Qualifikation einer Integrationskraft?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

heilerziehungspfelger?

http://nullbarriere.de/inklusive-kindergaerten-und-schulen.htm

den-mal?

wem soll gehofen werden? dem kind oder der hebame?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neumondsdichter
18.02.2016, 07:05

In erster Linie dem Kind. Ganz allgemein: Ist es prinzipiell machbar, dass eine Hebamme so eine Aufgabe übernimmt oder braucht man dafür ganz spezifische Schulungen/ Ausbildung Danke für den Link. Ich schau ihn mir an!

0

Hallo!

Ich habe einen Link für dich gefunden, vielleicht hilft der weiter:

http://ratgeber-umschulung.de/soziales/integrationshelfer/

Du findest dort eine Zielgruppe beschrieben mit Qualifikationen.

Weiters hab ich noch das gefunden:

Qualitätsstandards


Eine gelingende Integrationshilfe setzt bei der Integrationskraft sowohl die entsprechende Qualifikation als auch persönliche Kompetenzen und Fähigkeiten voraus. Zu unterscheiden sind hier Fachkräfte für die pädagogische und die kombinierte Hilfe im Gegensatz zu Assistenzleistungen, die in der Regel keine Fachkraftqualifizierung voraussetzen. Für die Durchführung von pädagogischen und kombinierten Integrationshilfen kommen insbesondere folgende Qualifikationen und Ausbildungen in Betracht

- Sozialpädagog/-innen - Heilpädagog/-innen - Kunst- und Ergotherapeut/-innen - Erzieher/-innen (ggf. mit einschlägiger Zusatzausbildung oder Berufserfahrung) - Heilerziehungspfleger/-innen (ggf. mit entsprechender Zusatzqualifikation oder Berufserfahrung).
- Weitere pädagogische oder psychologische Fachkräfte mit vergleichbarer Qualifikation

Die Aufzählung ist nicht abschließend. Von der Integrationskraft wird Kooperationsfähigkeit und Flexibilität gefordert, da sie sich auf die individuellen Bedürfnisse des Kindes, die jeweilige Einrichtung, die Träger spezifischen Gegebenheiten und die vorhandenen Teamstrukturen einlassen muss

Ich hoffe mal das hilft dir ein wenig und wünsche deinem Sohn alles Gute, ein erfülltes Leben und allzeit gute Blutzuckerwerte!

Gruß Lirin
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Integrationskräfte haben in der Regel gar keine Qualifikation, das machen häufig Abiturienten im Bundesfreiwilligendienst.
Entsprechend ist halt auch der Lohn. Das ist auch kein "pflegender Beruf" sondern eine absolute Dulli-Tätigkeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neumondsdichter
18.02.2016, 06:45

Für uns und unseren Sohn aber essentiell und wir sind Dankbar wenn sich jemand findet der ihm in den Kindergarten begleitet und ihm so ein halbwegs normales Leben verschafft

1
Kommentar von robi187
22.02.2016, 13:50

deshalb wird inlusion auch nicht gehen? wenn man da jedermann/frau hin läst wie kann dann wenig oder keine grenzüberschreitungen stattfinden? (im sinne der menschenrechte?)

selbst in der schule ist jeder lehrer z.b. mit gehörlose bilnd total über fordert? aber selbst mit eine G behinderten würde jeder lehrer an sein grenzen stoßen? selbst wenn er nur die hälfte der schüler hätte.

ich kenn wer die im kopf total super ist. und weis was sie möchte. aber selbst da sind die meiste intergrationskräfte die sie hatte, total überfordert weil sie zuferlässigkeit möchte. und das einhalten von grenzen.

0

Hallo!

Überlege einfach mal, welche Qualifikationen brauche ich um ein an Diabetes erkranktes Kind zu überwachen.

Die Person muss sehen können (Anzeichen von Unterzuckerungen).

Die Person muss Blutzucker messen können, und die Werte interpretieren können.

Die Person muss Essen nach KE einschätzen können und nach Spritzplan spritzen können.

Im Endeffekt einfach eine Diabetes-Schulung Typ 1 mitmachen, wie ihr es hoffentlich auch gemacht habt.

Ob die Hebamme das kann, weis ich nicht.

Ein Diabetes-Kind im Alter von 16 Jahren ist da aber sicherlich besser Qualifiziert.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung


Bitte nur Antworten wenn man auch bescheid weiß, Nichtwissen und kluge Sprüche bringen mich nicht weiter

Deine Bemerkung ist sehr anmaßend und ziemlich daneben. Die Nutzer schreiben dir, weil sie glauben, dir helfen zu können. Es sind alles gutgemeinte Ratschläge. Sie opfern dir ihre Zeit! Du solltest das zu schätzen wissen und dankbar sein! Niemand weiß zudem, was dir hilft und was nicht.

Arrogante Fragesteller schneiden sich ins eigene Fleisch. Vielen Nutzern vergeht die Lust, die Frage zu beantworten - auch dann, wenn sie Fachkenntnisse mitbringen. Überdenke deine Einstellung und bedenke, dass du etwas von uns willst, nicht wir von dir!

Viel Glück und Erfolg bei der Suche nach einer qualifizierten Integrationskraft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neumondsdichter
18.02.2016, 06:42

Wow da beginnt der morgen gleich spannend: Die Frage war weder anmaßend gemeint noch überheblich noch sonst irgendwas. Ich habe lediglich darauf hingewiesen dass ich mir Antworten von jemanden Erfahrenen wünsche. Das mir potentielle Antworter ihre Zeit opfern ist mir vollends bewusst und ich bin Dankbar wenn man mir hilft. - diese Antwort hier zB. hättest du dir Sparen können, die hat nämlich weder was mit dem Thema zu tun noch hilft sie mir weiter. Aber vielen Dank für die guten Wünsche. Hoffe dwine Kinder bekommen kein Diabetis und du bist niemals auf fachantworten angewiesen. Linke Füase am morgen sollten soch besser noch im Bett bleiben. Das wort Bitte hat für mich noch Bedeutung und ich schreibe eine Bitte nicht in eine Frage wenn ich es als Aufforderung meine. Lieben Gruß

0

Was möchtest Du wissen?