2 Antworten

Ich kann den Namen des Fotografen oder der Bildagentur nicht finden...

1.) Den Namen des Urhebers benötigst du nur, wenn der sich dies ausbedungen hat laut UrhG § 13 Anerkennung der Urheberschaft Der Urheber hat das Recht auf Anerkennung seiner Urheberschaft am Werk. Er kann bestimmen, ob das Werk mit einer Urheberbezeichnung zu versehen und welche Bezeichnung zu verwenden ist. http://www.gesetze-im-internet.de/urhg/index.html.

2.) Oder wenn du das fremde Werk ohne Erlaubnis zitierst laut UrhG § 51 Zitate. Denn u. a. dazu ist eine UrhG § 63 Quellenangabe Pflicht.

3.) Und dazu gehört auch die Bildagentur bzw. das Medium, die Zeitung: Laut UrhG § 63 "ist stets die Quelle deutlich anzugeben" bei einem Zitat nach UrhG § 51 - nebem dem Urheber.

4.) Falls man kein Recht auf UrhG § 51 Zitate hat (was auch für Bildzitate gelten kann, aber sicher nicht, wenn man das Bild lediglich als Illustration seines Werkes nutzen möchte!), benötigt man stattdessen UrhG § 31 Einräumung von Nutzungsrechten einschließlich die Zahlung von UrhG § 32 Angemessene Vergütung.

5.) Eine Nutzung ohne Einräumung von Nutzungsrechten kann doppelt so teuer werden, wenn man die Nennung des Urhebers unterlässt, sprachen einige Urteile.

Gruß aus Berlin, Gerd

Nichts schreiben, Bild nicht verwenden. Ich weiß nicht für welchen Zweck das Bild genutzt werden soll, aber so lange du keine schriftliche Nutzungsgenehmigung der Urheber nachweisen kannst, ist die Verwendung nichts weiter als eine potentielle Abmahnung und ein Verstoß gegen das Urheberrecht.

LloydBMoney 14.06.2014, 11:24

Okay, Danke, dann recherchiere ich noch ein bisschen weiter... aber iwie scheint es im Internet Standard zu sein, nicht die Quelle für seine Bilder anzugeben....

PS: Verstößt die F.A.Z. nicht auch gegen's Urheberrecht ?

0
Limearts 14.06.2014, 11:30
@LloydBMoney

Die meisten größeren Portale / Redaktionen erwerben die entsprechenden Nutzungslizenzen kostenpflichtig bzw haben eigene Fotografen um Bildmaterial an Land zu schaffen.

Für die wenigen Fälle in denen wirklich fremdes Bildgut verwendet wird verfährt man entweder nach dem gleichen Schema der schriftlichen Anfrage, oder (wie leider auch manche Agentur schon gebracht hat) setzt einfach darauf dass es keiner merkt und die Anwälte im Zweifelsfall schon dafür sorgen dass der Spaß im Falle einer nachträglichen Forderung nicht zu kostspielig wird.

1

Was möchtest Du wissen?