Rasen ansehen?

7 Antworten

  • vertikulieren
  • Erde
  • Säen
  • vorsichtig einrächen (damit die Samen nicht so leicht vom Wind verweht werden oder von Vögeln gepickt werden)
  • walzen ohne Gewicht (damit die Samen guten Bodenkontakt haben)
  • mehrfach täglich gießen

Hallo

Boden am besten aufbereiten, eine Renaturalisierung durchführen.

Rasen ist die letzte Option.

  1. Pferdemisst holen, besser ein wenig gelagert. Schau mal bei "Markt.de" Such nach. Pferdemisst abzugeben.
  2. Frage z.B. beim Friedhof an nach Humosen verrottetem Boden, die haben üblich immer ein Verrottungsberg
  3. Suche nach Rindenmulch abzugeben.

So nun hebe den ersten Spaten aus, nimm Grabespaten 25cm. Diesen Berg legst Du bei Seite.

Nun hebe den zweiten Spaten aus, nimm den Grabespaten 25 cm. Diesen Berg legst Du extra auf einen 2. Haufen.

So nun hast Du eine Fläche vor Dir 50 cm tief.

Lege hier Rindenmulch und Pferdedung auf 1:1

Eine Schippe Misst eine Rindenmulch.

Nimm eine Schaufel und mische dies schön durch.

Nach glätten sollte eine 10 cm Schicht liegen.

Nun den 3. Spaten umgraben, dabei schön vermischen.

Jetzt frischen lebenden Boden mischen 2 Schaufeln Humus, 1Schaufel Rindenmulch, 1Schaufel Pferdedung, 1Schaufel vom Berg Nummer 2. Alles gut mischen dann in den Boden einbringen (50cm Loch).

Mit der Schaufel verteilen und die Schicht ca. 10 cm leicht mit der Schaufel anklopfen.

Dies wird gemacht bis das Loch fasst gefüllt ist. Schau nach Wegen, angrenzenden Flächen wo Regenwasser eingeleitet werden kann.

Die oberen 20 cm werden Wellig angelegt. Verbinde die Wellen mittig an versetzten Stellen, ermögliche so Wasseraufnahme und gib dem Wasser so die Zeit in den Boden einzudringen.

Bei Starkregen sammelt es sich kurz in den Senken (wenn überhaupt).

Nun Planze an, lege Geäst, Laub, einige Steine,Totholz auf die Oberfläche.

Pflanzen uns Samenliste habe ich in .txt Datei.

Lass diesen Boden wieder Leben.

Alles was dort wächst und Du nicht benötigst bleibt dort an Ort und Stelle liegen. Fällt etwas auf einen Weg, wirf es einfach zurück in die Fläche.

Bedenke das Ziel muss immer waldnaher Boden sein, locker, luftig bereit Wasser aufzunehmen.

Es mag am Anfang etwas mehr Arbeit sein. Später dafür garkeine mehr.

Erfreue Dich an der schönen Blühpracht die sich dort entfaltet

Stell eine Gartenbank auf um mit einem Getränk die Hummeln und Schmetterlinge zu beobachten.

Gutes Gelingen

Beim mir hat die zweite Variante auf jeden Fall gut funktioniert. Vertikutieren, neue Erde, dann Rasensamen und gut andrücken/walzen. Und dann die Vögel verscheuchen bis es keimt... :-)

Freie Erde mit Hacke leicht auflockern (max 5 cm tief), Grassamen aussäen, mit Harke leicht in die Erde einarbeiten (max 2 - 3 cm tief) danach mit Walze festwalzen oder mangels Walze mit Schaufelrücken anklopfen. Danach sollte der neue Rasen regelmässig bewässert werden und zwar so, dass der Samen möglichst nicht wieder weggeschwämmt wird.

Viel Erfolg.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

1. umbrechen
2. gaaanz fein machen
3. walzen mit sternwalze
4. aussäen
5. walzen mit sternwalze
6. auf regen warten
Alternativ
6. richtig eingiessen

Eine glattwalze ist für die schritte 3 und 5 nicht so gut geeignet. Zu not gehts schon.

Was möchtest Du wissen?