Radarelektroniker beim Bund

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es gibt viele Möglichkeiten für dich: z.B. in der Elektronischen Kampfführung. Hier kannst du sowohl als Soldat oder als Beamter im mittleren technischen dienst der Fernmelde-und Elektronischen Aufklärung des Bundes eingesetzt werden. Auch eine Verwendung als Beamter im technischen Dienst beim Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung könnte eine Möglichkeit für eine interessante Tätigkeit sein

Es gibt doch beim Bund wahrlich bessere Jobs als Radarelektroniker ! RADAR ist immer blöd. Du kannst den Strahlen nie und nimmer ausweichen. Was willst Du nach dem Dienst im Bund mit einer Qualifizierung auf RADAR anfangen?


Geh zur Beratungsstelle und lass Dir dort eine moderne Karriere modellieren. Sicherlich wirst Du bei gesundheitlicher und charakterlicher Eignung auch die Möglichkeit haben, einen Meisteranschluss kostenlos zu erlangen.


Eine Musterung ist wohl immer notwendig. Die Überprüfung des Körpers und des Kopfes ist doch auch in anderen Berufen üblich. Wenn Du zur Polizei willst, hast Du doch auch eine Tauglichkeitsuntersuchung. Eine Grundausbildung schadet keinem. Die braucht Du auch! Willst Du Dir als Längerdienender vorwerfen lassen, Du kannst im Feld nicht bestehen? Das hat noch keinem geschadet.


Evtl. denkst Du über Funk- und Fernmeldedienste im Heer nach. Als Quasi - Nachrichteningenieur oder Elektromeister bist Du für die Zeit nach dem Bund gut aufgestellt. Du bekommst einen Zuschuss für den späteren Übergang ins zivile Leben und kannst Dich qualifizieren.


Geh zur Beratungsstelle des Bundes. Gute Leute sind stets willkommen. Viel Glück.


Was möchtest Du wissen?