Radiusfraktur NUN SCHWIMMEN?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da hättest Du gleich einen Wasserfesten Stützverband fordern sollen. Wenn herkömmlicher Gips nass wird, löst er sich auf. Du solltest vielleicht beim nächsten Kontrollbesuch beim Arzt Deinen Wunsch äußern.

Was heißt denn demnächst?

Es gibt da so ein paar Dinge. Erstens kommt beim Schwimmen ziemliche Belastung auf die Hand. Das passiert über den Muskeloverflow. Ist aber nicht schlimm, solange es nicht mit zu viel Kraftaufwand passiert.

Zweitens verträgt ein herkömmlicher Gips keine Nässe. Er würde auf Dauer instabil. Du bist zwar gespickt, aber gut wäre das trotzdem nicht.

Drittens würde - angenommen, du gehst nur kurz und das Ding trocknet wieder einigermaßen - das Wasser aber trotzdem an die Haut und die Wunde gelangen. Je nach Beschaffenheit (Salz, Bakterien, Algen) würde es reizen, zumindest jucken. Jucken unter einem Gips kann einen aber auch wahnsinnig machen ...

Viertens: Die Tüten gibt es, sie halten aber nicht 1000%ig. Muss man gucken. Sie werden zumindest ein sehr schnelles und starkes Durchnässen verhindern. Wie bei jeder Tüte sollte auch hier gelten, daß sie passt, gut und fest sitzt, gute Haltbarkeit und Widerstandsfähigkeit hat, richtig angewendet wird ...

Fünftens: Es gibt Plastikgipse. Die sind teuer und werden nicht von der KK getragen. Wie die sich im Salzwasser verhalten, weiß ich nicht. Jucken etc. hat man auch da. Müsstest du nachfragen.

Ich denke, mit einer Tüte und kurzer Erfrischung und nicht stundenlang. Raus, sobald es zu viel Wasser abbekommt, dann trocknen lassen, zuviel Sand innen und außen vermeiden - dann geht´s.

Bist du Arbeitnehmer und krankgeschrieben? Dann klär das mit der KK und Arzt. Ob dein Urlaub genehmigt wird ist entscheidend, was deinen Versicherungsschutz und Arbeitnehmerschutz angeht.

Gruß S.

Was möchtest Du wissen?