Radfahrer angefahren - ihm ging es wohl gut?

8 Antworten

Also, wie hier behauptet wurde, dass du dich strafbar gemacht hättest bisher, ist Quatsch. Du hast dich grundsätzlich richtig verhalten und mit dem Unfallgegner ausgetauscht, ob alles in Ordnung ist und so weiter.

Grundsätzlich würde ich dir vor allem bei einer solchen Unfallkonstellation immer raten die Polizei IMMER dazu zu holen.

Du kannst jetzt zur Polizei gehen, du musst aber nicht zur Polizei gehen. Da meine Erfahrungen mit der Polizei – ohne dass ich mir jemals irgendwas dramatisches hätte zu Schulden kommen lassen – eher schlechter Natur sind und man plötzlich irgendeiner Sch... bezichtigt wird, würde ich es auf sich beruhen lassen.

Ihr wart beide im Schock, der Radfahrer schien ja augenscheinlich keine Verletzung davongetragen zu haben. Ich denke es ist legitim die Sache jetzt auf sich beruhen zu lassen. Oder ist dir offensichtlich zum Beispiel ein größerer Defekt an seinem Fahrrad aufgefallen? Oder ist er darauf weiter gefahren…?

T3Fahrer

Nein, es schien nicht kaputt zu sein. Ich war auch wirklich nicht schnell, aber ich hab in dem Moment eher auf ihn geachtet und war total erleichtert, als er problemlos aufgestanden ist und sogar gelächelt hat. Ich mache mir natürlich trotzdem Sorgen..

0

Naja, nicht alle Menschen sind geltgierig, manche sind tatsächlich freundliche und vernünftige Mitmenschen, die Verständnis haben!

Auch ich wurde mal fast von einer älteren Dame angefahren, am Ende hat sie alleine der Gedanke schlimmer getroffen als mich... Ich bin recht aufbrausend und gehe meinem Vorteil nach, aber wenn sich jemand bei mir so entschuldigt wie du es beschrieben hast, würde ich sowas niemals durchziehen und ich denke dem Radfahrer wird es nicht anders gehen!

Wenn du aber ganz sicher gehen willst, empfehle ich dir den Vorfall bei deiner Versicherung zu melden und dich von ihnen beraten bzw aufklären zu lassen, ich denke, dass sie mit solchen Vorfällen bestens vertraut sind und dir den besten Rat geben können! Lg

Naja, grundsätzlich kannst du auch einfach gar nichts machen, ich geh mal nicht davon aus, dass er sich dein Kennzeichen gemerkt hat o.ä.

Fürs gewissen kannst du bei der Polizei aber Bescheid geben was vorgefallen ist, damit wenn der Radfahrer zur Polizei geht weil eben doch etwas beschädigt ist, diese dann alles von dir haben.
Gehe aber nicht davon aus, dass er das machen wird, also ist es Wurst.

Wäre jetzt so meine Einschätzung.

Hund von Fahrrad im Wald angefahren?

Der Hund meiner Schwester wurde gestern mit dem Fahrrad angefahren. Wir waren auf einem breiten Waldweg unterwegs. Der Fahrradfahrer kam zu Sturz. Leider kam er in so einem Affentempo den Weg herunter das ein Ausweichen unmöglich war. Nein der Hund war nicht angeleint. In dem Fall hätte es aber auch nichts geholfen wenn der Hund angeleint gewesen wäre. Vor allem nicht wenn er an der Flexi-Leine gewesen wäre. Zum Glück ist nichts weiter passiert... Meine Schwester hat sich entschuldigt und der Radfahrer ist dann weitergefahren. Mal abgesehen von der offiziellen Frage der Schuld, da der Hund ja angeleint gehört, frage ich mich, ob der Radfahrer nicht auch immer bremsbereit fahren muss?! Er hätte ja auch in ein Kind hinein fahren können. Das ganze passierte hinter einer Kurve, auf der Strecke vom kaasgraben Richtung sophienalpe. Es ist ein sehr breiter Weg also für Fußgänger und Radfahrer gleichermaßen bestimmt, denke ich mal (Es ist jedenfalls kein eigener Fahrradweg). Ich selbst bin Radfahrerin UND Hundesbesitzerin, kenne also beide Seiten. Jedoch werden die Stürze ja meistens von NACHLAUFENDEN Hundesbesitzerin verursacht, was hier ja nicht der Fall war.
Sind dann ggf beide Seiten teilschuld? Was meint ihr?

...zur Frage

Radfahrer mit Auto gestoßen, Folgen?

Hey Leute,

ich bin vorhin Auto gefahren und war an einer Rechts vor Links Kreuzung. Die linke Seite sieht man sehr sehr schlecht, und von rechts ist kein Auto gekommen also wollte ich losfahren. In dem Moment ist von oben links ein Radfahrer herunter gedüst ich konnte zwar noch bremsen aber wir haben uns gestoßen. Er ist nicht hingefallen oder so, stand noch am Rad und wir beide haben uns nur geschockt angesehen. Ich wollte aussteigen um nachzufragen ob alles ok bei ihm ist aber die anderen Autos haben schon ungeduldig gehupt. Ich bin dann also zur Seite damit die durch können und in dem Moment ist der Fahrradfahrer einfach weitergefahren. Nun meine Frage kann noch irgendwas passieren? immerhin hat er mir die Vorfahrt genommen und ist sehr schnell gefahren. Ich bin noch in der Probezeit und hab Angst das was passieren kann. Danke für die Antworten

...zur Frage

Radfahrer hat mir die Vorfahrt genommen

Hallo,

morgens als ich zur Arbeit wollte, bin ich langsam losgefahren, da ich in einer Siedlung wohne. Vor meinem Haus, auf dem eine Kreuzung folgt, parken Autos quer davor. Als ich langsam losgefahren bin und kurz vor der Kreuzung war, ist von der linken Seite ein Fahrrad in mein Auto gefahren, welches ich nicht so schnell durch die Autos sehen konnte und es mir auch die Vorfahrt genommen hat. Dem Fahrradfahrer geht es gut, nur sein Fahrradrad ist vorne total verbogen. Wir haben auch keine Polizei gerufen, weil an meinem Auto auch so nichts ersichtlich war. Wer übernimmt jetzt den Schaden des Fahrrads? Ein Fahrradhändler hat das Fahrrad jetzt komplett abgeschrieben und ich soll ein neues über meine Haftpflichtversicherung laufen lassen. Wie sieht hier die Rechtslage aus?

Danke schon mal vorab!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?