Rasenbenutzung als Eigentümer

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Noch eine kleine Ergänzung: Gibt es eigentlich einen Spielplatz zur Wohnanlage? Es gibt für Wohnanlagen ja durchaus auch die Verpflichtung, Spielplätze anzulegen (je nach dem, was die Gemeinde hier für Vorgaben hat) - Eventuell ist hier die Eigentümergemeinschaft noch in der Pflicht.

Und nicht vergessen, wenn Themen oder sogar Beschlussanträge dazu auf der nächsten Eigentümerversammlung beraten werden sollen: rechtzeitig vorher mit dem Verwalter/Verwaltungsbeirat über die Aufnahme auf die Tagesordnung sprechen. Nur was fristgerecht mit den Einladungen zusammen verschickt wird, kann auch Beschlussgegenstand sein. Ansonsten können Eure Anliegen immer nur unter "Sonstiges" behandelt/besprochen werden - ohne großartige Ergebnisse.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das müsst Ihr bei der nächsten Eigentümerversammlung klären. Die Eigentümerversammlung beschließt, wie Gemeinschaftseigentum gebraucht wird. Als Eigentümer einer Wohnung gehört Euch auch ein Teil des Grundstücks. Steht in Eurem Grundbuchauszug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo Daniele,

Wohnungseigentümer können den Gebrauch des gemeinschaftlichen Eigentums durch Vereinbarung regeln. Soweit nicht eine solche Vereinbarung entgegensteht, können die Wohnungseigentümer durch Stimmenmehrheit einen der Beschaffenheit des gemeinschaftlichen Eigentums entsprechenden ordnungsmäßigen Gebrauch beschließen.

Der Verwaltungsbeirat möge Dir also entweder die Vereinbarung in verdinglichter (heißt grundbuchmäßig eingetragener) Form oder den entspr. Beschluß vorlegen.

(Parallel schau selbst mal in der Teilungserklärung/Gemeinschaftsordnung nach.)

Kann er dies nicht, berufe Dich auf den § 13 (2) Satz 1 WEG: Jeder Wohnungseigentümer ist zum Mitgebrauch des gemeinschaftlichen Eigentums nach Maßgabe der §§ 14, 15 berechtigt.

Du siehst, das Wohnungseigentumsgesetz selbst besagt genau das Gegenteil von dem, was der VBR-V (Verwaltungsbeirats-Vorsitzende) als Behauptung aufstellt.

Kann es evtl. sein, daß sich ggf. Bewohner, die sich gestört fühlen an ihn herangetreten sind mit der Aufforderung, die Sache zu regeln und sich der arme VBR-V nun um des lieben Frieden willen so (hilflos) zu behelfen versucht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Müsste doch beim Kauf irgendwo festgehalten worden sein. Ist ja Gemeinschaftseigentum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

den Passus aus dem WEG hätte ich gerne mal gewusst. Der wäre mir neu.

Sonst stimme ich dem vorigen Antworter an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?