Radfahrer gegen Autofahrer

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wer die Vorfahrt zu beachten hat muss das für beide Richtungen der Fahrbahn tun.

Das heißt er muss auch einem Radfahrer der aus der falschen Richtung kommt und damit eine Ordnungswidrigkeit begeht die Vorfahrt gewähren. Außerdem muss derjenige der aus einem Grundstück auf die Fahrbahn fahren will nach § 10 StVO eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausschließen.

Hier liegt also die volle Schuld beim Autofahrer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eichbaum1963
29.03.2012, 23:07

In der Regel ja. Kommt aber halt auch darauf an, wie es die Versicherung des Autofahrers sieht. ;)

Auch Gerichte urteilen unterschiedlich:

http://www.pdeleuw.de/fahrrad/urteile.html#links

Die letzten Urteile z. B.

Vor Gericht und auf Hoher See... na den Spruch kennen wir ja zur Genüge. :D

0

Die Schuld wird mindestens geteilt werden, wenn nicht ganz am Radfahrer hängen bleiben. Die Schuld des Radlers ist klar, aber auch der Autofahrer muss immer aufpassen. Es hätte auch ein Kind auf Roller da langfahren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?