Randlose Brille - bis zu welcher Stärke?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mineralgläser sind schwerer als Kunststoffgläser, dafür aber dünner. Trotzdem finde ich es nicht schön, wenn man die starken Gläser so leicht sieht. Ich finde es praktischer dann Kunststoffgläser in eine Vollrand-Kunststofffassung zu machen, die verdecken die Glasränder. Klar hast du dann eine markantere Brille, aber die sind ja auch sehr angesagt und machen einen ausdrucksstärkeren Look.Gefällt mir besser. Seither trage ich meine Brile auch lieber.

Hallo

eins muß Dir klar sein: bei diesen Stärken kann man die Randdicken nur bis zu einem gewissen Punkt optimieren. Und bei einer randlosen Brille sieht man die Randdicken nun mal am meisten.

Mann bekommt auch randlose Brillen mit noch höheren Stärken, als Du sie hast.

Aus Gründen der Haltbarkeit bzw. der Stabilität empfehle ich Dir ein 1,67 Material (sind Kunstoffgläser). Dies ist von der Eigenflexibilität höher als eine 1,74 Material, welches zwar nochmal etwas dünner, dafür aber auch spröder ist. Und somit für randlose Brillen nicht so optimal geeignet ist!

Ein weiterer Tipp wär die Ränder polieren zu lassen, dies kaschiert die Randdicken noch etwas mehr.

Zitat von 23andi: "Mineralgläser sind schwerer als Kunststoffgläser, dafür aber dünner."

Stimmt, Du wirst aber niemals eine randlose Brille mit mineralischen Gläsern bekommen!!!!

Gruß

AlbertNullStein

Also ich hatte bis vor kurzem und Jahrelang Brillen die Randlos waren. Auf einem Auge habe ich -7,0 Dioptrien, bei meiner alten Brille waren das 5mm bei einem Brechungsindex von 1,76 oder so ähnlich( Gläser haben damals 500 € gekostet), jetzt habe ich eine Vollrandbrille Brechungsindex 1,56 macht bei der Stärke 7mm dafür hat mich die Brille auch nicht viel gekostet bei Brille24.de 44,90 €. Bei den randlosen Brillen ist das schöne, du kannst die Glasform frei wählen und so eventuell noch 1 mm (ist grob geschätzt) einsparen. Frag am besten mal einen Optiker!

lg

Was möchtest Du wissen?