Quereinsteiger? Selbständigkeit?

5 Antworten

Hallo ridchy76,

vielleicht kommt auch ein Franchise-System für dich in Frage. Da Franchise-Systeme ihren Partnern sämtliches Know-how zum Führen eines eigenen Betriebes liefern, werden gerne auch Branchen-Quereinsteiger als Franchise-Partner akzeptiert. In manchen Branchen werden die Quereinsteiger sogar den Bewerbern vorgezogen, die bereits Erfahrung in der Branche mitbringen - Quereinsteiger setzen das Konzept meist sauberer um. Deine Qualifikationen sind mit Sicherheit für die meisten Franchise-Konzepte von Vorteil. Hier stellen sich etwa 300 Systeme vor, die aktiv nach neuen Partnern suchen: http://goo.gl/uZUDi Vielleicht ist ja was für dich dabei :-)

Viel Erfolg!

Wie wäre es mit Entwicklungshilfe? Da gibt es interessante Sachen z.B. in der Ausbildung von Jugendlichen.

Als Ing. mit Menschen arbeiten:

  • Prüf-Ing beim TÜV

  • Betriebsprüfer bei den Berufsgenossenschaften.

  • irgendwo im Beratungsbereich.

Haben Immobilienmakler noch eine Zukunft in der Branche/Lohnt sich die Selbständigkeit?

Das neue Gesetzt welches seit dem 1. Juni 2015 wirkt, sorgt für reichlich Diskussion. Bei Vermietungen soll in Zukunft, derjenige den Makler bezahlen der ihn beauftragt, meistens der Vermieter. Die Vermittlung von Kaufobjekten ist NICHT von diesem Gesetzt betroffen, d.h. es Zahlen wie bisher die Käufer die Provision an den Makler. Ich (21) wollte mich seit geraumer Zeit als Immobilienmakler selbständig machen, erst nebenberuflich und anschließend auch hauptberuflich, da es seit langer Zeit mein Traumberuf ist. Das Geld spielt keine große Rolle, ich erwarte nicht Reich zu werden aber mir macht der Beruf sehr viel Spaß und es ist "genau mein Ding". Mir würde es erstmal reichen, eine Wohnung/Haus in 3 Monaten zu verkaufen!

Meint ihr, es lohnt sich erstmals als Immobilienmakler in Haus/Wohnungs/Grundstücksverkäufe anzufangen, und anschließend mit der Vermietung (welche deutlich schwieriger ist) ?

...zur Frage

Lohnt sich Selbstständigkeit in Deutschland?

Es wird ja mehrfach rumgesprochen, dass Deutschland mittlerweile eine Gründerwüste sei (z.B. hier http://www.zeit.de/2015/37/selbststaendigkeit-gruender-gmbh-gruendung-finanzierung )

Und in anderen Ländern wie den USA haben es Firmengründer wesentlich einfacher. Besonders die ganzen Regulierungen, Gesetze und das Steuerrecht erschweren die Selbstständigkeit in Deutschland.

Lohnt es sich hier noch Selbstständig zu werden? Sei es als Kiosk-Inhaber, Online-Shop Betreiber oder Mediengestalter für Kleinunternehmen etc.

Mir ist natürich bewusst, dass es auch von vielen weiteren Faktoren abhängt wie Startkapital, gute Planung, einer guten Geschäftsidee, Disziplin und Kontakte u.s.w.

Aber würdet ihr grundsätzlich sagen, dass eine Selbstständigkeit in anderen Ländern wesentlich sinnvoller wäre? Hat evtl. jemand Erfahrungen damit?

Danke

...zur Frage

Quereinsteiger Bewerbung Polsterer?

Hallo zusammen...

unzwar kennt ihr das ja sicher, man möchte im Leben was neues machen und so ist es nun bei mir.

Ich will als Quereinsteiger in den Beruf Polsterer wechseln. Habe auch schon Firmen gefunden die Quereinsteiger suchen. Fakt ist. Ich habe noch nie eine Quereinsteiger Bewerbung geschrieben und habe auch an mehreren Beispielen gesehen das diese ganz anders sind als die von einem Gesellen oder die für eine Ausbildung.. Ich weiß absolut nicht wie ich meine Bewerbung als Quereinsteiger im Bereich Polsterer anfangen soll.. Habe 10 Jahre als Fachlagerist ( Ohne Ausbildung ) gearbeitet und habe durch aus keine Erfolge nachzuweisen aber möchte nun andere wege einschlagen. Habt ihr evtl Quereinsteiger Bewerbungen Beispiele für den Beruf Polsterer? Ich habe wirklich absolut 0 Plan wie ich eine Quereinsteiger Bewerbung schreiben soll da ich garkeine Erfolge nachzuweisen habe wirklich 0 außer als 10Jahre langer helfen das wirklich nicht was mit Erfolg zutun hat.

...zur Frage

Macht es Sinn mit 24 Jahren eine Ausbildung zu beginnen?

Hallo zusammen,

macht es Sinn mit 24 Jahren noch eine Ausbildung anzufangen (Ich bin noch 23, werde in gut zwei Wochen erst 24)? Kurz zu mir: Habe mein Fachabi gemacht und danach 8 Semesterlang Wirtschaftsinformatik studiert. Habe mich während des Studiums im 2. Semester selbständig gemacht (bin ich immer noch), also schon gut 3 Jahre lang.

Mit meiner Selbständigkeit lief es eine Zeit lang sehr gut und ich habe ein Haufen Kohle verdient. Mittlerweile läuft es nicht mehr - beziehungsweise kann ich nicht mehr davon leben.

Das Studium habe ich, obwohl ich kurz vor dem Abschluss stand, nicht bestanden, da es da ein paar sehr knackige Prüfungen gab und ich mich zu sehr auf meine Selbständigkeit konzentriert habe. Bereue ich mittlerweile auch. Das war Anfang 2015. Dieses Jahr habe ich es nochmals mit meiner Selbständigkeit Vollzeit probiert, aber muss mir nun eingestehen, dass es nicht so läuft, wie ich mir das wünsche. Deshalb muss ich nun genau darüber nachdenken, was ich tue bzw. wie ich weitervorgehe.

Mein Interesse und meine Leidenschaft ist jedoch schon immer beim Marketing & Vertrieb. Auch meine Selbständigkeit ist im Bereich Marketing und habe daher sehr viel Erfahrungen im Bereich Online Marketing, Werbekampagnen & Performance Marketing.

Daher überlege ich, was nun der für mich der schlauste Schritt ist. Ich bin am überlegen, ob ich nun entweder eine Ausbildung im Bereich Marketing / Vertrieb anfangen soll, oder es soetwas wie ein duales Studium im Bereich Marketing durchziehen soll. Da wird es aber in meiner Stadt schwierig.

Meint ihr es ist mit 24 Jahren schon zu spät für eine Ausbildung? Oder wäre ein duales Studium schlauer?

Generell sollte das Gehalt als Ausgelernter auch nicht zu niedrig sein und vor allem Chancen auf Weiterbildungen und somit höheren Gehältern geben. Eventuell habt ihr ja sogar in der Hinsicht Erfahrungen und Tipps?

Vielen Dank! :)

...zur Frage

Lange Arbeitslosigkeit im Lebenslauf kaschieren

Hallo Zusammen,

ich habe mich vor einigen Jahren selbständig gemacht. Während dieser Zeit hatte ich ein traumatisches Erlebnis, welches mich aus der Bahn geworfen hat. Meine Selbständigkeit musste ich aufgegeben und einen Job habe ich nicht sofort gefunden. Da ich vorher Berufsanfängerin war (Bürokauffrau und nur ein Jahr Berufserfahrung), wurde es im Laufe der Zeit immer schwieriger einen Job in meinem Beruf zu finden. Ich habe in dieser Zeit fast immer in Supermärkten Regale eingeräumt. Leider habe ich nicht für alles Belege, weil es auch mal nur so zwischendurchwar. In der Zeit habe ich geheiratet und war eigentlich eher Hausfrau und arbeitsuchend. Irgendwann habe ich dann aber über eine Zeitarbeitsfirma in einem Lager gearbeitet. Den Job habe ich wohl gut gemacht, denn es folgte eine Krankheitsvertretung im Empfang, gefolgt von einer Stelle als Bürokraft. Dort habe ich eine Festanstellung bekommen und wurde nach einem Jahr zur Fachkraft ausgebildet und befördert. Dort bin ich noch heute, mittlerweile seit 4 Jahren.

Meine Frage: Wie kaschiere ich die Arbeitslosigkeit in meinem Lebenslauf? Was denkt der Arbeitgeber, wenn ich mich als Hausfrau bezeichne? Von dem Trauma will ich nichts erwähnen...

Ich freue mich über eure Tipps.

Viele Grüße Luci

...zur Frage

Lohnt es sich noch in Deutschland beruflich selbstständig zu machen?

Man hört ja öfter, dass in Deutschland die Selbstständigkeit durch deutsche Gesetze, Bürokratie, Normen, Verordnungen und das Finanzamt im Vergleich zu anderen Ländern stark erschwert wird.

Hier auch ein weiterer Artikel der demotivierend wirkt: http://www.zeit.de/2015/37/selbststaendigkeit-gruender-gmbh-gruendung-finanzierung

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?