Radonstollen

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Da unsere Körper seit eh und je radioaktiver, UV und ionisierender Strahlung ausgesetzt sind, hat sich unser Organismus notgedrungen darauf eingestellt und Abwehr- und Reparations-Mechanismen entwickelt. Das kann man vielleicht mit der UV-Strahlung vergleichen, welche die Vitamin-D-Bildung in der Haut erst ermöglicht.

Vitamin-D kann man nicht mit der Nahrung einnehmen, wie uns die Medien immer glauben machen möchte. Vitamin-D wird erst durch UV-Bestrahlung des Dehydrocholesterol, welches aus der Nahrung kommt, in der Haut gebildet. Ohne Vitamin-D sind wir nicht lebensfähig! (de.wikipedia.org/wiki/Vitamin_D)

Ist man jedoch zu lange starker UV-Strahlung ausgesetzt (zu große Dosis = Dorsis-Leistung mal Zeit), überwiegt resultierend die negative Gesamt-Wirkung.

Ein anderer Vergleich ist das Schlangen-Gift. Kleine Dosen pro Zeit von Giften sorgen im Körper für die Bildung von Anti-Körpern und somit für eine Immunisierung gegen das spezielle Gift (Bsp. Schlangen-Gift). Ist die Gift-Dosis pro Zeit jedoch zu groß, so dass das Immunsystem nicht schnell genug eingreifen und somit die Gift-Wirkung nicht schnell genug neutralisieren kann, kommt es resultierend zu Schäden. Setzt man nur kleine Gift-Dosen ein, führt das zwar lokal zu kleinen Gewebeschäden, wird jedoch überkompensiert durch eine sich verstärkende Reparaturtätigkeit und Immunantwort. Hat man nun eine weitere Einwirkung auf das betreffende Gewebe, so ist die Körperabwehr und Instandhaltung an diesem Ort bereits betriebsbereit und kann sofort eingreifen, was sonst erst eingeleitet werden müsste. Ist die Dosis zu groß, ist die Überkompensation negativ und es ist auch resultierend schädlich für den Organismus.

Also, wie sagte schon Paracelsius „ Die Dosis macht das Gift“.

Genauer müsste es heißen, die Dosis-Leistung (Giftmengen pro Zeit) machen die Giftigkeit aus. Es ist doch etwas anderes, ob ich 2 kg Salz pro Jahr oder ob ich 2 kg Salz am Tag esse. 2 kg pro Jahr entsprechen 5,48 g pro Tag der durchschnittlich empfohlenen Tages-Dosis an Salz, welche lebensnotwendig ist. 2 kg Salz an einem Tag jedoch sind absolut tödlich. Vergleichbares gilt für Gifte und eben auch für Strahlung aller Art. Man muss dem Körper Zeit geben, dass er sich reparieren kann. Schädigt man den Körper zu sehr pro Zeit, kommen die Reparaturen nicht hinterher und es entstehen bleibende Schäden.

Es kann also gut sein, dass ein lebensnotwendiger Stoff/Einfluss wie Salz oder UV-Strahlung zu Schäden führen. Alles hängt von der Dosis ab, ob es nutzt oder schadet!

Eine vergleichbare Betrachtung trifft auch auf das Rauchen zu. Zu viel Zigaretten am Tag sind ohne Frage schädlich, da das Immunsystem und die Reparatur total überfordert sind. Bei kleinen Zigaretten-Dosen (vielleicht 4-7 Zigaretten pro Tag) ist mit einer verstärkten Bereitschaft des Immunsystems und der Reparatur-Funktionen im Lungengewebe zu rechnen, welche die lokale Schädigung eindämmen und gleichfalls sofort eingreifen können, wenn man sich z.B. in der Bahn einen Husten geholt hat.

Schau mal im Netz unter Hormesis – de.wikipedia.org/wiki/Hormesis, hier wirst Du für und wider Argumente finden. Aber mach Dir selbst ein Bild.

Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort. Hat mir bzw. uns sehr geholfen :)

1

Was möchtest Du wissen?