Quantenphysik - Leben nach dem Tod

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du bringst hier unterschiedliche Bereiche zusammen, die nicht zusammen gehören. Biologie, Geisteswissenschaft und Physik sind unterschiedliche Dinge und sollten auch differenziell betrachtet werden.

Was du alles nennst, ist kein wissenschaftliches Wissen, was in Universitäten gelehrt wird.

Ich erwähnte das der Teil mit Gott usw. nicht zu diesem Thema passt, dennoch wollte ich es beifügen.

Mir geht es vielmehr um die Quantenphysik und dem Quantengedächnis.Hiermit will ich mich ein wenig besser ausdrücken und somit stelle ich meine Frage neu! Ist dieses Quantengedächnis und der Theorie mit dem Leben nach dem Tod reiner Quatsch?Können Sie mir diese Frage beantworten?

0
@RemiCGN

Alles was an Universitäten gelehrt wird ist relevant; das kann man immer als Maßstab benutzen. Leider gibt es aber auch Religion und neuerdings Homöopathie, also sollte man doch aufpassen.

Das Quantengedächtnis ist jedenfalls kein Bestandteil empirischer Wissenschaft.

0
@BlackDracula

Danke Philosophus und BlackDracula!Durch Ihre Beiträge bin ich ein wenig schlauer!Ich bin heute erst auf dieses Thema gekommen und wusste die Quantenphysik nicht einzuschätzen, da ich nicht auf der Uni bin weiß ich nicht was dort alles gelehrt wird.Ich hatte bis jetzt keine Affinität für die Physik, deswegen entschuldigt bitte meine Unwissenheit!

Danke nochmals

0
@RemiCGN

Biologie, Geisteswissenschaft und Physik sind unterschiedliche Dinge

Nun ja, wenn ich schon mal eingeloggt bin..., ohne Physik funktioniert auch die Biologie nicht. Für mich persönlich sind Chemie, Elektrotechnik, Biologie und Statik alles Bereiche der Physik. Da Geisteswissenschaften etwas von Lebewesen erfundenes ist, gehört es auf Umwegen auch zur Biologie und somit zur Physik.

Wie man es halt nimmt, alles eine Frage der Interpretation... Für die einen ist es Duplo und für die anderen die wahrscheinlich längste Praline der Welt ;-)

0
@Abahatchi

Alles ist die Natur, aber damit wir diese beschreiben können, brauchen wir in themenverschiedenen Bereichen Modelle, um eben diese beschreiben zu können.

0
@philosophus

Hilfreichste Antwort - durch deine ganzen Antworten die du geliefert hast!

liebe Gruße

0

Die Seele bzw. das Bewusstsein eines Wesens sind meinem Verständnis nach (und was geistige Einflüsse angeht auch meiner Wahrnehmung nach) geistige Energie, die in ihrer grundlegenden Natur nichts mit der Natur dieses Universums zu tun hat und daher auch mit deren wissenschaftlichen Schlussfolgerungen nicht wirklich vereinbar ist. Das ist auch der Grund, weshalb man nie mit wissenschaftlichen Möglichkeiten innerhalb des irdischen Daseins jemals tatsächlich Energie und andere Eigenschaften des Bewusstseins selbst, sondern nur seiner Auswirkungen beginnend im Rahmen der Reaktionen im Gehirn messen kann.

Die Quantenphysik und die Relativitätstheorie sind gut um Eigenschaften dieses Universums zu vergleichen, doch im Gegensatz zu einer ganz anderen Ebene der Existenz, nämlich der Art des Himmels, die im Englischen nicht Sky, sondern Heaven heißt, die Eigenschaften ihrer Zeit nicht mit Vergänglichkeit, sondern mit Entwicklung in der Unsterblichkeit jedes Wesens in der Ewigkeit definiert.

Natürlich ist das nicht wissenschaftlich, denn wie kann man etwas wissenschaftlich definieren, das weit über die Horizonte wissenschaftlicher Beweisbarkeit hinaus geht? Daher kann ich verstehen, wenn andere daran zweifeln, aber ich weiß, dass es wahr ist.

wenn diese geistige energie einflüsse auf unsere welt haben soll, indem sie zum beispiel unsere körper lenkt oä, dann muss man sie auch mit wissenschaftlichen methoden nachweisen können.

0
@BlackDracula

Vielleicht wird sie das irgendwann.Vieles wird infrage gestellt und vieles konnte noch nicht wiederlegt werden, oder?Wenn allesjetzt schon nachweisbar ist, dann düfte es keine Fragen mehr geben...

0
@RemiCGN

es gibt aber nicht den geringsten hinweis auf so eine energie. trotzdem postulieren haufeinweise leute sowas ohne einen einzigen triftigen grund.

0
@RemiCGN

Vieles wird infrage gestellt und vieles konnte noch nicht wiederlegt werden, oder?

Vieles kann unmöglich widerlegt werden und das ist nicht gut, sondern schlecht. Wenn es nicht widerlegt werden kann, dann ist die Widerspruchsfreiheit zu unseren Beobachtungen einzig darauf zurückzuführen. Kann es aber widerlegt werden und wurde trotzdem nicht widerlegt, ist die Widerspruchsfreiheit entweder Zufall, oder wir liegen richtig.

Wissenschaftler bemühen sich daher darum, Aussagen zu machen, von denen wir wissen, wie sie widerlegt werden können.

0
@BlackDracula

Ich habe eine Gabe unter allen mir verheißenen realisieren können: Die Gabe geistige Einflüsse bei anderen Personen in meiner Gegenwart sehen zu können. Es ist mit der Gabe zu vergleichen, Geister unterscheiden zu können. Dieser Einfluss, den ich als Aura um die entsprechende Person wahrnehmen kann, ist geistige Energie. So stark ich diese auch sehen kann, und da gab es diverse Gelegenheiten zu, kann dennoch keine Kamera diese Aura wahrnehmen.

Wieso sollte es da mit dem geistigen Teil eines Wesens anders sein?

0
@DarkSepia

Vieles kann unmöglich widerlegt werden und das ist nicht gut, sondern schlecht.

Im Gegenteil: Es ist gut. Schlecht ist, wenn man nur dann vermeintlich glauben will, wenn man Beweise hat, denn das ist dann kein Glaube, sondern Wissen und bringt wesentlich mehr Verantwortung mit sich, als Glaube. Glaube lässt die Vergebung zu, aber Wissen räumt die Möglichkeit der Vergebung aus, da jeder noch so kleine Verstoß wider besseren Wissens ist. Aus unter anderem diesem Grund war das Mosaische Gesetz so streng und wurde erst durch das Sühnopfer von unbedingter Gerechtigkeit zur Möglichkeit der Vergebung relativiert. Aus diesem Grund sagt Christus auch zu dem Apostel Thomas, dass diejenigen selig sind, die nicht sehen und doch glauben (Johannesevangelium Kapitel 20 Vers 29).

Wissenschaftler bemühen sich daher darum, Aussagen zu machen, von denen wir wissen, wie sie widerlegt werden können.

Die Bibel ist kein wissenschaftliches Buch, sondern ein Buch des Glaubens und sie enthält als solches viel mehr Wahrheit, als wissenschaftlich ergründet werden kann - vor allem allein deshalb, dass die Weisheit Gottes und der Menschen allzu oft nicht im Einklang miteinander stehen - vor allem wenn der Mensch in seiner Vernunft oft nur das berücksichtigt, was seiner bisherigen Erfahrung entspricht, und er diese Vernunft allzu sehr vergöttert, sodass er eine mehr vorausschauende Sicht oder eine, die akzeptiert, dass auch seine Erkenntnis immer noch im Wachstum begriffen ist und daher alles andere als vollkommen ist, schnell ablehnt.

0
@JTKirk2000

oder woher weißt du, dass das nicht einfach nur eine augenfehler oä bei dir ist? oder vllt siehst du auch einfach nur die körperwärme, chemikalien oder den manavorrat der leute.

weiterhin ist deine frage ein argument der ignoranz.

0
@JTKirk2000

wissen ist immer dem glauben vorzuziehen, da man sich nur seltener irrt. glauben hingegen kann man an vieles und dadurch ist es schon zu haufenweise verbrechen in der geschichte gekommen.

0
@BlackDracula

Durch falsches Wissen ist aber auch viel Schlimmes passiert, s. den früheren Umgang mit Psychisch Kranken, die mit Elektroschocks schmerzhaft und sinnlos behandelt wurden.

1

Hier wird alles schön  mit Hammer und Meißel auseinander getrennt , da wird Physik von  Naturwissenschaft getrennt ,...Biologie von  Chemie, Quanten-Physik von Philosophie, ...dabei dürfte jedem klar sein , das Nichts getrennt ist und alles miteinander verbunden ist ...Wieso ist das so schwer zu verstehen ? Oder lebt hier jeder in seinem eigenem Universum , na dann ist mir alles klar, wie rückständig man sich entwickeln kann.

Wenn alles "gespeichert" wird, dann muss das doch auf allen Planeten passieren, oder irre ich mich da?

Sicher irrst du dich nicht , es hängt einfach alles zusammen . Das ist ja der Witz, den sich Gott für uns ausgedacht hat ...Wir müssen ihn nur verstehen , damit wir auch was zu lachen haben ;)

Suche christliche Sekte die an Wiedergeburt (Reinkarnation) glaubt.

Hallo,

da meine Priester mich fahrlässig missverstehen: Kennt ihr aktuelle Religionen/Sekten die die Basis des Grundwissens haben das ich für wichtig halte: nämlich:1. Wiedergeburt(im Sinne Reinkarnation) 2. und dass Jesus Gott ist? (anzumerken wäre noch daß es bestimmt private Glaubensgemeinschaften gibt die von der Wiedergeburt wissen, aber ich treffe nur solche Leute die mir ausreden wollen daß Gott ein strafender Gott ist. Ich erkenne aber das Wissen der orthodoxen und katholischen Kirche weitestgehend als richtig an, nur können diese Priester sich nicht auf mein Problem einlassen, da sie das Thema Wiedergeburt abschmettern, ohne zu überprüfen wie sehr es in meiner Seele real gespeichert ist. Wobei Evangelen und ihnen folgend Katholiken in absteigender Reihenfolge zu wenig Bedeutung dem strafenden Gott beimessen. Am meisten an Strafen glauben die orthodoxen Christen. Ich bin da sehr wissend und weiß daß Gott strafen kann.) Ist vodoo so eine Religion? Ich habe nichts dagegen wenn diese Religion denkt Gott sei eine Frau. Er ist weder Mann noch Frau. Glaubt Vodoo an Wiedergeburt? Glauben sie daß es möglich ist daß Messiah auf die Erde gekommen ist?

Ich suche wie gesagt nach Sekten die das Wissen um Wiedergeburt haben als auch Jesus als Sohn Gottes aber mehr noch Gott selbst anerkennen. Jesus ist nicht Mensch, sondern Gott.

Danke!

PS: Bevorzugt Sekten in Deutschland denen ich beitreten kann als auch ausländische Sekten mit Website oder wo ich wenigstens was nachlesen kann im Netz.

...zur Frage

Angst vor dem Tod, Sinnkrise, ist das Leben nur reine Ablenkung?

Also momentan hab ich ein ziemliches Problem und zwar ist mir eines Abends richtig bewusst geworden, dass tatsächlich ICH es bin, der sterben muss sprich irgendwann werde ich nicht mehr existieren mit diesem Bewusstsein. Klar weiß man, dass man sterben muss, wird man doch oft jeden Tag mit dem Tod konfrontiert. Dass man allerdings selbst derjenige ist, der sterben muss, glaubt doch niemand so richtig. Diese Erkenntnis betrübt mich seitdem sehr stark, weil sie für mich alles infrage stellt. Ich bin leider nicht allzu religiös und denke, dass alles an unser Bewusstsein gekoppelt ist, also geht von unserem Hirn aus. Jede Erfahrung, die wir machen, jegliches Wissen, jede Wahrnehmung, jedes Gefühl entsteht dadurch. Sterben wir nun erlischt alles, wir existieren nicht mehr. Dann frage ich mich, wozu wir lernen, arbeiten, Beziehungen knüpfen, tolle Erlebnisse machen, gar Kinder kriegen, wenn nach unserem Tod es so ist als hätten wir nie existiert. Viele sagen ja es ist wie vor der Geburt. Für mich ein schrecklicher Gedanke, weil ich das Leben in seinen Facetten mag und ich weiß ehrlich gesagt nicht wie man mit dem Wissen, was jeder insgeheim in sich trägt, leben kann. Man kann es doch höchstens alles verdrängen. Also, dass man spätestens auf dem Sterbebett Abschied von seinen Liebsten nehmen muss und sie nie wiedersehen wird. Woody Allen meint ja auch daher, dass das ganze Leben eine Ablenkung von dieser scheußlichen Tatsache ist. Wir machen uns beispielsweise Gedanken, ob wir die passenden Schuhe zum Anzug haben, ob das eine Mädchen heute Abend mit einem ausgehen wird, ob bei der Klausur ein bestimmtes Thema drankommt, obwohl diese Fragen im Großen und Ganzen unbedeutend sind, weil unsere Existenz darauf abzielt, dass wir sterben und voll all dem nichts haben, egal was wir erreicht haben. Es wird zwar immer was von Karriere versprochen, aber dass selbst wenn du berühmt warst, die Erde ohne dich auskommt, sieht man doch daran, dass große Persönlichkeiten sterben, kurz getrauert wird und der Alltag wie gehabt weitergeht und jeder seiner Tätigkeit wieder nachgeht, weil sich jeder von seiner eigenen, Sterblichkeit ablenken muss. Der Tod egalisiert doch irgendwie alles. Ob du nun 80 Jahre gelebt hast oder nur fünf. Wenn es nach dem Tod nichts mehr gibt, also wir nicht mehr existieren, spielt das doch alles gar keine Rolle mehr. Kennt jemand diese Gedanken und wie geht ihr damit um? Wenn man ehrlich ist, ist das Leben doch ein Scherz,.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?