Ramadan - 16 Jahre konvertierte Muslima

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also ersten finde ich es echt toll dass du zum islam konvertieren möchtest und 2. ich würde dir empfehlen das du dir einfach ein paar sachen noch kaufst (vor dem ramadan) also z.b: -10 brötchen -käse -hallale wurst -und dann noch butter (das alles fürs frühstck) und fürs abendbrot einfach milch datteln und dann noch irgendwas (da könntest du ja vllt. auch zu deinem freund essen gehen) und die sachen fürs frühstück kannst du dir ja abends in dein zimmer holen und dann morgens einfach essen. betest du auch und wie lat bist du<? deine lilli

Also vielen dank einmal :)

16 steht ja oben ^^ ich bete manchmal mit dermutter meines fteunden alleine kann ich es noch nicht aber lerns mit essen war jetzt bisschen kompliziert aber es ist ganz gut gegangen :) meistens war ich bei meinem freund aber jetzt ist er im urlaub und daher hab ich selbst gekocht aber immer früher

0

Nun, deine Frage ist schon etwas älter. Bist sicher schon zum Islam konvertiert. Gilt nur zu hoffen, dass du dir das sehr gut überlegt hast, vorallem dich darüber informiert hast, welche Rechte du als Frau hast, wenn du mal verheiratet bist. Ob du weisst, dass dich dein Mann züchtigen darf, so du ihm nicht willens bist ? Er darf dich schlagen. Die Freiheit, welche du als Nichtmuslima hast, die gehört dann der Vergangenheit an. Ob du dir in deinem Alter wirklich über die Tragweite deiner Entscheidung voll bewusst bist, mag ich bezweifeln. Klar wirst du von der Verwandschaft deines Freundes willkommen geheissen, wenn du eine Muslima bist. Wie aber würde das aussehen, wenn du weiterhin als Christin mit deinem Freund Kontakt hast ? Ob dann die Akzeptanz deiner Person bei der Verwandschaft deines Freundes auch so wäre, möchte ich bezweifeln. Ich kenne zwei Familien wo die Ehefrauen Christinnen sind und die Ehemänner Moslems. Die Frauen werden von der Verwandschaft der Ehemänner nicht angenommen. Hier fehlt es eben an der Toleranz zu Andersgläubigen. Auch die Erziehung der Kinder wirft erhebliche Probleme hinsichtlich der Religion auf. Eine Religion die Andersgläubige als Ungläubige hinstellt, sogar deren Verfolgung gutheisst, könnte ich nicht tolerieren.

Erstmals danke für deine Antwort, du hast mir zwar nicht auf meine Frage geantwirtet aber eine Diskussion gestartet wo ich dir gerne antworten würde, mittlerweile bin ich 19 Jahre und bald 20, ich bin jetzt seit über 3 Jahren schon Muslims und hab meine Entscheidung nicht bereut. Ich habe mich ausreichend mit dem Thema (Islam und auch andere große Religionen) befasst bevor ich diesen Schritt gewagt habe und es war einer meiner besten Entscheidungen meines Lebens. Ob ich als Christin mehr Freiheiten hätte als als Muslima? denke ich nicht denn egal in welcher Religion man ist man kann sich seine "Freiheiten"  aussuchen wenn man es nicht ernstnimmt,  aber wenn mans ernst nimmt ist das Christentum nicht "weniger streng" zb. darf man genauso nicht vor der Ehe Geschlechtsverkehr haben und man sollte nur Geschlechtsverkehr haben wenn man auch ein Kind zeugen will, im Islam darf man zb. in der Ehe seine volle Sexualität ausleben und nicht nur wenn man ein Kind zeugen möchte, auserdem zeigen mir deine Beispiele vom "Koran" das du nicht viel Ahnung darüber hast und nur Teile herrausgerissen hast aber nicht dich nicht richtig Informiert hast, so hat zb. unser Prophet (saws.) nie eine Frau geschlagen und immer gut behandelt, auserdem ist es verboten seine Frau zuschlagen, deine Beispiele sind eher Vermutungen wie südländische Männer sein würden, da hast du vielleicht recht das manche so sind aber das hat nichts damit zutun ds der Islam so ist, bitte vermische nicht Völker/Kulturen mit Religionen, wenn du dich nochmal richtig informiert darüber hast kannst du gerne nochmals schreiben 

0
@Heartgirl5

Heartgirl5. Du unterstellst mir Unwissenheit, das bin aber von Leuten gewohnt, denen das nicht passt, was man sagt.

Ich möchte dich nur auf eine Koranstelle hinweisen in der es klar un deutlich heisst, " der Mann ist berechtigt seine Frau zu züchtigen, wenn sie ihm nicht willens ist" ! Willst du etwa bestreiten, dass es diese Stelle im Koran gibt ? Ja,es gibt sie und das ist ganz einfach beschämend. Ich reisse da keine Teile heraus, sondern zitiere Geschriebenes. Ich finde im Christentum ( Bibel) keine Stelle in der es heisst, dass der Mann seine Frau züchtigen darf. Bei uns haben Frauen das Recht auf körperliche Unversehrtheit und können gegen den Macho klagen, der seine Frau züchtigt. Züchtigen ist nun mal schlagen und nichts anderes. Ich vermische nicht Kulturen mit Religionen. Beides weiss ich auseinanderzuhalten. Musik hören ist verboten , Alkohol trinken verboten, Schweinefleisch essen verboten, Besuche von Discos verboten, manche Familien verbieten ihren Töchtern am Schwimmunterricht in den Schulen teilzunehmen. Hier hat aber endlich der BGH ein Machtwort gesprochen und die Verpflichtung zur Teilnahme am Schwimmunterricht auch für eine Muslima vorgeschrieben.Ich könnte die Verbote noch weiter aufführen, was ich aber unterlasse weil es sinnlos ist, Für beratungsressistente Menschen wäre die Zeit zu schade.

Oder die Frechheit zu verlangen, dass Kruzifiixe aus den Klassenzimmern entfernt werden sollen, Weihnachtsmärkte umbenannt werden sollen. Gehts noch ? Leben wir in einem Land in dem diese Traditionen gewachsen, christlichen Ursprung und Kultur haben, oder haben wir uns diesen reformbedürftigen Vorschriften des Korans zu beugen, wo jeder alles so auslegt, wie es ihm passt. Selbst die Prediger und Islamgelehrten legen den Koran unterschiedlich aus.

Wo bleibt das Recht der Frau ? In manchen Ländern in denen der Islam Staatsreligion ist, dürfen Frauen kein Auto steuern, nicht zur Wahl gehen usw. Und da willst du mir unterstellen, ich sei desinformiert .

Wenn ich in Foren Antworten auf Fragen lese, weche die Verbote betreffen, sträuben sich mir die Haare. Ich glaube manchmal, mich im Mittelalter zu befinden. .

0

Was möchtest Du wissen?