Radfahrer im Kreisverkehr von Auto angefahren - Bitte lesen und Bilder anschauen

Bild 1 - (Auto, Fahrrad, Unfall) Bild 2 - (Auto, Fahrrad, Unfall) Bild 3 - (Auto, Fahrrad, Unfall)

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

auf dem auch Radfahrer fahren dürfen

Es gibt hier also einen ausgeschilderten Radweg der parallel zum Fußgängerüberweg führt?

In dem Fall hattest Du Vorrang und die volle Schuld liegt bei der PKW-Fahrerin.


@ taroce:

Bitte kläre uns doch mal auf:

Warum durften dort auch Radfahrer fahren? War das ausgeschildert? Gab es einen Radweg?

Es ist entscheidend ob Du dort fahren durftest oder hättest schieben müssen!

0
@Crack

ja durfte ich, war ausgeschildert, und für die Autos ein Schild auf Radfahrer achten links rechts

0
@taroce

Demnach gab es dann also keinen ausgeschilderten und markierten Radweg?

Und wenn doch dann bist Du ja zumindest entgegen der Fahrtrichtung unterwegs gewesen.

Und ein Zusatzzeichen "Auf Radfahrer achten" wird hier wohl deshalb angebracht sein um ausfahrende Autofahrer darauf hinzuweisen das es Radfahrer gibt die im Kreisverkehr weiter fahren.

Oder wo war das Zeichen angebracht, wie sah es aus?

0
@taroce

Zeichen 240 kennzeichnet einen benutzungspflichtigen gemeinsamen Geh- und Radweg, Du durftest dort also auch fahren und musstest nicht schieben.

Zeichen 1000-31 sagt aus das das Befahren in beide Richtungen erlaubt ist.

Du hast also nichts verkehrt gemacht, die PKW-Fahrerin hätte Dir hier ein Vorrecht einräumen müssen. Somit trägt sie die volle Schuld.

5
@Crack

Das Problem nur ist: beim Überqueren der Straße hätte er/sie absteigen müssen, denn auf dem FÜ genießen Radfahrer fahrend keinen Vorrang.

Diese unsägliche Lösung an diesem Kreisel lässt also eher Schilda vermuten...

1
@Eichbaum1963

Ich kenne auch Kreisverkehre die nicht wie auf den Bildern nur eine Fußgängerfurt haben, sondern dazu auch einen gekennzeichneten Radweg.

Wenn man aber davon ausgeht das nur wie auf den Bildern mit Zeichen Vorfahrt gewähren und ZZeichen 1000-32 ausgeschildert ist gilt das auch nur für die Fahrzeuge die in den Kreisverkehr einfahren wollen, aber ohne extra Beschilderung nicht für die die ausfahren wollen. Wenn es nun also keinen eigenen Radweg gibt würde das bedeuten das man als Einfahrender die Radfahrer passieren lassen muss, als Ausfahrender aber nicht - oder nur dann wenn sie schieben.

Es muss hier also auch für Ausfahrende eine erneute Beschilderung geben die auf Radfahrer hinweist, wenn nicht dann ist das sicher ein Fehler der behoben werden muss.

1
@Crack

Ja, genauso isses. Am Besten wäre dort eine markierte Radfurt, denn noch mehr Schilder verwirren nur - und es ist fraglich ob überhaupt erlaubt.

0
@Eichbaum1963

Eichbaum, Du gibst sonst gute Antworten.

Aber in diesem Fall ist es falsch. Denn es ist eine separate Radfahrerfurt vorhanden, laut Skizze und Aussage des Geschädigten.

0
@TramuntanaUxia

Danke für die Blumen, @TramuntanaUxia. ;)

Aber nix für ungut, wo siehst du auf der Skizze eine Radfurt? Und lt. welcher Aussage seitens des Fragestellers?

Ich finde nur die aus der Frage (zu Bild 2):

Ich bin dann langsam weiter über den zebra steifen gefahren.

Aber nichts desto trotz: die Autofahrerin ist definitiv zu schnell an den FÜ herangefahren, hat daher im Mindesten den Großteil der Schuld. ;)

1

Hmm...also der kreisvekehr hat einen zebrastreifen wenn der fahrrad fahrer auf ihn gewesen ist und das auto erfasst ihn ist er nicht schuld weil er auf den fahrrad ist zebrastreifen ist für fußgänger nicht für fahrräder er müsste absteigen um nicht schuldig zu sein....lernt man in der fahrschule solche situationen...

Es heißt nicht Zebrastreifen sondern Fußgängerüberweg! Und nicht Radfahrerüberweg. Du hättest schieben müssen. Das Auto hat nicht dich angefahren, sondern du das Auto. Wenn du nicht mehr richtig bremsen konntest, dann bist du auch nicht langsam gefahren. Ergo, eine Teilschuld erhältst du mit Sicherheit!

es heißt auch zebrastreifen seit über 50 jahren..auch wenn dir das nicht geläufig ist.

0
@ostrettich

Offiziell ist es ein Fußgängerüberweg, und darauf muss man sich auch beziehen.

1
@Crack

Vielen Dank, Crack. Die Bezeichnung Zebrastreifen ist umgangssprachlich, straßenverkehrsrechtlich heißt es Fußgängerüberweg. Und genau das hat auch seinen Grund.

0

StupidGirl, zum Glück gibt es Fachleute die sich inzwischen dazu geäußert haben.

0

Unfall Fahrradfahrer hat Auto angestupst?

Hallo,

vorgestern wollte ich rechts abbiegen. Dann kam ein Radfahrer auch von rechts also vom Fußgängerweg angefahren (Allerdings ist auf der Straße eine Fußgängervorfahrt geregelt, hoffe ihr wisst was ich meine). Ich stoppte mit meinem PKW, der Radfahrer versuchte auch noch zu bremsen. Dieser hat dann meinen PKW leicht mit dem Reifen angestupst.

Es gab keinen Sachschaden am Auto, auch keinen am Fahrrad. Dem Radfahrer und mir ist ebenso nichts passiert.

Er war total aufgebracht, hat sich nur das Kennzeichen aufgeschrieben und ist dann sauer weggefahren. Polizei wollte er nicht dazu rufen. Er wollte dann wohl später zur Polizei gehen.

Was hab ich zu befürchten? Was soll ich jetzt machen?

...zur Frage

Wie oft darf man den Kreisverkehr maximal befahren?

...zur Frage

Wer hätte bei diesem Kreisverkehrsunfall die Schuld?

Heute ist mir folgendes passiert: Ich fahre von Norden kommend in einen Kreisverkehr, nachdem ein Auto, welches sich im Kreisverkehr befand, weitergefahren ist (von der nördlichen Einmündung aus gesehen). Von der westlichen Einmündung aus hatte ein Auto dem im Kreisverkehr befindlichen Fahrzeug die Vorfahrt genommen.

Ich konnte gerade noch bremsen, sonst wäre ich dem im Kreisverkehr befindlichen Fahrzeug, an welches ich mich ja geheftet hatte, aufgefahren (dieser hatte seinerseits eine Vollbremsung hingelegt, weil ihm ja die Vorfahrt genommen wurde)

Nun meine Frage, angenommen es hätte gebatscht, wer wäre der schuldige gewesen? "Moralisch" der, der aus Westen kommend die Vorfahrtsregel mißachtet hat, aber wie sieht es rechtlich aus?

...zur Frage

Fahrradfahrer im Kreisverkehr überholen

Hab schon ein wenig rumgestöbert, aber nichts genau zu meiner Situation gelesen:

Ich fahr mit dem Fahrrad in einem Kreisverkehr (kein Radweg außen herum!). Ein Auto will mich innen überholen und die nächste Ausfahrt rausfahren. Als er sieht, daß ich nicht auch rausfahre sondern erst die nächste Ausfahrt raus will macht er gerade noch eine Vollbremsung, hält an und schreit mich an ich solle doch ein Handzeichen machen. Is der irre?

  1. Darf er mich im Kreisverkehr so überholen, mich also schneiden? (ich konnte die erste Ausfahrt gar nicht nehmen weil diese auf eine Bundesstraße geführt hätte, nicht klug mit einem Fahrrad!)

  2. ich muss doch nicht im Kreisverkehr meine Hand raushalten solang ich im Kreisverkehr bin !?!

Sehe ich das so falsch?

...zur Frage

Auffahrunfall Kreisverkehr

Hallo liebe Community!

Ich habe heute leider einen Unfall gehabt und bin mir nun unklar wie das weiter verlaufen wird.

Ich fahre in angemessener Geschwindigkeit in den Kreisverkehr rein und wollte in der 3. Ausfahrt ausfahren. Bei der zweiten Ausfahrt drückte sich ein Transporter noch ganz schnell rein ( um auch ja keine Zeit zu verlieren ) nahm mir also die Vorfahrt. Ich sauer und drücke auf die Hupe, fahre weiter da ich denke er fährt auch weiter. Ich will 3. Ausfahrt raus setze an, auf einmal bleibt der Transporter ruckartig stehen, ich kann nicht mehr bremsen BUMM! Schaden bei ihm: Rechte seite hinten, bei mir linke seite vorne der kotflügel. Stehen geblieben sind wir so das sein rechter hintern meine fahrertür blockiert hat. Statt mich zu fragen ob er mir helfen kann erstmal sich aufgeregt. Ich frage ihn warum er denn jetzt stehen geblieben ist, er fragt mich warum ich gehupt habe. Tja, ich sag ihm das er mir die Vorfahrt genommen hat und ich ihn mit dem hupen drauf aufmerksam machen wollte was aber sein anhalten im laufenden Kreisverkehr nicht rechtfertigt. Warum er letztendlich angehalten hat kam nicht raus. Schlussendlich sagte der Polizist eine Zeugin hätte gemeint ich wäre fix unterwegs gewesen ( Frage mich wie man im Kreisverkehr zu schnell fahren soll, da man ja lenken muss) und die andere Zeugin sagte ich wäre normal gefahren er hätte mir die Vorfahrt genommen obwohl er gesehen hat das ich noch im Kreisverkehr zu Gange war. Polizist zum Schluss , wir werden beide eine Anzeige für eine Ordnungswidrigkeit bekommen. Wer schuld is kann der Polizist aber net sagen.

  1. ich war vorfahrtsberechtigt
  2. Hupen dürfte ich da ich ausshalb geschlossener Ortschaft war Und 3. es keinen vernünftigen Grund gab abzuhalten im Kreisverkehr.

Er hat nämlich hundert Prozent nur angehalten weil ich gehupt habe und wollte das mit mir diskutieren. Das darf er aber meines Wissens nicht tun.

Wie seht ihr das? Wie wird das weitergehen? Morgen habe ich den Termin bei der Polizeistelle zum Aussagen.

...zur Frage

Unfall mit Fahrrad und Pkw?

Meine Freundin war mit ihrem Auto auf ner Kerwe und ihr ist ein Typ mit dem Fahrrad an die Stoßstange gefahren. Nun hat sie von der Polizei die Daten von dem Typen bekommen. Allerdings geht das über die private Haftpflichtversicherung habe ich mitbekommen. Die steht allerdings nicht dabei...
Nun die Frage, reicht es wenn sie bei dem anruft und er die Versicherung mitteilt oder braucht sie auch die VersicherungsNr. .. Damit sie zum Gutachten kann.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?