Rabenvögel geschützt?

2 Antworten

Die Rechtslage Nach wie vor gehören Rabenvögel zu den geschützten Arten. Zwar hat der Umweltministerrat der Europäischen Union Anfang Juni 1994 den Anhang II/2 der EU-Vogelschutzrichtlinie, der die in den einzelnen Mitgliedsländern der EU jagdbaren Vogelarten benennt, geändert. Auf Drängen v.a. der Jagdlobby und gegen den heftigen Widerstand des NABU und anderer Naturschutzverbände wurden Elster, Aaskrähe (mit den Unterarten Raben- und Nebelkrähe) sowie der Eichelhäher in die Liste der in Deutschland jagdbaren Tierarten aufgenommen. Dies bedeutet jedoch keine generelle Änderung der derzeitigen Rechtslage. Bevor nämlich die genannten Rabenvogelarten bei uns wieder offiziell bejagt werden dürfen, müßte die Änderung des EU-Rechts erst einmal in bundesdeutsches Recht überführt werden. Das bedeutet konkret, dass die Rabenvögel aus dem besonderen Schutz der Bundesartenschutzverordnung entlassen und in das Jagdrecht überführt werden müssten. Dieses ist jedoch - nicht zuletzt durch die intensive Aufklärungarbeit des NABU- bislang nicht geschehen.

Eine Bejagung im Einzelfall ist aber dennoch möglich über den Erlaß entsprechender Länderverordnungen auf der Grundlage des § 20 g, Absatz 6 des Bundesnaturschutzgesetzes, der unter bestimmten Bedingungen Ausnahmen von den Schutzvorschriften für besonders geschützte Tiere zulässt. Da die Regelung der Jagd genauso wie der Naturschutz Ländersache ist (wobei der Bund die Rahmengesetzgebung vorgibt), wird die Rabenvogelbejagung in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich gehandhabt. So werden Elster, Eichelhäher und Rabenkrähen in einigen Flächenländern wie z.B. Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Bayem trotz des für die Jägerschaft damit verbundenen bürokratischen Aufwandes per Ausnahmegenehmigung durchaus in sehr beträchtlicher Anzahl geschossen. Auch in Hamburg gibt es die Regelung, daß bei Vorhandensein von mehr als 5 besetzten (!) Elsternnestern pro qkm von den zuständigen Naturschutzreferaten der Bezirksämter den Stadtjägern eine Genehmigung zum Abschuß von Elstern erteilt werden kann. In der Tat liegen die Streckenzahlen für Elster und Rabenkrähe in Hamburg in einem Bereich, daß man schon fast von einer regulären Bejagung sprechen kann. Offensichtlich gehen zumindest einige Bezirksämter mit den Ausnahmegenehmigungen äußerst großzügig um.

http://black.crow.de/corvidae/streit.html

Raben sind wie alle Vögel Wirbeltiere und dürfen daher nicht getötet werden - außer Du bist Jäger und hast die Erlaubnis dazu.

Was möchtest Du wissen?