Räumungsklage aus einem alten Titel ?

5 Antworten

Du (bzw. der Anwalt) musst tätig werden ... wer einen vollstreckbaren Titel hat, kann auch versuchen diesen durchzusetzen ....

http://www.deutsche-anwaltshotline.de/rechtsanwalt/zwangsvollstreckungsrecht/vollstreckungsgegenklage

Vollstreckungsabwehrklage

Sie beseitigt jedoch nicht den Titel (z.B. Urteil, Vergleich), aus dem
vollstreckt wird, sondern nur die Vollstreckbarkeit des Titels. Die
Vollstreckungsabwehrklage ist bei dem Gericht einzureichen, das das
Urteil erlassen hat. Es muss die Zwangsvollstreckung ernsthaft drohen
und noch nicht beendet sein. Durch Einreichung der Klage wird die
Vollstreckung allerdings nicht gehemmt, es müsste für diesen Fall
zusätzlich der Erlass einer einstweiligen Anordnung zur Einstellung der
Zwangsvollstreckung beantragt werden.

Super danke ich hab nächste Woche eh einen anwaltstermin aber bin grade etwas durch den Wind deshalb

0

im Übrigen hättest du Dir den vollstreckbaren Titel geben lassen müssen - solange der Gläubiger ihn noch hat, kann er daraus auch vollstrecken

0

... was ist ein alter Titel?

Und wenn der Vermieter Dir diesen nicht gibt, setzt er ihn heute ein und los gehts. Das Urteil mit der Pflicht zur Rückgabe des Mietgegenstandes mit Datum liegt Dir doch vor. Warum setzt Du es nicht um?

Nun ja, den Titel hatte er nicht, weil du Probleme mit dem Jobcenter hattest, sondern weil du deine Miete nicht bezahlt hast.

Du solltest hier schon mal überlegen, dass du Verantwortung übernimmst, und nicht immer die Schuld auf alle anderen Leute schiebst.


Das Jobcenter hat nach meiner Trennung nix bezahlt , mein ex Mann sich nicht abgemeldet usw.
Meine Anwältin hat dann weil wir uns privat kennen ein schreiben gemacht fürs Jobcenter wonach die dann endlich bearbeitet haben

Also nicht immer erst Urteilen bevor man die Hintergründe nicht kennt . Darum ging es nämlich nicht

1

Als Gläubiger Gerichtsvollzieher wechseln?

Am 18.3. wurde gegen unsere nichtzahlenden Mieter ein Räumungsurteil gesprochen. Rechtlich haben wir alles in der Hand und somit hat der Anwalt den Gerichtsvollzieher zur Räumung beauftragt.

Der GV hat den Auftrag seit Anfang April auf dem Tisch. Nun habe ich letzte Woche direkt beim GV angerufen um mal zu sehen, ob er einen Termin zur Räumung gesetzt hat und bekam zur Antwort "Oh, tut mir leid, darum konnte ich mich noch nicht kümmern da mein Auto kaputt ist."

Nun wollte er sich letzten Samstag mit denen in Verbindung setzen, vorausgesetzt, das Auto ist wieder heil.

Da unsere "Mieter" am Montag noch fleißig Rasen gemäht haben, gehe ich stark davon aus, dass "das Auto noch kaputt ist."

Bevor ich mich beim GV gleich unbeliebt mache: Kann ich in diesem Fall einen anderen GV mit der Räumung beauftragen? Es sind fast 8 Wochen seit dem Urteil vergangen, und es ist noch nichts passiert und dann kriegen die Mieter auch noch mal 4 Wochen Frist zum ausziehen. Das kanns doch nicht sein, oder?

...zur Frage

Gibt es eine Frist in der eine Zwangsräumung vorher angekündigt werden muss?

Folgendes:

Hatte eine Zwangsräumung die wurde aber da ich ein Teil dem Vermieter bezahlt habe verschoben. Bisher habe ich noch keinen neuen Termin. Muss der Gerichtsvollzieher den Termin eine Bestimmt Zeit vorher ankündigen?

Liebe Grüße

...zur Frage

Verlauf nach Räumungsklage?

liebe community,

wir haben einen miet-rechtsstreit verloren. das urteil der räumungsklage wurde bestätigt. per anwalt haben wir nun eine frist von 2 wochen bekommen das mietobjekt zu verlassen. dieses werden wir natürlich nicht tun. folgende frage habe ich dazu?

wird nun der vermieter den gerichtsvollzieher mit der räumung beauftragen ? muss der vermieter die kosten der räumung auslegen ? wie lange wird sowas ca. dauern ? wenn wir unsere möbel im mietobjekt lassen ? werden diese dann "entsorgt" ? oder auf kosten vom vermieter "eingelagert" ?

danke für die infos

...zur Frage

Räumungsklage abwenden

Hallo ihr lieben.

zu unserer Vorgeschichte: vor 1,5 Jahren hatten wir einen Mietrückstand und deshalb die fristlose Kündigung. Wir haben und mit dem Vermieter gütlich geeinigt und er hat die Kündigung zurückgezongen - es wurde KEINE Räumungsklage eingereicht.

Nun kam es so, dass der Vermieter uns eine völlig falsche Nebenkosten in den Mietvertrag gesetzt hat und wir somit eine Nachzahlung von knapp 2000 Euro haben, die bisher nicht begleichen konnten.

Jetzt haben wir den Fall, das wir wieder die fristlose Kündigung mit Androhung der Räumungsklage hier liegen haben. Noch ist die Klage nicht eingereicht, der Vermieter aber auch zu keinem Gespräch bereit (deren Anwalt hingegen schon). Jetzt habe ich im Internet gelesen, dass man eine Räumungsklage abwenden kann, wenn es nicht 2 Jahre vorher schonmal zu einer Kündigung mit Räumungsklage kam.

Wie sieht es in unserem Fall aus? Unser Vermieter hat damals die Kündigung zurückgezogen ohne Räumungsklage einzureichen. Können wir die jetzige Kündigung abwenden oder nicht?

Falls nicht, wie lange Beträgt eurer Meinung nach die Räumungsfrist da wir ein 4 Jähriges Kind in unserer Wohnung haben und es hier leider garnicht so einfach ist, eine neue Wohnung zu finden.

Bitte seid so lieb und kommt mir jetzt nicht mit Antworten wie "das hättest du früher wissen müssen" oder was auch immer. Wir sind keine Mietnomanden und überhaupt erst in den Rückstand gekommen, weil unser Vermieter uns die Nebenkosten absichtlich viel zu niedrig angesetzt hat. Wir zahlen die aktuelle Miete und haben noch etwas draufgepackt, damit wir nicht mehr in eine solche Situation kommen. Das Problem ist hier nur, das der A... in der Hausverwaltungszentrale nicht gesprächsbereit ist. :-(

...zur Frage

Wenn man als Hartz4 Empfänger eine Räumungsklage bekommt mit was muss man alles rechnen?

Eine bekannte von mir bekommt diese Tage eine Räumungsklage von ihrem Vermieter weil sie einige Monatsmieten im Rückstand ist. Sie hatte kein Geld und ist seit Aug. 08 ALG II Empfängerin, seitdem wird auch die normale Miete vom ALGII Amt bezahlt.

Mit was muss sie alles rechnen wenn sie die Räumungsklage bekommt? Bis wann muss sie aus der Wohnung draußen sein..

Sagt mir alle Konsequenzen

...zur Frage

Räumungsklage vom Vermieter

Hallo, meine Mutter wurde vom Vermieter zum 31.08. gekündigt, d.h. sie muss bis zum 31.08. lt. Vermieter ihre Wohnung räumen. Da sie noch 3 Monatsmieten aus dem vorigen Jahr Ihrem Vermieter schuldig ist, musste sie sich bereit erklären, eine Kündigung zu unterschreiben. Der Vermieter hat ihr aber eingeräumt, nach dieser Zeit gerne einen neuen Mietvertrag mit ihr zu machen, vorausgesetzt die Mietschulden sind bezahlt. Dazu muss ich erklären, dass meine Mutter seit dem vorigen Jahr, in dem sie einen Unfall hatte, nicht mehr in ihrer Wohnung leben konnte, sondern in der Zeit der Genesung bei mir lebt. Sie hat aber ihrem Vermieter geschildert, dass sie gerne wieder bis zum nächsten Jahr in ihre Wohnung zurück möchte. Die Miete erhält der Vermieter seit Nov. 2011 wieder regelmäßig von ihr. Nun aber besteht der Vermieter auf diese Kündigung und verlangt von ihr eine Räumung bzw. fordert sie dazu auf, ihm einen neuen Termin zur Räumung mit ihm zu besprechen sonst leitet er eine Räumungsklage ein. Meine Mutter wohnt seit fast 40 Jahren in dieser Wohnung. Spielt das nicht auch dabei eine wesentliche Rolle? Meine Frage dazu: Hat der Vermieter ein Recht zur Räumungsklage, wenn meine Mutter nach und nach wieder zurück in ihre Wohnung möchte? Und wenn ja, wie lange dauert etwas so eine Räumungsklage und wieviel Zeit würde meiner Mutter evtl. eingeräumt werden um auszuziehen? Dazu möchte ich auch noch erwähnen, dass meine Mutter dem Vermieter zugesagt hat, dass er die noch fälligen drei Monatsmieten von ihr im Sept., spätestens im Oktober 2012 erhält.

Eine fachliche Antwort wäre sehr hilfreich für uns und deshalb bedanke ich mich schon mal im voraus bei Ihnen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?