Rakete zum Mond?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Du hast ja schon einige Antworten bekommen.

Zunächst hast du beim "Abflug" die "seitliche Geschwindigkeitskomponente" der Erde, nur die "horizontale Komponente" ist durch deinen Raketenantrieb eine andere. 

Dann verlässt du das Gravitationsfeld der Erde natürlich nicht - dies wirkt bis zum Mond uns VIEL weiter (die Erdanziehung hält den Mond in der Umlaufbahn, ohne würde er "davon fliegen".)

Drittens: was bedeutet denn, "die Rakete anhalten"? Was ist denn dein Bezugspunkt für Geschwindigkeit Null? Auf der Erde bezieht man sich dabei gewöhnlich auf die Erdoberfläche. Ist die Relativgeschwindigkeit eines Objekts zur Erdoberfläche gleich Null, so sagt man, das Objekt "steht". Was ist aber dein Bezugspunkt im All? Wann sagst du "die Rakete hat angehalten"?

Ja stimmt gibt ja keinen relativbezugspunkt

0

Wenn du im fahrenden bus hochspringst, bleibst du ja auch nicht an der heckscheibe kleben! Wenn du im bus hochspringst, hast du in die x richtung die gleiche gewchwindigkeit wie der bus, nur in y richtung hast du eine andere, wenn du mit der rakete von der erde startest, bewegst du dich mit der gleichen geschwindigkeit um die sonne, wie die erde auch! Lg

Im Prinzip hast du Recht und bei der Berechnung der Flugbahn hin und zurück muss die Bewegung des Ziels entsprechend berücksichtigt werden. Deshalb ist der Flug ja auch nicht so ganz einfach.

Das ist wie beim Schießen auf ein schnelles Ziel. Da muss man auch vorhalten, weil sich das Ziel während der Flugzeit des Geschosses weiterbewegt.

Nein, in diesem Bereich gelten die Gesetze von Newton und Galilei.

D.h. Du hast die gleiche Basisgeschwindigkeit wie die Erde. Und diese ändert sich auch nicht wenn du aus dem Gravitationsfeld der Erde herauskommst.

Um Deine Geschwindigkeit zu ändern: also schneller werden in Richtung Mond, aber auch zum Verlangsamen, brauchst Du Triebwerke und Energie.

Könntest du dich mit deiner Rakete zwar aus dem Schwerefeld der Erde entfernen, aber eben noch auf der gleichen Umlaufbahn sein, dann würdest Du auch dort einmal im Jahr um die Sonne fliegen.


Du bewegst dich mit selben geschwindigkeit wie die Erde darum kannst auch wenn du auto fährst einen Ball in Luft werfen ohne das er dir davon fliegt. Die Rakte/Ball haben die selbe Geschwindigkeit wie das Objekt in dem sie sich befinden.

Hochachtungsvoll SLoth

Weil du mit der Geschwindigkeit der Erde weiterfliegst. Erst wenn du mit deiner Rakete in Gegenrichtung zur Erdflugbahn fliegst entfernt die Erde sich von dir.

Die Bewegung der Erde und des Mondes haben nichts mit deiner kleinen Rakete zu tun. Natürlich ist jede Bewegung relativ. Wer wem davon fliegt kommt auf den Standort des beobachters an!

Du hast doch den Bewegungsimpuls der Erde mitbekommen, der geht erst einmal nicht verloren......

Einfach ausgedrückt: Du hast das Erde-Mond-System gar nicht verlassen: Die Gravitation wirkt weiter.

Die Frage ist sehr gut!

Ergo ist man im Weltraum zwischen Erde und Mond nicht schwerelos? Da stimmt doch was nicht!

0
@UlrichNagel

Du bist schwerelos, weil du eigentlich immer noch, genau wie der Mond, um die Erde herum fällst.

Auch die Jungs in der ISS sind ja schwerelos, obwohl sie in i40 km Höhe definitiv noch im Schwerefeld der Erde sind.

0
@UlrichNagel

@UlrichNagel

Selbst wenn du fällst, bist du schwerelos. "Schwer" ist man nur, wenn man durch die Gewichtskraft auf einen Untergrund wirkt, auf der Erde eben der Boden.

1

Nö. Du nimmst den Impuls in die Richtung ja mit. Du müsstest also aktiv ausweichen.

Spring mal aus einem fahrenden Zug, dann weißt du was ich meine.

Was möchtest Du wissen?