Quecksilber eingeatmet, berührt und verschluckt, was nun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das Verschlucken ist nicht so tragisch, da der Körper elementares Quecksilber nicht/kaum aufnimmt. Das wird einfach so wieder ausgeschieden. Schlimmer ist die Quecksilberdampfexposition über Nacht. Aber das war nicht viel und nicht lange.

Es ist daher schonmal gut, dass du keine Vergiftungserscheinungen aufweist. Ich würde dir trotzdem ganz stark anraten, dass du unverzüglich einen Arzt aufsuchst. Better safe than sorry, wie man im Englischen sagen würde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alles Quark! Quecksilber ist zwar giftig, aber in so kurzer Zeit passiert gar nichts. Um sich mit Quecksilber zu vergiften, muß es über lange Zeit, Monate oder Jahre eingeatmet werden. Zum Arzt zu gehen ist absolut sinnlos. Erstens kann eine so geringe Menge überhaupt nicht festgestellt werden, und zweitens haben die Ärzte (ich habe noch nie von einem kompetenten gehört) von Quecksilbervergiftung nicht die geringste Ahnung. Wenn allerdings das verschüttete Quecksilber in der Wohnung verbleibt, und es Zeit zum verdunsten hat, wird das sicher beim einatmen aufgenommen. Das Quecksilber reichert sich dann im Körper an, und könnte auch zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. Das Problem ist also! Wie kann ich das Quecksilber aus der Wohnung kriegen. Das ist tatsächlich nicht so einfach. Erst mal würde ich die Bettwäsche und auch die Schlafkleidung, ohne sie irgendwie aus zu schütteln an Ort und Stelle in einen Müllsack tun, und sofort in die Mülltonne werfen. Sollte im Schlafraum ein Teppich liegen, muß der auch in den Müll. Das bischen ist aber noch lange kein Sondermüll. Du kannst auch den Raum nicht einfach ausfegen. Du würdest das Quecksilber nur verteilen. Wenn du Zinkpulver oder auch Kupfer ausstreust und dann einsammelst sollte das klappen. Aus Fußbodenritzen kriegt man es nur sehr mühsam oder gar nicht raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, du kannst vergiftet worden sein. Ein Arzt kann das über eine Blutuntersuchung feststellen. Gerade wenn du krank bist, merkst du die ersten Symptome einer Vergiftung vermutlich gar nicht, weil die einem grippalen Infekt nicht unähnlich sind.

Also ab ins Krankenhaus mit dir.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

also an deiner stelle wär ich schon längst im krankenhaus. lass dich wenigstens untersuchen und für ein paar tage auf beobachtung da. kenn mich mit quecksilber zwar nicht aus aber da kann ja sonst was passieren. lieber kein unnötiges risiko eingehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ab ins krankenhaus und sagen das du vermutlich eine Quecksilber Vergiftung hast 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mein alter AC-Prof hat mal erzählt wie er eine neue Laborausstattung bekommen hat und daß unter seinem Labortisch nach dem Rückbau eine schöne, große Quecksilberpfütze gefunden wurde, die sich über die Jahre hinweg in einer Bodenvertiefung gebildet hatte. Sein Kommentar: wenn ich jahrelang in den Dämpfen gearbeitet habe, kann es so schlimm nicht sein - lachte breit und zeigte seine extrem schiefen, gelbe Zähne...    ;)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von prohaska2
20.04.2016, 20:35

gelbe Zähne

Kettenraucher? ;-)))

0

Was möchtest Du wissen?