qualifiziertes Arbeitszeugnis - Bitte um Einschätzung nach Korrektur

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo @pigion, in diesen Text hast Du wieder einige Fehler und Ausdrücke eingebaut, die wir schon längst verbessert hatten - ihn also "verschlimmbessert"...

Ich hatte mich wirklich bemüht - was soll ich dazu jetzt noch sagen ???

hallo nightstick, sorry - hatte deine vorschläge vom 22.08. nicht gesehen.

ich ändere es morgen abend ab und dann setze ich es noch einmal rein.

denn ich möchte endlich, dass ich dieses kapitel abschießen kann.

0
@pigion

Ach so - kein Problem. Dann checken wir die endgültige Version... Gruß N.

0
@Nightstick

Jetzt hoffe ich, dass ich bis auf den einen Satz - wo ich nicht sicher bin, ob er wirklich gestrichen werden sollte, dass Wichtige berücksichtigt habe und nich "verschlimmbessert".

Schwerpunktmäßig umfasste das Aufgabengebiet von Frau ..., das geprägt ist von hoher Eigenverantwortung und großem Gestaltungsspielraum, folgende Tätigkeiten:

  • Fachliche Leitung und Führung der Niederlassung
  • Neukundenakquisition
  • Betreuung der Vertriebskanäle sowie der Bestandskunden
  • Beobachtung und Analyse von Markt und Wettbewerb
  • Organisation von Marketingmaßnahmen
  • Strategische Personalbeschaffung externer Mitarbeiter (Rekrutierung, Auswahl, Einstellung)
  • Führung und Betreuung der externen Mitarbeiter, einschließlich Durchsetzung disziplinarischer Einzelmaßnahmen
  • Planung, Erstellung und Überwachung des Niederlassungsbudgets
  • Erstellung der Forecasts und Berichte für die Geschäftsführung

Frau ... verfügt über umfassende und vielseitige Fachkenntnisse, die sie jederzeit sicher und zielgerichtet in der Praxis angewendet und beständig aktualisiert hat. Ihre schnelle Auffassungsgabe befähigte Frau ..., auch schwierige Sachverhalte sofort zu überblicken und dabei das Wesentliche zu erkennen.

Ihre fundierte und sichere Urteilsfähigkeit ermöglichte es ihr, auch in schwierigen Situationen eigenständig zu guten Entscheidungen zu gelangen. Frau ... war eine engagierte Führungskraft, die ihre Aufgaben jederzeit mit vollem Einsatz erfolgreich durchführte. Auch unter starker Belastung behielt sie die Übersicht, handelte überlegt und löste alle Aufgaben in guter Weise. Jederzeit war das Vorgehen von Frau ... gut geplant, zügig und ergebnisorientiert. Vertrauenswürdigkeit und absolute Zuverlässigkeit zeichneten ihren Arbeitsstil aus.

-Selbst für schwierige Problemstellungen fand und realisierte sie sehr effektive Lösungen und kam immer zu guten Arbeitsergebnissen. (wirklich Streichen?!)- Frau ... verstand es unter engagierter fachlicher und menschlicher Führung jederzeit, ihr Team zu motivieren und zu ermuntern, selbst Verantwortung zu tragen. Bei Vorgesetzten und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern fanden ihre Führungsqualitäten stets volle Anerkennung.

Frau ... hat die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt. Ihr Auftreten war jederzeit geprägt von ihrer souveränen, kommunikativen und höflichen Art. Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen, Mitarbeitern und Kunden war stets einwandfrei.

Aufgrund tief greifender Umstrukturierungen in unserem Unternehmen, die auch die Position von Frau ... betreffen, mussten wir ihr Arbeitsverhältnis leider aus betriebsbedingten Gründen zum ...2012 beenden.

Wir bedauern ihr Ausscheiden sehr, danken Frau ... für ihre jederzeit guten Leistungen und wünschen ihr für ihre Zukunft beruflich wie persönlich alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Stadt, Datum

Geschäftsführer

0
@pigion

Hallo @pigion, ich habe die Streichung begründet und bleibe dabei.

Bis auf den allerletzten Satz gefällt mir das Zeugnis nun. Dieser sollte noch wie folgt geändert werden: .... Leistungen und wünschen ihr für ihre berufliche Zukunft weiterhin viel Erfolg sowie persönlich alles Gute.

Nochmals viel Erfolg! Gruß Nightstick

0
@Nightstick

P.S.: Noch etwas: Du hast im vorletzten Absatz das Austrittsdatum hinzugefügt. Warum? Das war vorher nicht da, und das war richtig, denn in der Einleitung des Zeugnisses steht bereits die gesamte Zeit der Beschäftigung (von xxxx bis xxx).

Wenn das so geblieben ist, darf das Austrittsdatum hier nicht noch einmal erwähnt werden ==> Bitte prüfen und entsprechend ändern!

Allerdings nicht zu vergessen: Das Ausstellungsdatum des Zeugnisses muss unbedingt mit dem Austrittsdatum übereinstimmen!

Gruß Nightstick

0

Hallo Nightstick, im letzten Jahr hast du mir bei meinem damaligen Arbeitszeugnis geholfen.

Nun benötigt ich wieder mal wertvolle Hinweise für ein Zeugnis - wobei es diesmal eine selbsterstellte Vorlage ist.

Ich würde mich freuen, wenn Du mir wieder helfen könntest:

Frau xxx arbeitete als Mitarbeiterin im Frontoffice in unserer Geschäftsstelle xx. Das Aufgabengebiet in unserer Firma umfasste folgende Tätigkeitsbereiche:

• Neukundengewinnung • Kundenbetreuung • Bewerberauswahl und Personaleinstellung • Personaldisposition und Personalführung

Ebenso gehörten die Sicherstellung der Belange des Arbeits- und Gesundheitsschutzes sowie des Qualitätsmanagements und die Einhaltung der zu beachtenden gesetzlichen Vorschriften zu ihren Aufgaben.

Frau xxx Arbeitsweise zeichnete sich durch Verantwortungsbewusstsein, absolute Zuverlässigkeit, großem Engagement und Zielstrebigkeit aus. Schon nach einer sehr kurzen Einarbeitungszeit arbeitete sie vollkommen selbstständig.

Frau XXX verfügt über ein umfassendes, detailliertes und aktuelles Fachwissen, welches sie jederzeit sicher und zielgerichtet in der Praxis einsetzte und durch Fortbildungsmaßnahmen beständig aktualisierte. Ihre sehr schnelle Auffassungsgabe ermöglichte es Frau XXX, schwierige Sachverhalte sofort zu überblicken und das Wesentliche zu erkennen.

Ihr sicheres Urteilsvermögen ermöglichte es ihr, auch in schwierigen Situationen eigenständig zu planen und ergebnisorientiert zu handeln. Auch unter starker Belastung behielt sie die Übersicht, arbeitete zügig, überlegt und löste damit auch schwierige Probleme. Sie fand und realisierte sehr effektive Lösungen und kam immer zu guten Arbeitsergebnissen.

Frau XXX hat die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt. Ihr Auftreten war jederzeit geprägt von ihrer zuvorkommenden, hilfsbereiten und kontaktfreudigen Art. Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen, Mitarbeitern und Kunden war stets einwandfrei.

Das Arbeitsverhältnis wurde aus betriebsbedingten Gründen mit dem heutigen Tag beendet. Wir bedauern diese Entwicklung sehr, da wir mit Frau XXX eine gute Mitarbeiterin verlieren. Wir danken ihr für ihre stets guten Leistungen und wünschen ihr für ihren weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

XXX, 15.05.2013

XXX ppa.XXX

Geschäftsführer Prokuristin

oder wäre dies besser: oder gibt es evtl eine Kombination aus Beiden?

Sie verfügt über ein umfassendes und gutes Fachwissen, das sie zur Bewältigung ihrer Aufgaben sehr sicher und erfolgreich einsetzte. Frau Muster hat sich innerhalb kurzer Zeit in den ihr gestellten Aufgabenbereich eingearbeitet.

Sie verfolgte die vereinbarten Ziele nachhaltig und erfolgreich. Sie führte alle Aufgaben stets selbständig, äußerst sorgfältig und planvoll durchdacht aus. Auch bei sehr hohem Arbeitsanfall erwies sich Frau Muster als belastbare Mitarbeiterin und ging überlegt, ruhig und zielorientiert vor.

Ihre Arbeitsergebnisse waren, auch bei wechselnden Anforderungen und unter sehr schwierigen Bedingungen, stets guter Qualität.

Frau Muster hat die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erledigt. Von Vorgesetzten, Kollegen und Kunden wurde sie gleichermaßen geschätzt. Sie verhielt sich jederzeit loyal gegenüber dem Unternehmen und überzeugte durch ihre persönliche Integrität. Ihr Verhalten war immer vorbildlich. Im Kontakt mit Kunden zeichnete Frau Muster sich durch äußerst professionelles Auftreten aus.

Das Arbeitsverhältnis endet aus betriebsbedingten Gründen zum 15.05.2013. Wir danken Frau Muster für ihre wertvolle Mitarbeit und bedauern es, sie als Mitarbeiterin zu verlieren. Für ihren weiteren Berufs- und Lebensweg wünschen wir ihr alles Gute und auch weiterhin viel Erfolg.

0
@pigion

Hallo @pigion, ich würde die obere Version nehmen - klingt gut - nichts daran auszusetzen. Ein gutes Zeugnis mit der Tendez zum "sehr gut".

Lediglich eine Sache stört mich etwas: Bei der zu flachen Begründung für das Ausscheiden (betriebsbedingte Gründe) könnte bei einem erfahrenen Leser der Verdacht aufkommen, dass es ggf. ein "Gefälligkeitszeugnis" sein könnte. Denn warum entlässt man eine so gute Mitarbeiterin?

==> Was war da wirklich los? Was würde der Ex-AG bei einer telefonischen Anfrage eines neuen potentiellen Arbeitgebers sagen? - Nur wenn ich die Hintergründe kenne, kann ich ggf. umformulieren...

Gruß Nightstick

0
@Nightstick

Hallo Nightstick.

Gewissermaßen ist es ein Gefälligkeitszeugnis - denn ich war beim Arbeitsgericht. Im Vergleich haben wir uns darauf geeinigt, dass "die Beklagte der Klägerin ein wohlwollendes, qualifiziertes Zeugnis, das Leistung und Sozialverhalten der Klägerin mit mindestens dem Gesamtprädikat "gut" bewertet erhält und das das Arbeitsverhältnis durch ordentl. betriebsbedingte Kündigung der Beklagten endet.

Es war so, dass man sich entschieden hatte, dass ich die Probezeit bestanden habe. man hat dann im Februar noch eine Kollegin eingestellt, die sowohl Mitarbeiter und Kunden mitbrachte -- d.h. sie war in der Leistung besser und man hat sie behalten und sich von mir getrennt.

Deshalb weiß ich auch gar nicht wie man es anders formulieren könnte, denn ich hoffe, dass sie das unten beschriebene Zeugnis auch so gegen zeichnen.

Zeugnis

Frau XXX, geboren am XXX, war in der Zeit vom XXX bis zum XXx als kaufmännische Angestellte in unserem Unternehmen beschäftigt.

Die XXX GmbH nahm die Geschäftstätigkeit im XXX auf und arbeitet mit Genehmigung der Regionaldirektion XXX der Bundesagentur für Arbeit im Bereich der Arbeitnehmerüberlassung. Das Unternehmen ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 und SCP.

Frau XXX arbeitete als Mitarbeiterin im Frontoffice in unserer Geschäftsstelle XXX. Das Aufgabengebiet in unserer Firma umfasste folgende Tätigkeitsbereiche:

• Neukundengewinnung • Kundenbetreuung • Bewerberauswahl und Personaleinstellung • Personaldisposition und Personalführung

Ebenso gehörten die Sicherstellung der Belange des Arbeits- und Gesundheitsschutzes sowie des Qualitätsmanagements und die Einhaltung der zu beachtenden gesetzlichen Vorschriften zu ihren Aufgaben.

Frau XXX Arbeitsweise zeichnete sich durch Verantwortungsbewusstsein, absolute Zuverlässigkeit, großem Engagement und Zielstrebigkeit aus.

Frau XXX verfügt über ein umfassendes und detailliertes Fachwissen, welches sie jederzeit sicher und zielgerichtet in der Praxis einsetzte und durch Fortbildungsmaßnahmen beständig aktualisierte. Schon nach sehr kurzer Einarbeitungszeit arbeitete sie vollkommen selbstständig. Ihre sehr schnelle Auffassungsgabe ermöglichte es Frau XXX, schwierige Sachverhalte sofort zu überblicken und das Wesentliche zu erkennen.

Ihr sicheres Urteilsvermögen ermöglichte es ihr, auch in schwierigen Situationen eigenständig zu planen und ergebnisorientiert zu handeln. Auch unter starker Belastung behielt sie die Übersicht, arbeitete zügig, überlegt und löste damit auch schwierige Probleme. Sie fand und realisierte sehr effektive Lösungen und kam immer zu guten Arbeitsergebnissen.

Frau xxx hat die ihr übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollen Zufriedenheit erfüllt. Ihr Auftreten war jederzeit geprägt von ihrer verbindlichen, kooperativen und hilfsbereiten Art. Ihr Verhalten gegenüber Vorgesetzten, Kollegen, Mitarbeitern und Kunden war stets einwandfrei

XXX, 15.05.2013

XXX ppa.XXX

Geschäftsführer Prokuristin

0
@pigion

Hallo @pigion,

Du hast den Grund der Beendigung herausgenommen - das kann man so machen. Dabei warst Du allerdings etwas zu eifrig und hast die Schlussformulierung gleich mit "weggehauen", was auf gar keinen Fall sein darf!

So wie die Formulierung im vorletzten Entwuf war, darf sie allerdings nicht bleiben, sondern muss wie folgt lauten:

"Wir danken Frau Xxxxxx für ihre wertvolle Mitarbeit und bedauern ihr Ausscheiden sehr. Für ihren weiteren Berufs- und Lebensweg wünschen wir ihr alles Gute und weiterhin viel Erfolg.".

P.S.: Das Austellungsdatum des Zeugnisses muss mit dem offiziellen Austrittsdatum übereinstimmen!

Gruß Nightstick

0

Ersetze "volle" durch "vollste". und "guten Arbeitsergebnissen" durch "besten Arbeitsergenissen". Klotzen statt Kleckern

Was möchtest Du wissen?