Quecksilber im menschlichen Organismus

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

...mal ganz davon abgesehen, das quecksilber ein giftiges schwermetall ist, das bereits bei raumtemperatur giftige dämpfe bilden und somit eine chronische (mitunter tödliche) vergiftung bei mensch und tier verursachen kann: der hund könnte sich mechanisch verletzten, wenn er gegenstände wie feuerzeuge und thermomether zerbeißt - deshalb sollte man solche sachen außer reichweite des tieres aufzubewahren. einem kleinen kind drückt man ja schließlich auch nicht den abflussreiniger zum spielen in die hand! außerdem verstehe ich nicht ganz, wie der hund trotz "abtreibung" überlebt hat?

die eierzellen der hündin werden etwa 2 Tage nach dem deckakt befruchtet. danach beginnt die teilung (=morula). etwa 10 tage nach der befruchtung erreichen die zellen, (= blastozysten) die gebärmutter und beginnen sich auf der gebärmutterwand einzunisten. erst wenn sich der mutterkuchen bildet, werden diese "zellhaufen" embryonen genannt. der tierarzt verhindert mit seiner spritze nun, daß die gebärmutterschleimhaut die blastozysten aufnimmt. diese lösen sich einfach wieder auf und werden vom mütterlichen organismus resorbiert.

Ich würde meine Feuerzeuge für den Hund unerreichbar aufbewahren, wenn er so dahinter her ist. Gut kann das nicht sein. Denk auch mal an seine Augen, wenn so ein Teil regelrecht "explodiert", also völlig zerspritzt, kann es auch mal ins Auge gehen.

da fällt mir nix ein.... beware so gefährliche sachen so auf das dein hund nicht dran kommt!!!!

Was möchtest Du wissen?