rainwear swimming

4 Antworten

Hi, ich habe das auch schon ausprobiert. Mir gefällt es in Regenkleidung zu schwimmen. Ich würde es aber nur da machen, wo man noch stehen kann.

ausprobiert habe ich das schon. was das runterziehen betrifft, das ist ein mytos. selbst dicke skisachen werden im wasser nicht schwer. das wasser im gewebe verdägnt zwar die luft, aber da du ja sonst beim schwimmen auch im wasser bist.

im anfang hat man sogar noch auftrieb ohne ende.

das gilt auch bedingt für regensachen. wenn sich die luft darunter sammelt. an sonsten ist es eben so, dass je nach dem wie weit die klamotten ausfallen beim schwimmen wegen dem erhöhten wasserwiderstand sehr schwer vorran zu kommen ist.

ich würde dir also raten, nur da mit regensachen schwimmen zu gehen, wo du stehen kannst und oder das Ufer wirklich schnell erreichen kannst...

liebe grüße, Nicki

PS: was das gefühl betrifft. das musst du selbst austesten. ich find das jedenfalls genial wenn der wasserdruck meine regensachen gegen den körper drückt.

Melde dich für einen Rettungsschwimmer-Kurs an. Da kannst du unter sicherer Aufsicht alle möglichen Kleidungsstücke beim Schwimmen oder "Gerettet werden" ausprobieren.

Du kannst die Kleidung auch einzeln in der Badewanne testen, ob sie schwimmt, wie lange oben bleibt, im Wasser schwebt oder untergeht.....Was einzeln schwimmt, kann in der Realität jedoch völlig bewegungsunfähig machen und mit dir untergehen. Da bist du froh, wenn du noch im Wasser stehen kannst, anstatt zu ertrinken!

Deshalb ev. und auch mal ohne Selbstgefährdung im Nichtschwimmerbecken ausprobieren. Aber bitte vorher unbedingt mit dem Bademeister besprechen ob und wann du mit den Kleidern üben darfst. Beispiel: um eine Szene für einen Krimi realistisch beschreiben können...

Viel Spass mary

Was möchtest Du wissen?