden, dass sie unter die Haut geraten und dort einwachsen. Menschen, deren Stoppeln leider nicht gerade aus dem Haarkanal wachsen und/oder deren Haare sich kräuseln, leider oft unter diesem Problem. Und leider müssen diese Menschen mit einer etwas weniger gründlichen Rasur leben lernen.

Es ist auch unerlässlich, beim Auswachsen der Pickel und damit auch des Bartes (Rasurpause während des Abheilens!!!), sich die Wuchsrichtung der Barthaare anzuschauen und sich die jeweilige Richtung und Richtungsänderungen gut zu merken.

Dann erstmal die Mehrklingen und Trockenrasierer wegwerfen, die prädästinieren zum Einwachsen. Wichtig ist auch, wirklich eine sehr scharfe Klinge zu nehmen und nicht diese recycelten Coladosen in Plastikzeug (sonst droht auch noch Aufdrücken). Eine scharfe Klinge. die nicht rupft und das Haar nicht aus dem Haarkanal zieht, ist nun mal das A und O, um eine saubere Rasur hinzubekommen.

Also, in den Drogeriemarkt gehen, den King C Gillette Rasierhobel kaufen, einen Rasierpinsel und zB Speick Rasiercreme.

Wichtig ist aber so oder so auch eine gute Vorbereitung, zB nach dem Duschen rasieren, insbes. aber vernünftigen Rasierschaum mit Pinsel aus Wasser und guter Rasierseife oder -creme zu schlagen (s.o.) und mind. drei Minuten einwirken lassen. Der Schaum kann (gerade auch bei Rasiercremes) direkt im Gesicht erzeugt werden.

Dann ganz ohne Druck und mit kurzen Zügen möglichst exakt in (weigehender) tatsächlicher Wuchsrichtung der Stoppeln rasieren, wieder einschäumen, nochmal in Wuchsrichtung rasieren, diesmal ruhig mit etwas längeren Zügen.

Mit warmen Wasser abspülen, dann mit kaltem Wasser das Gesicht "abschrecken", mit einem frischen, sauberen(!) Tuch trocken tupfen (nicht reiben), Aftershaveprodukt mit hautpflegenden Inhaltsstoffen (Allantoin, Bisabolol, Panthenol) auftragen und in Wuchsrichtung der Stoppeln verteilen, ggf. noch eine Tagespflege nachlegen, um die Haut weich zu halten.

Nach ca. vier Wochen dieses Regiments sollte sich das Hautbild verbessert haben und du solltest sehr gepflegt aussehen.

Wenn du Rasierpickel bekommst, dann empfehle ich dir das CNC Silberspray. Es ist zwar teuer, aber es hilft sehr gut.

Ich benutze nie Aftershave, weder bei Trocken- noch bei Nassrasur und bekomme keine Pickel.

Bei empfindlicher Haut interessiert diese das After Shave nicht, die bringt Pickel ohne Ende hervor.

Was möchtest Du wissen?