Quran oder die Bibel?

... komplette Frage anzeigen

25 Antworten

alle Muslime sagen sie seien die einzig wahre Religion ?

Weil eine Religion die sich ihren eigenen Gott erschafft, oder den einer anderen übernimmt keine Daseinsberechtigung hat, wenn sie sich nicht selbst als die "einzig wahre Religion" proklamiert.

Stell dir mal vor die Christenheit würde sagen:

Ja, wir sind das Christentum, das ist unser Gott, wenn du stirbst und gut warst, kommste in den Himmel, wennste böse warst inne Hölle, aber dat is egal, weil die Muslime sind die einzig wahre Religion.

Um das Muslime-Christen-Juden-Verhältnis zu verstehen, muss man sich ein wenig die Geschichte dieser Religionen ansehen:

Vor etwa 3.000 Jahren wurde das Judentum auf Märchen und Mythen der frühen Bronzezeit aus Ägypten und den umliegenden Völkern gegründet, sie erfanden ihren eigenene Gott JHWE (Jachwe) als ersten monotheistischen Gott nach einer Idee des Pharaos Echnaton.

Etwa 1.000 Jahre danach, also vor etwa 2.000 Jahren erfand eine Gruppe Analphabeten die Religion des Judentums neu, erweiterte es durch Geschichten aus Kanaan, Arabien und Umgebung mit Neuinterpretation vom Leben Julius Cäsars und des ägyptischen Horus-Mythos, ließen das von griechischen Schreibern zusammenfassen und erschufen so das Christentum, wobei sie den Gott der Juden assimilierten und das Alleinrecht religiöser Existenz beanspruchten.

Danach hat es etwa 600 Jahre gedauer, also vor etwa 1.400 Jahren hörte der Nachkomme eines Schafhirten aus Mekka mit dem klangvollen Namen

Abū l-Qāsim Muhammad ibn ʿAbd Allāh ibn ʿAbd al-Muttalib ibn Hāschim ibn ʿAbd Manāf al-Quraschī

oder kurz "Mohammed" von der Bibel, dem Christentum und ersann mit Zahlreichen Widersprüchen ausgeschmückt, seine ganz eigene Interpretation davon, die er mit Eifer herumerzählte, wobei er sich selbst natürlich als Günstling des christlichen, also jüdischen Gottes sah und sich damit ein angenehmes Leben ermöglichte, auch er war soweit wir wissen Zeit seines Lebens Analphabet heiratete 10 Frauen (darunter ein 6 jähriges Mädchen) (wobei er nicht darauf wartete zu verwitwen bevor er erneut heiratete).

Seine Neuinterpretation, die als die einzig richtige Interpretation ausgegeben wird, wurde mehrmals umgeschrieben, gekürzt, verändert und übersetzt und ist heute als Koran bekannt.

Wir sehen also der Koran ist nichts weiter als die Fanfiction einer Fanfiction einer Fanfiction einiger Märchen.

Die 3 Religionen welche einen einzigen Gott haben und den als ultimatives Wesen darstellen nennen sich daher monotheistische Religionen oder auch abrahamitische Religionen weil sie alle meinen Abraham wäre ihr Stammvater gewesen und als direkter Nachkomme von Adam und Eva würde ihm deshalb ein Sonderstatus zuteil.

Alles nichts weiter als ein Riesenhaufen dampfenden.... *hier beliebiges vulgäres Wort einfügen*.

Ohne jegliche Glaubwürdigkeit.

Da sich alle 3 Religionen um denseblen Gott streiten, ist Konflikt vorprogrammiert. Hier sind alle gegen alle, Moslems gegen Christen und Juden, Christen gegen Moslems und Juden und Juden gegen Moslems und Christen. Und alle 3 gegen die gesamte Realität, weil sie ihren Märchenwelten den Vorzug geben.

Und damit schließe ich meine Ausführung zu den Religionen mit einem Zitat von Friedrich dem Großen von Preußen:

Geht man allen Religionen auf den Grund, so beruhen sie auf einem mehr oder minder widersinnigen System von Fabeln. Es ist unmöglich, dass ein Mensch von gesundem Verstand, der diese Dinge kritisch untersucht, nicht ihre Verkehrtheit erkennt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sirahHD
28.09.2016, 03:12

Aha und wie erklärst du dir dann, dass ich als Moslem, sowohl das Judentum als auch das Christentum akzeptiere. Für uns sind die Thora und die Bibel heilige Bücher. Christen und Juden sind die älteren Brüder im Glauben. Konflikte wollten alle drei Glaubensgründer nicht. Das es auch funktionieren kann, sieht man in den verschiedenen historischen Epochen Jerusalems. Und wieso Märchen? Der Islam zumindest ist vollkommen mit der Wissenschaft vereinbar. Wir glauben an den Urknall, an das ewig ausbreitende Universum, an die Evolution ect. Adam und Eva waren nicht die ersten Menschen auf der Erde. Adam ist aus dem arabischen übersetzt, einfach ein Synonym für Mensch. Für Muslime war Adam der erste Prophet. Der einzige Unterschied ist, dass wir daran glauben, dass die Naturgesetze von Gott gegeben sind und du denkst, dass diese zufällig sind. Wo kommt deine Arroganz her? Dann sag mir bitte, was vor dem Urknall war. Deon Beweis für die Nicht Existenz Gottes kannst du auch direkt anhängen. Der Islam, zumindest Ahmadiyya Islam, fördert die Wissenschaft um weiter zu lernen. Und mit euren ewigen Mohammed saw. Heiratete ein Kind Argument, machst du dich leider selbst lächerlich. Von 12 auf 8 bis hin zu 6. Natürlich wenn wir das Alter auf 14 beweisen, sind unsere Quellen falsch. Aber anscheinend habt ihr Quellen von anderen Zeitzeugen.

0
Kommentar von sirahHD
28.09.2016, 13:39

@ArbeitsFreude Nur weil wenige Muslime heute so denken, heißt es nicht, die Lehre sei falsch. Ja ein Großteil der Muslime hat antisemitische Tendenzen, aber wenn man sich mit den Propheten verfasst sieht man, dass man damals in Medina, mit den Juden friedlich zusammenlebte. Somit widerspricht sich jeder Moslem, dee gegen Juden ist oder Israel als Staat nicht anerkennt. Noch dazu sei gesagt, dass jeder Ahmaddie Moslem so denkt, und dee Vorsitzende dieser Gemeinde, versucht tagtäglich Frieden zu stiften und war selbst Jahrzehnte in Afrika. Nur weil man ihn nicht zuhört, heißt es nicht, dass nix getan wird. @SturerEsel Die Arroganz war nicht auf deine These, sondern auf das einfache aburteilen bezogen. Falls ich dich damit beleidigt habe, sorry. Deine Thesen zum Urknall, zum Weltraum teilen wir doch. Bloß sagst du selbst, es deutet nichts darauf hin, dass Gott existiert. Solange es nur eine Deutung ist, kannst du, auch aus wissenschaftlicher Sicht, nicht 100 Prozent ausschließen, dass es Gott doch gibt. Der Quran wird nicht zurechtgebogen. Das ist eben das besondere am Quran, dass man entsprechend der Zeit, aus der Metaphorik, die Deutung entnehmen kann. Am arabischen Wortlaut wird ja nix verändert, nur die Interpretation ist anders. Meine Beweise für Gottes Existenz, in Form von persönlichen Erfahrungen, durch erfüllen von Bittgebeten, durch Wahrträume, würdest du sowieso nicht akzeptieren.

0
Kommentar von sirahHD
29.09.2016, 09:27

Bist schon komisch. Nutzt Fachbegriffe, aber wiederum machst du von ironischen Vergleichen Gebrauch. Aber soll mir egal sein. Die Idee von Bittgebeten ist nicht diese, dass man sich einfach alles wünschen kann und Gott gibt es mir dann. Das wäre unlogisch, da alle Gebete, die gegen die Naturgesetze an sich sprechen, für uns nicht möglich wären. Also man kann nicht erwarten, dass man fliegen kann oder sich sonst irgendwelcher irreale Sachen sich verwirklichen. Du siehst das viel zu weit. Die Idee von Gebeten ist nicht, dass Gott mir einfach alles gibt. Wennn ein legitimes Gebet augenscheinlich nicht Erfüllung geht, ist der Grund dafür, dass eben in der Nichterfüllung, die bessere Entscheidung für den Menschen liegt. Beispielsweise kann ich beten, dass ich reich sein will, aber der allmächtige Gott weiß eben, dass der Reichtum der Abgrund für mich wäre. Mit Träumen verhält es sich gleich. Das Träume auf Erinnerungen und Erfahrungen beruhen ist natürlich klar. Aber da ist kein Wiederspruch, sondern eher die Bestätigung. Durch Gebete reflektiert man eben seine Erinnerungen, die dann in den Träumen verarbeitet werden und wenn Gott gnädig ist, kann man dort Hilfe erlangen. Das die Mehrzahl der Träume keinen Sinn macht, spielt keine Rolle, da eben der eine Traum, der als Wahrtraum wirkt, der ist, wo man Gottes Segen erfährt. Dein Konstrukt ist einfach der Zufall. Und meine Idee ist, die des Glaubens. Es heißt nicht umsonst Glaube. Im Quran steht eben, dass Gott jeden Menschen zum Gläubigen machen könnte, aber erlässt uns die Entscheidung, dadrin liegt die Prüfung. Ich kann mich auf den Glauben stützen, die Beweise musst du bringen. Solange die Singularität nur eine Theorie ist, hast du eben auch kein Beweis. „Wir wissen nicht, wie Etwas aus dem Nichts kommen kann, aber wir kennen einige plausible Wege, wie es geschehen könnte“, (Krauss) Nur weil du an diese Theorie glaubst, wird sie nicht zu Fakt. Aber im Gegensatz zu katholischen Kirche haben wir keine angst vor der Wissenschaft. Der Unterschied ist, dass wir davon ausgehen, dasss jede neue Erkenntniss, uns bestätigen wird.

0

Der Anspruch, die "einzig wahre Lehre" darzustellen, haben fast alle Weltreligionen und für zahlreiche kleinere Gruppierungen gilt das Gleiche.

Die Behauptung, der Quran sei wahrer als die Bibel, weil letztere angeblich verfälscht wurde, ist also religiöse Propaganda von Muslimen.

Das gilt natürlich auch umgekehrt. Auch ein Christ, der behauptet, nur die Bibel sei das "wahre Wort" Gottes, stellt eine unbeweisbare Behauptung auf.

Letztlich sind die "göttliche Herkunft", oder die "alleinige Wahrheit" reine Glaubensbehauptungen, die nicht beweisbar sind.

Wenn jemand heute behauptet, Gottes Stimme zu hören, gründet er entweder eine Glaubensgemeinschaft, oder er wird in die Psychiatrie eingewiesen.

Dabei behauptet er nichts anderes, als viele Weltreligionen - lediglich das Alter, die Verbreitung und die Zahl der Anhänger machen den Unterschied.

Die Anhänger der verschiedenen Religionen betonen außerdem meist die Schokoladenseite ihres Glaubens und verschweigen gerne mal Defizite.

Eine restriktive Sexualmoral, Diskriminierung von Homosexualität usw. werden bei Überzeugungsversuchen eben ungerne zugegeben.

In jeder Religion gibt es Konservative, Fundamentalisten und Fanatiker, die ihre Religion besonders streng, oder sogar extrem auslegen.

Deshalb ist es meiner Meinung nach wichtig, nicht einfach nur die religiösen Quellentexte wie Bibel und Quran zu lesen, oder die Reden von Geistlichen zu hören.

Stattdessen halte ich es auch für sinnvoll. zusätzlich religionskritische Werke zu lesen, um sich nicht ideologisch vereinnahmen zu lassen.

Ich wünsche dir daher viel Weitsicht, Einsicht und vor allem reichlich gesunden Menschenverstand beim kritischen Studium der religiösen Lehren und Traditionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo schreibt der Islam, dass er einzig zur Erlösung führt?

Die Bibel und die Thora sind heilige Bücher Gottes, die auch im Quran explizit erwähnt sind. Der Unterschied liegt darin, dass der Quran das neueste Buch ist und unverändert, die Jahrtausende überlebt hat.

Das Ziel jeder Religion ist die Erlösung. Der Islam sagt, dass jeder Mensch, egal welchen Glauben er inne hat, durch gute Taten in das Paradies kommen kann. Es geht sogar soweit, dass jeder Mensch, nach seiner Strafe, ins Paradies kommt.

Weiterhin sagt der Islam, dass jeden Menschen, sein Glaube, selbst überlassen ist, da es keinen Zwang im Glauben geben kann.

Nur weil verwirrte Menschen und Regierungen, Tag für Tag, den Islam belasten, heißt es nicht, dass die Lehre falsch ist.

Vertraue nicht diesen Vorurteilen und Möchtegern Professoren hier in den Foren. Bilde dich weiter, lies die Bibel, die Thora, den Quran. Entscheide für dich selbst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 666Phoenix
28.09.2016, 06:07

sirah - gut gebrüllt, Löwe!

Ziel jeder Religion ist die "Erlösung"?? Häh??

Wovon denn, was man als gesunder Mensch nicht selbst zu verantworten hätte?

Bilde dich weiter, 

Yapp, bin ich auch dafür! Das geht allerdings mit den von Dir genannten Märchenbüchern nicht!

2
Kommentar von danhof
28.09.2016, 08:43

Es geht sogar soweit, dass jeder Mensch, nach seiner Strafe, ins Paradies kommt.

Das ist eine fundamentale und gefährliche, vom Zeitgeist geprägte Irrlehre - aus Christlicher Sicht!

Das ist nämlich genau das, was sich der bequeme Luxusmensch von heute wünscht. "Wir sind doch alle irgendwie gut und kommen in den Himmel". Es läuft der Christlichen Lehre diametral entgegen!

Nur JESUS macht den Weg zu Gott und zur Erlösung frei.

1

ich frage mich warum alle Muslime sagen sie seien die einzig wahre Religion ?

Du stellst die falsche Frage. DEN Islam gibt es nicht. Es gibt aber etwa acht verschiedene Rechtsschulen, die sich in vielen Fragen widersprechen und alle behaupten, die einzig richtige Religion zu sein. Frage also besser, warum jede dieser Rechtsschulen das behauptet.

Ich habe den Quran nicht gelesen aber hörte das sie gegen Christen und Juden seien also kann sie überhaupt die richtige sein wenn sie sowas sagt ?

Der Koran ist ein Buch, bei dem es kein Nachteil ist, wenn man es nicht gelesen hat. Es steht noch viel schlimmeres drinnen (z.B.: Sure 9:5):

Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet verrichten und die Almosensteuer geben, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Allah ist barmherzig und bereit zu vergeben.

Hier geht es eindeutig darum, Nichtmuslime durch Angriffskriege zu vernichten. Wunderst du dich darüber, was der Islamische Staat macht? Die tun genau das, was im Koran angeordnet wird!

Bei der Beurteilung der Aussagen des Korans über Christen musst du zwei Dinge bedenken. Ursprünglich hatte Mohammed gehofft, dass die Christen ihn als Propheten anerkennen werden und deshalb sehr wohlwollend über sie gesprochen (Lesen und Schreiben konnte er ja gar nicht). Hier als Beispiel Sure 5:82:

Du wirst sicher finden, daß diejenigen Menschen, die sich den Gläubigen gegenüber am meisten feindlich zeigen, die Juden und die Heiden sind. Und du wirst sicher finden, daß diejenigen, die den Gläubigen in Liebe am nächsten stehen, die sind, welche sagen: Wir sind Christen. Dies deshalb, weil es unter ihnen Priester und Mönche gibt, und weil sie nicht hochmütig sind.

Als die Juden und Christen sich aber weigerten, Muslime zu werden, wandelte sich aber auch die Sicht Mohammeds über sie (z.B. Sure 3:78):

Und einige von ihnen verdrehen den Wortlaut der Schrift, damit ihr meint, es stamme aus der Schrift, während es nicht daraus stammt, und sagen, es stamme von Allah, während es nicht von ihm stammt. Damit sagen sie gegen Allah wissentlich eine Lüge aus.

Wichtig ist auch zu wissen, dass in der Koranauslegung ein spätere 'Offenbarung' eine frühere 'überschreibt', also aufhebt. Damit sind nach dem Koran jene Suren, die zur Gewalt gegenüber Nichtmuslimen aufrufen voll gültig und jene, die zum Frieden aufrufen nicht. Wieder einmal hat der Islamische Staat nach dem Koran voll Recht, auch wenn die Anhänger dieser Terroristen hier wieder versuchen werden, dir das Gegenteil einzureden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Koran enthält wesentlich mehr Fehler als die Tora und die Bibel. 

Einige Fehler des Korans sind sogar richtig lustig. Z.B. die Behauptung Sterne wären am Himmelsrand befestigt um als Wurfgeschosse zu dienen, mit denen Engel die Djinns (Feuergeister) vertreiben, um sie davon abzuhalten den Ratschlüssen Gottes zu lauschen. Hierbei wird gemäß Koran der Stern zu einer Sternschnuppe, um dem lauschenden Djinn das Höllenfeuer auf den Pelz zu brennen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maarduck
28.09.2016, 19:17

Mohammed behauptet die Sterne wären am untersten Himmel angebracht. M. Gedanke dabei, warum die Sterne ausgerechnet am untersten Himmel angebracht sind, ergibt sich aus seiner falschen Vorstellung über Sternschnuppen. Diese können auf die Erde fallen, wie die Beobachtung zeigt, und sind dann noch eine Weile sehr heiß. Da nur sie auf die Erde fallen, müssen sie der Erde am nächsten sein. Da sie im Fallen aussehen wie Sterne, müssen es gemäß M. auch Sterne sein, und da sie sehr heiß sind, müssen sie gemäß M. den Djinns das Höllenfeuer bringen (Sure 72, 8). Die Ansicht die Sterne wären am untersten (oder innersten) Himmel angebracht, ist sowohl aus antiker Vorstellung falsch, als auch nach heutigem Wissen, denn demgemäß wären die Sterne zumindest Teil des 3.
Himmels oder eines noch höheren Himmels.

Und die Vorstellung M.s die Engel würden mit Sternen nach Djinns werfen (Suren 37,6 und 72,8 und 41,12 und 67,5),  wobei die Sterne zu Sternschnuppen werden, entbehrt natürlich jeder wissenschaftlichen Haltbarkeit.

2

Gerade wenn Du Dich für Religionen interessierst besteht u. U. ja auch eine gewisse Gefahr, Dich zu sehr von einer Religion beeinflussen zu lassen bzw. Dich von ihren Dogmen überwältigen zu lassen.

Daher solltest Du immer auch zusätzlich religions-kritische Bücher lesen. Recht gut finde ich dieses hier 

https://books.google.de/books?id=oRoPO9v5X_wC&printsec=frontcover&dq=&hl=de#v=onepage&q&f=false

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von danhof
28.09.2016, 08:40

Wer Auto fährt, läuft Gefahr, nicht mehr Fahrrad zu fahren. Also für je 100 km Autofahrt bitte 10 km Fahrradfahren :-)

1

Den Anspruch der einzigen Wahrheit erhebt das Christentum auch, alle drei monotheistischen Religionen beziehen sich ja auf den einen Gott der Offenbarung.

Für  Christen hat die Offenbarung Gottes in der Menschwerdung des Sohnes Gottes  ihre Erfüllung gefunden und ist wegweisend bis zum Ende der Zeiten. Wenn nun aber Jesus Christus sich selbst als der Weg, die Wahrheit und das Leben bezeichnet, kann nicht 500 Jahre  nach ihm irgendein Prophet andere Wahrheiten und Gesetze verkünden und eine neue Religion gründen. Deshalb ist Mohammed für Christen kein Prophet, sondern ein Irrlehrer, der durch sein persönliches Leben alles andere als ein Vorbild für gläubige Menschen war.

Im Islam wird das anders gesehen. Jesus Christus wird zwar als Prophet anerkannt, nicht aber mit seiner göttlichen Natur und Vollmacht. Auch Muslime berufen sich auf die Bibel, behaupten aber, diese sei von Christen gefälscht worden und alle Hinweise auf Mohammed vernichtet worden. Leider war es bisher nie möglich, genaue Angaben zu diesen angeblichen Fälschungen zu erhalten. Die christlichen Bibelforscher und Theologen, die sich mit den Quellen und  Auslegungungen der Hl. Schriften befassen, hätten sicher einiges dazu zu sagen. Aus christlicher Sicht dienen diese Behauptungen ohne Beweise dazu, die neue Lehre Mohammeds 500 Jahre nach Christus zu rechtfertigen.

Beide Religionen haben unterschiedliche Gottesbilder und Vorstellungen vom Reich Gottes. Der christliche Himmel bleibt den Muslimen nicht verschlossen (wenn sie nach ihrem Gewissen gelebt haben), im Islam dagegen sind Andersgläubige grundsätzlich für immer ausgeschlossen.

Bibel und Koran sind so verschieden wie Licht und Finsternis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lese den quran vergleiche und entscheide informiere dich über den Quran natürlich bei jemanden der auch Ahnung  hat . Du kannst den Quran auf deutsch lesen aber BEDENKE es ist eine ungefähre Übersetzung also sie versuchen einfach die Nachricht Rüber zu bringen aber mann kann es nicht mit dem original (arabisch) vergleichen . Die beste Übersetzung ist von Muhammad ibn Ahmad ibn Rassoul . Aber wenn du ihn lest musst du offenen Herzens sein und ohne Vorurteil(e) und wenn du mal ein Vers nicht verstehst oder falsch verstehst sollst du nicht gleich aufhören zu lesen sondern informiere dich aber von jemandem mit Ahnung der vertrauens würdig ist . lese mit offenen Herzen ohne Vorurteile. möge Allah dich recht leiten amin 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Religionen leben halt vom Wahrheitsanspruch und beanspruchen diese daher auch für sich. Manch eine Religion geht damit weniger "Aggressiv" um als andere. Ich habe zum Beispiel noch nie einen Buddhisten getroffen der mich Aggressiv versucht hat anzuwerben. 

Andere Religionen gehen mit diesem Thema halt anders um z.B. Islam. Falls du schon mal von diesen Leuten angesprochen wurdest welche dir eine Übersetzung des Koran geben wollen verstehst du was ich meine ;-) 
"Was für ein Glaube ist das Christentum wenn Jesus von den Toten auferstehen konnte ...." und die volle Palette. Natürlich gibt es auch Christliche Religionen welche ,,aggressiv" auftreten, da fallen mir zum Beispiel die Zeugen Jehovas ein (Ich beziehe mich hier nur auf Deutschland).

Sich mit den einzelnen Religionen und deren Schriften finde ich immer eine gute Idee um sich einfach mal ein Bild machen zu können. Ohne jemanden auf den Fuß treten zu wollen, mit einen Moslem wird es dir trotzdem schwierig sein über den Koran zu sprechen wenn du nur eine Übersetzung gelesen hast. Da heißt es dann häufig ,,die Übersetzung ist falsch; der Übersetzer ist kein richtiger Moslem". Natürlich gibt es auch ausnahmen, dies waren im meinen Fall dann aber eher Moslems die nur im Kreise der Familie "gläubig" waren aber nicht in der Freizeit. Ich habe aber auch schon Katholiken erlebt welche mir weis machen wollten, dass mein persönliches Glück davon abhängt ob man jeden Sonntag zur Kirche geht, jedoch habe ich dass nie als aggressiv aufgenommen sondern eher als ,,Besserwisser".

Die Angaben beruhen auf meine eigenen Erlebnisse in Deutschland und nicht auf Ereignisse in anderen Ländern. Der Umgang mit dem Thema Religion unterscheidet sich nämlich stark von Person zu Person, aber vor allem gibt es auch Regionale Unterschiede. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von sirahHD
28.09.2016, 03:00

Lies Projekt ist meist eh die falsche Anlaufstelle für den Islam. Die gelten nicht umsonst als radikale. Ich kann dir die Übersetzung der Ahmadiyya Gemeinde empfehlen, welche auch von nicht muslimischen Islam Professoren gelobt wurde. Da kannst du auch offen und kritisch über den Islam und den Quran diskutieren.

1
Kommentar von Finchen1304
28.09.2016, 12:44

Freut mich, dass du noch nicht aggressiv von Buddhisten angequatscht wurdest. Ich hingegen habe schon aggressives Verhalten festgestellt, in Diskussionen über das Leid auf der Welt etc.

0

Das sagen alle dogmatisch und patriarchalisch orientierte Religionen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Blitz68
06.11.2016, 00:51

?? welche denn noch ?

0

und bin zurzeit christlich

Das ist doch keine Sommermode, die sich immer wieder mal ändert. Nächstes Jahr ein bisschen Buddha vielleicht?

Wenn Du CHRIST bist, dann kennst Du die Wahrheit und kommst nicht auf die Idee, woanders zu suchen. Meine Meinung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nabend!

Also die zwei genannten Bücher sind ja nicht die einzigen. Warum also eine entweder/oder -Frage, als ob es sonst nix gäbe?

Ich habe den Quran nicht gelesen aber hörte das sie gegen Christen und Juden seien also kann sie überhaupt die richtige sein wenn sie sowas sagt ?

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich jetzt möglicherweise unbeliebt mache: Auch in der Bibel stehen einige Dinge, die stark gegen Juden und andersgläubige (Nicht-Christen - also auch Moslems) gehen. 

Die von dir selbst gestellte Frage:

also kann sie überhaupt die richtige sein wenn sie sowas sagt ?

...stelle ich deswegen aber nicht. Das wäre schließlich gemeine Rhetorik und würde von einigen zartbesaiteten als Angriff auf ihre religiösen Schriften missinterpretiert werden.

Manche Christen behaupten ja gerne der Islam sei der falsche Glaube, und einige Moslems behaupten häufiger das Christentum sei der falsche Glaube. => Möglicherweise könnten ja sogar beide recht haben... 

Wer weiß das schon?

Ich werde dir (und auch sonst niemandem) nicht sagen, was du zu glauben hast! Du musst schon selber nachdenken...

LG Skeletor

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich frage mich warum alle Muslime sagen sie seien die einzig wahre Religion ?

sie glauben nur,dass ihre religion die wahre ist, in wahrheit ist KEINE religion die wahre, denn religionen und ihre märchenfiguren sind vom menschen selbst erfunden worden................

der islam ist die letzte große monotheistische religion, die sich entwickelt hat und da sie ihren letzten platz erklären müssen, stellen sie solche lustigen theorien auf.............*g*

religionen sind nur dazu da, um menschen zu beeinflussen und zu beherrschen/kontrollieren..............und dass klappt im monotheismus sehr gut....:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht weil sich der Islam vermutlich gerade in einer fundamentalistischen Phase befindet. So ähnlich wie es die im Christentum auch gab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Religion ist eine sehr komplizierte Sache, die der einfache Geist einfach darstellen will.

Das die jeweilige Religion die einzige wahre Religion ist, behaupten zumindest alle drei großen monotheistischen Religionen von sich.

Was du tun kannst, ist abzuwegen und dich dann zu entscheiden, wenn du im Zwiespalt stehst.

Die Wahrheit erfährst du dann, wenn du tot bist, so sehe ich die Sache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kranich67
28.09.2016, 14:18

Naja vielleicht ist das leben da um die Wahrheit zu erfahren... Zu erforschen, vergleichen, Zusammenhänge finden usw. und nach dem Tod ist es zu spät...

0

warum alle Muslime sagen sie seien die einzig wahre Religion

das glauben doch die vertreter ALLER religionen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fast jede Religion behauptet von sich, die "einzig richtige" zu sein.

Wie kann ich jedoch eine Religion wertschätzen, wenn die Meinungen innerhalb des muslimischen Glauben soweit auseinander gehen? Menschen dieses Glaubens schneiden anderen Menschen des gleichen Glaubens die Köpfe ab, weil sie den Koran "anders" interpretieren? Vom Umgang mit den sog. "Ungläubigen" mag man gar nicht sprechen...

Wie kann ich eine Religion wertschätzen, wenn jeden verdammten Tag Männer, Frauen und Kinder ermordet werden, alle im Namen von Allah?

https://www.thereligionofpeace.com/attacks/attacks.aspx?Yr=2016

Diese Liste muss jeden Tag aktualisiert werden! Stand von heute (28.09.2016):

During this time period, there were 1755 Islamic attacks in 55 countries, in which 15207 people were killed and 18292 injured.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kranich67
28.09.2016, 14:17

Wenn jemand im Namen des Islams töten ist es keine falsche Interpretation sondern einfach falsch... Es stimmt im Koran steht tötet die Ungläubigen, aber das ist Situation bedingt und es sind nicht alle ungläubigen gemeint... In dem Zeitraum, als der Vers kam, dort gab es eine Gruppe ungläubiger die die Muslime sehr stark belästigt haben, nicht nur mit Worten... Und als die Ungläubigen( explizit diese Gruppe ) zu weit gingen, sollten sie getötet werden... Dh sie haben sich verteidigt was jeder andere auch machen würde wenn nötig

0

Darf ich dich fragen, wie du etwas behaupten kannst, obwohl du keinerlei Ahnung davon hast?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du bist "zur zeit" christlich? also schön dass du dich dafür interessierst aber wenn du wirklich christlich sein willst musst du glauben..

und jede einzelne Religion denkt sie sei die einzig wahre Religion weil sie davon überzeugt sind und daran glauben ^^

dass sie gegen andere Religionen sind stimmt nicht wirklich.. nur manche

aber nur weil du es spannend findest hat das nichts mit glauben zutun.. ich denke Religionen sind nichts für dich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bin zurzeit christlich

Wow!!! "Zurzeit" heißt was bei Dir? Gerade mal so eben? Ein wenig hier, ein wenig dort? Irgendein konjunktureller Hintergrund?

Demnächst auch mal buddhistisch oder von nordischen Göttern geplagt? Derzeit angetan vom gekreuzigten Wanderprediger aus Aramäa oder doch mehr von den kami aus Japan?

Bleib ruhig! Solche Irrungen vergehen meist von selbst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von 1988Ritter
28.09.2016, 06:15

Die Frage ist doch eh ein Fake.

Kein Christ benutzt eine derartige Ausdrucksweise:

"Ich bin christlich".

Betrachte den weiteren Verlauf. Ich bin da mal etwas prophetisch und behaupte,

  1. Die hilfreichste Antwort wird eine salbungsvolle Darstellung des Islam sein.
  2. In den kommenden Wochen erleben wir dann die wundervolle Wandlung von christlich zu islamistisch....:-)))
7

Was möchtest Du wissen?