Quatschgedanken/Angstgedanken schießen manch. durch den Kopf?Innerer Kritiker?Wie geht ihr damit um?

2 Antworten

Was denn so für Gedanken?

Ich denke, sowas hat jeder, der nicht alllzu hohl im Kopf ist. Der sich eben um sich und seine Umwelt Gedanken macht. Die meisten teilen nur sowas nicht mit. Mir schießen oft sinnlose Gedanken durch den Kopf, manchmal erschrickt es mich, manchmal muss ich sogar einfach so lachen. Die Leute reagieren zuweilen etwas seltsam, wenn man so aus heiterem Himmel lacht und... ich hab oft keine Lust mich zu erklären. Ist eben so.

Aber nicht nur lustige Sachen gehen in meinem Kopf vor. Auch etwas, was von einem inneren Kritiker stammen könnte. Wieso auch nicht? Ich erfreue mich dennoch bester Gesundheit. "Normal" sein langweilt mich aber ohnehin...

Ist witzig, wie sehr man oft Angst hat, "nicht normal" zu sein. Mach dir mal keine Gedanken =) Blitzartige Gedanken, so seltsam sie auch sind, hat jeder mal. Genauso wie Träume. Es wär oft Öde, wenn's nicht so wär. Wo sollen dann gute Geistesblitze herkommen? :D

eine wirkliche Tolle Antwort. Mir gehts grad wirklich damit besser! Ich muss jetzt leider schnell los aber würde gerne heut Abend so gegen 20 Uhr ne Antwort auf deinen Text geben. Würde mich freuen wenn du nochmal vorbeischaust hier

0

hi du,

bei allen menschen kommen solche gedanken immer wieder. Sie schützen uns vor der angst und gehören zum leben dazu leider.

manche steigern sich dermaßen in diesen sachen rein so das es ohne fremde hilfe nicht mehr geht aber starke und bewüßte menschen vergessen auch wieder.

also nimm es so wie es ist und beende es auch wieder gell.

lg.

G.

bewusst denken?, Gedanken haben?, Selbstgespräche?

Hey Leute,

uns strömen laut Studie 60 Tsd Gedanken am Tag durch den Kopf. Aber ich frage mich denken WIR die BEWUSST oder kommen uns die Gedanken einfach so? Ich weiß immer nicht hab ICH diesen Gedanken mir grad gemacht oder kam der mir so?

1.) Es heißt ja immer "mach dir nicht so einen Kopf". Das "mach" impliziert ja das ich mir diesen Gedanken mache aber wenn man drauf achtet dann kommen ja die Gedanken ja eigentich von alleine. Dadurch bin ich total verwirrt und weiß nicht zu welchem Gedanken ich stehen soll und welcher wirklich von MIR erdacht ist

2.) Bewusst denken? Wenn ich ne Erdkunde Aufgabe vor mir habe und ne Frage über die Erderwärmung lösen muss oder meine Meinung schreiben muss, denke ICH dann da bewusst? Irgendwie nicht oder? Denn da kommen mir ja auch einfach nur Gedanken oder mach ICH mir die Gedanken bewusst? Woher kann ich mir dir da sicher sein?

3.) Selbstgespräche die wird Mensche führen also diese inneren Dialoge. Machen WIR das oder sind das auch nur Gedanken die kommen (passiv)?

Ich bin halt total verwirrt und habe dadurch Selbstzweifel und Selbsvertrauen ist im Keller. Meine Selbstsicherheit ist total down weil ich mich immer Frage habe ich das jetzt gedacht oder kam mir der Gedanke jetzt so? bewusst oder unbewusst? UND wie kann ich zu meinen Gedanken stehen und ihnen wieder vertrauen? ich stell das total in Frage. Wann MACHE ICH mir AKTIV einen Gedanken und wann HAB ICH PASSIV einfach einen Gedanken?? Ich will einfach wieder zu mir stehen und zu meinen Gedanken stehen und der CHEF sein mit Selbstbewusstsein. Es heißt ja "du musst nur dein denken ändern" dann ändert sich auch deine Realität. Also gibt es bewusstest denken? Es ist wie dieses hab ICH jetzt die Idee erdacht oder kam mir die Idee. Fühl mich fast schon ferngesteuert. ich will wieder zu mir stehen und glücklich SEIN :(

Habt ihr da vllt Tipps für mich? Ps nein ich bin NICHT depressiv sondern nur bissel Momentan verwirrt und finde einfach keinen halt weil ich darüber auf einmal nachdenke.Bin 25 jahre alt und männlich. Bitte keine runtermachenden Antworten

...zur Frage

Rhetorik Fähigkeiten verbessern; mehr Selbstvertrauen?

Hallo zusammen,

ich wollte mal fragen, wie ich an folgendem Problem arbeiten kann ohne irgendwelche teuren Workshops oder ähnliches zu besuchen.

In verbaler Kommunikation bin ich eine absolute Niete. Damit meine ich sowohl Smalltalk, als auch Diskussion, bzw. Argumentation. Ich kann das, was ich denke meistens nicht sauber in Worten ausdrücken.

Zum Beispiel bei Gehaltsverhandlungen oder ähnlichem lege ich mir Strategien zurecht und überlege mir mögliche Gesprächsverläufe, etc.

Wenn ich dann aber in entsprechender Situation bin, funktioniert nichts mehr davon. Ich verhaspel mich, kann nicht klar reden. (Nicht so, dass ich vor mich hin stottere, aber saubere Rhetorik ist was anderes) Also auch trotz Vorbereitung.

Wenn ich im Streit mit anderen Personen bin und meinen Standpunkt im Kopf habe, bekomme ich ihn nicht dargelegt.

Oft, wenn ich mich normal unterhalte, merke ich im nachhinein, dass ich etwas ganz anders formulieren wollte.

Ich habe aber auch grundsätzlich Schwierigkeiten, eine Unterhaltung aufrecht zu halten, geschweige denn, in Gang zu bringen.

Wie kann ich meinem Mund beibringen, dass er das macht, was ich möchte? :)

...zur Frage

Psychologie: Was ist Kompensation | Bitte Beispiele.....?

Die Beschreibungen, die ich per Google fand habe ich nicht ganz verstanden.

Ich will es aber unbedingt wissen, weil ich es für die eigene Entwicklung nutzen möchte.

Es geht um Überkompensation.

Ist es z.B. Überkompensation wenn ich mich größer mache als ich bin oder zwingend versuche eine dominante Körpersprache zu haben, um andere damit indirekt zu beeinflussen?

Nennt mir bitte noch weiter einfache Beispiele!

Es liegt mir sehr am Herzen das zu erfahren.

Danke. :)

...zur Frage

Ich komme mit meinen Gedanken nicht klar - Was kann ich machen?

Ich komme mit mir und meinen Gedankengängen und dem dadurch folgenden Verhalten einfach nicht klar und selbst 13 Jahre (mit kurzer Pause) Therapie haben bewirkt, dass ich es schaffe wirklich damit klar zu kommen. Ich war sogar 4 Monate in stationärer Therapie. Dort habe ich gelernt mehr über meine Gedanken zu sprechen und als ich mit meiner Schwester darüber geredet habe meinte sie ganz ernst, dass sie froh ist nicht meinen Kopf zu haben, sonst würde sie verrückt werden. Ich denke einfach viel zu viel, bin teilweise laut Therapeuten sehr perfektionistisch und skeptisch/vorsichtig. Was kann ich denn noch tun außer mich umzubringen und einen anderen Therapeuten zu suchen? Hat jemand von euch ne Idee?

...zur Frage

Habe ich Depersonalisierung? Auu weiiaaa! Bitte um Rat

Hey meine Lieben,

ich war immer ein aufgeschlossener, selbstbewusster Typ mit hohem Selbstvertrauen. ging fröhlich und munter durchs Leben und hab immer an mir in Form von Persönlichkeitsentwicklung gearbeitet.

Mit einem Mal als ich auf Eckhart Tolles Satz ""Du bist nicht deine Gedanken"" oder ""Identifiziere dich nicht mit deinen Gedanken"" oder ""Dein Verstand benutzt dich"" gelesen hab und dann auch noch Byron Katie´s Zitat ""Gedanken sind harmlos es seidenn wir gauben sie""......

......ab da an fing ich aufeinmal an Gedanken über meine Gedanken zu machen. Mein denken und meine Gedanken als was stöhrendes zu sehen weil es ja hieß ""Du bist nicht deine Gedanken"" Genau seitdem kann ich mir nicht mehr vertrauen und stelle die ganze Zeit mein denken/verstand in Frage und zweifel mit einem mal total dran. Das alles hat mich total verunsichert und ich kann einfach nicht mehr klar denken.Wie kann man sowas behaupten? Du bist nicht deine Gedanken?? Das doch Schizophren!!

Wie komme ich aus diesem Muster wieder raus? Bin seit 3 Monaten total neben der Spur weil ich mich an diese Botschaft festgebissen habe. Wie kann man sein denken und seine Gedanken verleugnen?? Mittlerweile wenn mir gute Ideen durch den Kopf schießen oder eine Meinung zum Thema, kommt gleichzeitig der Gedanke ""Du bist nicht deine Gedanken"" Als wenn der Verstand was selbstständiges wäre und sein eigen Leben in mir als Fremdkörper lebt so habe ich die Botschaft der beiden verstanden.

Keine Angst mir gehts gut aber wie kann ich aus diesem blöden Muster ausbrechen und wieder zu mir und meinem denken und Gedanken stehen? Habt ihr Tipps? Bin total unhappy derzeit! Bitte verschont mich mit esoterischen und biblischen Antworten

...zur Frage

Der Verstand spielt verrückt, Gedanken machen was sie wollen! Wie wieder klar denken?

Hallo Leute,

kennt ihr das wenn euch blitzartige Angstgedanken durch den Kopf schießen? Man fragt sich im gleichen Moment "wuuhhuu was kam mir da grad durch den Kopf geschossen" Solche Angstgedanke oder Quatschgedanken die unkontrolliert mir durch den Kopf schießen verunsichern mich so sehr das ich das Gefühl hab den gesunden Menschenverstand zu verlieren. Ich hab das Gefühl nicht mehr klar denken zu können.

Ich kann mich kaum noch entscheiden weil ich totale Selbstzweifel an mir und meinem denken habe. Quasie kein Selbsvertrauen mehr in mein Denken durch diese Blitzartigen Mistgedanken die jeder Mensch hat.

Hinzu möchte ich sagen das das seit 3 Monaten jetzt so ist. Auch genau seit 3 Monaten trinke ich nicht mal einen halben Liter Wasser sondern nur zwei Tassen Kaffee und hocke den ganzen Tag zu Hause rum. Bin nur mit mir selbst beschäftigt. Hab Angst aber wie oben beschrieben nicht mehr aus diesem Muster rauszukommen.

Habt ihr ne Meinung dazu abgesehen von dem Wassermangel und zu Haus rumhocken. Dieses selbsvertrauen in dem eigenen denken ist angeschlagen durch diese unkontrollierten Mistgedanken. Aber jeder Mensch hat doch sowas wie ein filter das sich "Mein Leben" nennt und halt den Quatsch aussortiert. Ach kein Plan glaube den Verstand zu verlieren und nein ich bin nicht depressiv :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?