QUANTENFLUKTUATIONEN - kann das jemand mal erklären?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Grundlage für dieses Phänomen resultiert aus der Quantenmechanik, welche in vielen Experimenten mit extrem hoher Genauigkeit bestätigt wurde.

Ein wesentliches Merkmal dieser Theorie ist die Unschärferelation: Diese besagt z. B. dass es nicht möglich ist, gleichzeitig den Aufenthaltsort und die Geschwindigigkeit eines Materieteilchens exakt zu in Erfahrung zu bringen bzw. allgemeiner formuliert: Den exakten Wert eines Feldes an einem Ort im Raum zu ermitteln und gleichzeitig die Änderungsrate des Feldwertes kennen zu können.

Hieraus ergibt sich im Umkehrschluss, dass ein Feld welches den Wert Null annimmt (dieser Wert ja ist dann genau bekannt), sich bezüglich der Änderungrate des Feldes von Augenblick zu Augenblick "wild" ändert bzw. fluktuiert. Dies nennt man Vakuumfluktuation, da dieser Effekt auch in vollständig "leeren" Raumregionen auftreten muss (Postulat der Quantenmechnik).

Praktisch bedeutet dies, dass die Energiefelder zwangsläufig zufälligen Änderungen unterliegen müssen. Da Energie und Materie (E=m x c²) äquivalent sind, bilden sich Teilchen und Antiteilchen bestimmter Energie (sozusagen aus den "nix") die kurzfristig wieder annihilieren (um so höher die Energien dieser Paare, desto schneller erfolgt die Annihilation).

Im Durchschnitt - bzw. über größere Raumregion / Zeiten betrachtet- heben sich die diese Fluktuationen energetisch vollständig auf. Es liegt als keine Verletzung des Energieerhaltungsgesetzes vor.

Hoffe das war ein bischen hilfreich.

Beste Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Teilchen und Antiteilichen entstehen spontan aus dem nichts und verschwinden wieder.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xyxxyxxyx
17.06.2011, 21:28

äh und das ist alles? im Armaggedonzyklus gabs da ne interressante Idee dazu

0

Was möchtest Du wissen?