Radunfall mit einem Leasing Fahrzeug

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Das wäre ein typischer Privathaftpflichtschaden. Den zahlt ihr jetzt selbst. Geschätzte 20 Jahresbeiträge für die Haftpflicht.

Selbstverständlich will die Leasing-Firma den Wagen in einem einwandfreien Zustand zurück haben

Dass ihr nicht versichert seid, ist ja nicht das Problem des Autofahrers.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Justinianus
11.06.2014, 11:31

Privathaftpflicht wird sich auf Schuldunfähigkeit dees 5-jährigen Kindes berufen!!!

Allenfalls Verletzung der Aufsichtspflicht, hier nicht gegeben:

KINDER BIS 7 JAHRE UND UNTER 10 JAHREN Kinder sind automatisch mitversichert. Eine andere Frage ist es, wann Eltern für ihre Kindern haften. Kinder unter 7 Jahren gelten generell als schuldunfähig und Kinder unter 10 Jahren sind auch im Straßenverkehr schuldunfähig. Das bedeutet, wenn diese Kinder einen Schaden verursachen, kommt die Versicherung nur bis zur Höhe der Versicherungssumme für einen Schaden auf, wenn die Eltern auch ihre Aufsichtspflicht verletzt haben.

Quelle: http://www.finanztip.de/recht/versicherungen/haftpflichtversicherung-kinder.htm

0

Nicht die Tochter hat den Schaden verursacht, sondern dein Mann und da greift die Deliktunfähigkeit nicht. Inwieweit deine Tochter für diesen Schaden verantwortlich ist wäre zu klären.

Leider ist es so, dass die Sache etwas komplex ist. Man könnte vielleicht die Gefährdungshaftung ansprechen.

Du hingegen hast jetzt zwei Möglichkeiten. Du kannst die Reperaturrechnung bezahlen oder dir einen Anwalt suchen. Wenn allerdings festgestellt wird, dass dein Mann die alleinige Schuld trägt, dann werdet ihr die Anwaltskosten, die Reparaturrechnung und die sonstigen Kosten zu tragen haben.

Die Schadenhöhe verblüfft mich weniger. Aber man könnte auch feststellen lassen, ob sie gerechtfertigt ist. Allerdings dürft ihr diese Mehrkosten, die dadurch entstehen ebenfalls übernehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dieRosenthaler
11.06.2014, 12:07

ja, die Höhe hat uns auch sehr verblüfft, zu mal der schaden nicht größer ist wie ein steinschlag .... ist eben ein leasingfahrzeug und anscheinend versucht man dann erst recht das Maximum herauszuschlagen. auch bei leasingfahrzeugen gibt es bargatellgrenzen und die müßte hier eigentlich anwendbar sein. leider reagiert der geschädigte nicht, verweist uns auf die leasingwerkstatt....

0

Ich glaube nicht das ihr euch auf die Deliktsunfähigkeit eurer Tochter berufen könnt, erstens weil dein Mann der Unfallgegner war, zweitens weil es genau so gut möglich sein könnte das ihr eure Tocher vorschiebt um aus der Sache raus zu kommen (das werfe ich euch nicht vor, aber man könnte sowas schnell denken).

Zur Schadenshöhe: Die 2000€ sind durchaus plausibel, denn manchmal kann man die Tür eben nicht mehr ausbeulen und dann muss sie getauscht und neu Lackiert werden, dabei müssen für ein ordentliches Ergebnis auch noch die Teile um die Türe herum einlackiert werden, sonst sieht man den Farbunterschied zu sehr. Als mir in meinen 1er BMW eine Delle in die Tür gefahren wurde hat das auch gleich 1000€ gekostet, dabei hab ich die Türe gebraucht gekauft und der Lackierer hat sie mir Steuerfrei lackiert. Wenn der Besitzer des Autos den Schaden nun regulär über eine Vertragswerkstatt mir Neuteilen instand setzen lässt kommt man ganz schnell auf diese 2000€

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei der Schuldfrage ist zu klären, ob der Autofahrer in seiner Fahrbahnhälfte geblieben ist, ob er den Mindestabstand von 1,5 m eingehalten hat und ob er evtl. vohrer hätte bremsen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crack
11.06.2014, 12:21

Das ist der einzig richtige Ansatz, DH.

Zuerst ist die Schuldfrage zu klären - dann kann man über die Regulierung reden.

Den Autorfahrer trifft hier nämlich wehr wahrscheinlich allein schon aus dem Grund eine Mitschuld weil er parkende Fahrzeuge auf seiner Seite hatte, siehe § 6 StVO.

0

Grundsätzlich ist die Betriebsgefahr des KFZ zu berücksichtigen, somit zumindest Teilschuld des Fahrzeugführers.

Kostenvoranschlag völlig überzogen, sofort bestreiten!!! (Aus langjähriger Erfahrung: Ausbeulen, Spachteln und Beilakieren: max. 250-400 €!).

Generell wird empfohlen, die Forderung generell zu bestreiten (schriftlich, aus vorgenannten Gründen; selbst bei einem Zivilprozess wird es zu einem Vergleich kommen, Kosten werden wettgeschlagen (d.h. jeder zahlt seine eigenen Kosten; beim Amtsgericht kein Anwaltszwang, eigene Einlassungen genügen!)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dieRosenthaler
11.06.2014, 12:24

wollen wir ja, aber leider meldet sich der geschädigte nicht mehr bei uns. kostenvoranschlag mit telefonnummer der leasingwerkstatt (in 800 km entfrenung übrigens!) wurde in den briefkasten gesteckt und das wars ... kümmert euch drum......

0
Kommentar von Crack
11.06.2014, 12:24
Kostenvoranschlag völlig überzogen, sofort bestreiten!!! (Aus langjähriger Erfahrung: Ausbeulen, Spachteln und Beilakieren: max. 250-400 €!).

Ob nun Leasingfahrzeug oder nicht - der Eigentümer hat ein Anrecht darauf das sein Fahrzeug in den ursprünglichen Zustand hergestellt wird, und das geht mit Spachtelmasse nun einmal nicht!

Ich hoffe das Dein Nickname nicht dafür steht das Du beruflich mit Recht zu tun hast, wenn doch - bitte weiter lernen...

3

Die Schuldfrage zu klären ist sicherlich Sache der öffentlichen Organe. Da die Polizei ja zum Unfall gerufen wurde, kann diese es schnell klären, ob der Autofahrer euch hätte duchlassen müssen, oder ob genug Platz war.

Die Kosten von 2.000 Euro für eine neue Tür erachte ich nicht als zu hoch, da diese ja zunächst in die Farbe des Autos lackiert und dann eingebaut werden muss. Da sich der Schaden wohl nicht ausbeulen lässt, wird natürlich eine neue Tür benötigt.

Vielleicht solltet ihr auch mal darüber nachdenken, wie es dazu kam, dass eure Tochter auf den Vater auffährt. Bitte doch zukünftig auch als Fahrradfahrer einen Sicherheitsabstand einhalten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dieRosenthaler
11.06.2014, 15:31

wie beschrieben passt nur ein Auto durch die Strasse. Ich, der Vater, wollte das meine Tochter so weit rechts wie möglich fährt und dabei bin ich immer langsamer geworden. Das hat mein Tochter verunsichert und dabei haben sich unsere Räder verhackt. Ja meine Tochter hätte auf dem Bügersteig fahren müssen und ich auf der Straße. Diese Reglung ist selbst den ADFC zu unrealistisch: http://www.spiegel.de/auto/aktuell/radfahren-mit-kindern-wenn-die-stvo-mit-dem-schutz-instinkt-kollidiert-a-772218.html

Sicherheitsabstand mit einer 5 Jähirgen ist also etwas schwierig.

0

Zunächst solltet ihr froh sein, dass keiner von euch Schaden genommen hat!

Dann wären dir die 2000 € wohl egal.

Wir haben keine Haftpflichtversicherung. Das haben wir echt verpennt :-(

Dann fällt der nächste Jahresurlaub sicher aus - ihr müsst zahlen! Die Tochter ist zwar Auslöser, den Schaden hat aber der Mann angerichtet ... Ein größerer Abstand beim Fahren hätte das vielleicht verhindern können ...

TIPP: Wenn ihr in einem Automobilclub seid, schildert dort den Fall. Manchmal sind die sehr kulant und übernehmen einen Teil des Schadens.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dieRosenthaler
12.06.2014, 08:32

das sind wir auch! außer paar kleine Schürfwunden beim Vater ist keiner verletzt

0

Ihr sollte Zahlen das die Kosten durchaus realistisch sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fürchte das ihr da nicht drum rum kommt. Euch steht des frei, einen Gutachter zu holen der ein zweites Gutachten erstellt.

Dann jetzt aber zackig eine Haftpflicht abschließen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dieRosenthaler
11.06.2014, 11:34

haben wir auch gleich abgeschlossen! Hatten ja gedacht Eine zu haben, aber in den Wirren der letzten Jahre ist die untergegangen.

0
Kommentar von dieRosenthaler
11.06.2014, 12:08

:-) schon erfolgt, haben den großen versicherungs-check durchgeführt und alles nachgeholt

0

Die Schuldfrage ist doch erstmal völlig unerheblich und ohne Ortsbesichtigung wohl kaum zu klären.

Meldet den Schaden Eurer privaten Haftpflicht. Diese tritt dann zunächst für Euch in den abwehrenden Rechtsschutz ein. Damit seid Ihr erstmal aus dem Schneider.

EDIT:

Oh, lese gerade erst, dass Ihr keine habt...

Sorry, nicht zu Ende gelesen.

Nun ja, da könnt Ihr nun nur was draus lernen. Wie kann man nur....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LordAlton
11.06.2014, 11:27

Diese Versicherung ist laut Fragestellung ja nicht vorhanden ...

0
Kommentar von WetWilly
11.06.2014, 11:30

2000,- Euro sind eine realistische Schadenhöhe.

Nach der Beschreibung würde ich erstmal von der Schuld Deines Mannes ausgehen. Insbesondere, da Deine Tochter den Bürgersteig hätte benutzen müssen und gar nicht auf der Straße fahren durfte (§2 Abs. 5 StVO). (Das geht auch ohne Ortsbesichtigung).

Insofern: Verletzung der Aufsichtspflicht und volle Schuld bei Euch...

Nun ist die Frage, wollt Ihr schlechtem Geld noch gutes Geld hinterherwerfen (für Anwälte, Gutachten usw. - auch bei einem Vergleich bleibt Ihr auf den Kosten sitzen)? Oder beisst Ihr in den sauren Apfel und zahlt den Schaden....

3

Was sagt die Polizei ?

Es gibt noch die öffentliche Rechstauskunft bei den Behörden , oder evtl verbraucherzentrale

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dieRosenthaler
11.06.2014, 15:37

die Polizei hat uns als Verursacher ausgemacht. "Schuldig spricht nur der Richter" sagten sie :-) Die Polizei wollte uns dann noch 35 € abnehmen wegen Kind nicht auf dem Bürgersteig, haben aber dann jedoch von abgesehen.

0

Dein Mann ist doch da rein gefahren, nicht deine Tochter, oder ?

Und dann dürft ihr auch zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dein mann hat den schaden offensichtlich verursacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?