Radarwarner

7 Antworten

ich nutze "POIbase". Ist mit fast allen verfügbaren Navis kompatibel und hat mich bisher nie im Stich gelassen

Die Benutzung von Radarwarnern sind in Deutschland verboten. Du darfst sie zwar kaufen, aber nicht benutzen.

Wo kein Kläger, da kein Richter. Die Geräte können nicht geortet werden, da sie selber kein Funksignal o.ä.senden sondern lediglich die Koordinaten der GPS-Sateliten nutzen.

0

Abgesehen davon, daß die Dinger bei uns verboten sind, taugen auch die wenigsten was. Du solltest drauf achten, daß das Gerät die gängigsten Systeme erkennt und auch RECHTZEITIG warnt. Ein Bekannter von mir hatte eins das erst gewarnt hat, als du den Biltz gesehen hast...

Der GPS-Reminder abeitet exakt und zuverlässig. Er warnt mit Stimmhinweis in zwei Abständen von 500 m und 300 m vor dem Messpunkt und dies ausschließlich bei Punkten in der jeweiligen Fahrtrichtung. Kurz vor dem Messpunkt erhält man bei überhöhter Geschwindigkeit den Stimmhinweis: "langsamer fahren!" Dann ertönen nochmals in kurzen Absänden vor Erreichen des Meßpunktes schnell aueinanderfolgende Tonsignale.

0
@firstguardian

Verkaufst du die Dinger? Verboten sind sie trotzdem und wenn die Grünen das Ding finden, haste mal Ärger an der Backe.

0
@DonRamon

Nein, wenn du lesen könntest, hättest Du gesehen, dass ich den GPS-REminder erfolgreich nutze und nicht damit handele! Das Gerät befindet sich in der eingeschobenen Vorrichtung für den Getränkehalter im Fahrzeuginneren, also absolut unsichtbar für kontrollierende Polizeibeamte. Da haben "die Grünen" kein Chance etwas zu sehen oder zu finden. - Ärger ebenso ausgeschlossen, wie der Reinfall auf Geschwindigkeitsmessfallen! -

0

Was möchtest Du wissen?