radikalische Polymerisation

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi! Deine Ausgangsaussagen stimmen so nicht ganz.  

Stereospezifische Polymere können nur aus asymmetrischen Monomeren entstehen (z.B. Propylen).

Die drei Varianten: gleichförmige (isotaktische), ungleichförmige (ataktische) oder streng abwechselnde (syndiotaktische).

Iso- und syndiotaktische Polymere können gezielt nur durch stereospezifische Katalysatoren erzeugt werden (die spezielle räumliche Struktur des Katalysators lässt eine Kettenverlängerung nur in einer bestimmten räumlichen Anordnung zu).

Hier eine gute Webseite:

http://www.chemie.fu-berlin.de/chemistry/kunststoffe/polysons.htm#natta

 

Bei der radikalischen Polymerisation asymmetrischer Monomere mit unspezifischen Radikalstartern (Peroxiden usw...) entstehen in der Regel ataktische und verzweigte Polymere.

Radikalische Polymerisation (Verzweigungen)?

Hallo!

Meine Frage is im Prinzip relativ kurz aber in meinem Buch hab ich diesbezüglich ein paar Widersprüche gefunden (bzw. es kommt mir so vor als wären es welche).

Bei der radikalischen Polymerisation werden ja Monomere über C=C Doppelbindungen verbunden, d.h. im Prinzip sind nur lineare Moleküle (Thermoplasten) möglich. In meinem Chemiebuch stehen allerdings als Beispiel die Eigenschaften von PE erklärt, und da erklären sie dessen geringe Dichte damit, dass die Makromoleküle viele Verzweigungen haben, was aber doch eigentlich nicht sein kann, weil PE durch radikalische Polymerisation von Ethen entsteht (also keine Verzweigungen) oder?

Wenn überhaupt könnten solche Verzweigungen doch eigentlich nur stattfinden, wenn es mehrere C=C Doppelbindungen gibt oder?

Könnten dann durch diese Verzweigungen theoretisch auch z.B Elastomere oder Duroplaste entstehen oder bleibt es trotzdem bei Thermoplasten?

Vielen Dank schonmal!

laurafab00

...zur Frage

Allergische Reaktion auf Waschgel oder Creme?

Hallo,

Ich habe seit seit ca. 2 Tagen einen juckenden Ausschlag im Gesicht. Es sind lauter so kleine Pustel, und einige Stellen sind gerötet. Ich denke, dass es sich um eine allergische Reaktion auf ein Gesichtsprodukt handelt. Entweder es kommt von einer neuen Creme, die ich aber erst 2 mal verwendet habe oder es kommt von meinem Waschgel oder alten Creme, die ich aber schon Jahre verwende. Kann es sein, dass sich eine allergische Reaktion auf ein Produkt erst nach langer Zeit einstellt? Wie soll ich jetzt am besten auf den Ausschlag reagieren? Da ich nicht genau weiß, von was er kommt, weiß ich nicht, mit was ich mein Gesicht nun reinigen und eincremen soll, um nicht alles noch schlimmer zu machen.

Danke schon mal.

...zur Frage

Wie kann man eine Polymerisation initiieren, so dass alle Ketten gleichzeitig propagieren? Geht das überhaupt?

Wie würde dies die Molekulargewicht Verteilung des Polymers beeinflussen? Wie nennt man diese Polymerisation?

...zur Frage

Wie kommt man bei einer Reaktionsgleichung auf die Produkte?

Also wenn ich jetzt z.B. die Reaktion von Wasser mit Sauerstoff nehme heißt die Reaktionsgleichung ja so:
2H2 + O2 --> 2H2O
Und bei H und O also den Ausgangsstoffen ist mir klar, warum da der Index 2 ist aber wie komme ich drauf, dass beim Produkt der Index jetzt nur noch bei H ist also wenn ich jetzt nicht wüsste dass da Diwasserstoffmonooxid rauskommt?
Danke im voraus🙂

...zur Frage

Warum trifft die Bezeichnung Katalysator für den Starter einer Polymerisation nicht zu?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?