Pyschologie Studium!

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

das kannst du im studium nicht so genau festlegen. dein weg sollte jedenfalls klinische psychologie (master) sein. du könntest die unis abklappern, ob vielleicht ein dozent sich genau mit diesen themen speziell beschäftigt und entsprechend veranstaltungen angeboten werden. das wird dann aber nicht die masse im studium ausmachen, so dass man vielleicht auch andere kriterien für die wahl der uni gelten machen könnte.

Danke sehr! Das werde ich dann mal machen.

0

Vergewaltigung wäre eher forensische Psychologie (falls bei dem straftäter denn eine psychische Erkrankung vorliegt) Und Selbstmord kann das "Endergebnis" verschiedener Sachen sein das is kein eigenes Kapitel im Studium.

Entschuldigung, ich meinte mit vergewaltigung, die Opfer einer Vergewaltigung, also Vergewaltigungsopfer halt.

0
@LauraXVI

Ok.. ehrlich gesagt glaube ich nich das du im studium lernst wie man eben zb. mit vergewaltigungsopfer umgehst. um psychotherapeut zu werden musst du eine therapeuten ausbildung anhängen soweit ich weiß. also nach dem studium.. und ob man vergewaltigungsopfern einer kategorie zuordnen kann? mh.. kommt drauf an was sie denn nach der vergewaltigung haben? eine angststörung? depressionen?

1
@saraia

Habe oben erfahren das es unter "klinische Psychologie" fällt.

Danke trotzdem! :-)

0
@saraia

vergewaltigungsopfer haben erstmal ein trauma, d.h. sie gehen zu einer traumatherapeutin. und dann haben sie evtl z.b. angststörungen und depressionen, ptbs, evtl svv, anpassungsstörungen etc das wird dann alles bei der traumatherapie aufgearbeitet mithilfe von EMDR etc. ;)

0

Psychologiestudium hat - je nach Uni - oft sehr wenig bis gar nichts mit Psychotherapie zu tun. Oft steht mehr der mathematisch-statistische, demoskopische Aspekt oder der wirtschaftspsychologische Aspekt (Werbepsychologie, Marketingstrategien) im Vordergrund. Mit Deinem klar formulierten Ziel solltest Du Dir nach Möglichkeit eine Uni aussuchen, die Deinem therapeutischen Berufswunsch schon während des Studiums Rechnung trägt.

Also soll ich mich an Universitäten erkundigen ob sie auf meinen Berufswunsch spezialisiert sind, oder habe ich es falsch verstanden?

0
@LauraXVI

Du hast mich richtig verstanden. Zumindest die Richtung, in die es dort schwerpunktmäßig geht, solltest Du vorher abzuklären versuchen, um Dir dann Enttäuschungen und Umwege zu ersparen.

0

Alles das mit psychischen Störungen u.ä. zu tun hat findest du im Fach "klinische Psychologie".

Je nach Uni hast du gewisse Schwerpunkte (je nachdem kannst du auch wählen); wenn du später Psychotherapuetin werden möchtest (alos die 3-5 jährige Ausbildung zur Psychotherapeutin machen möchtest) musst du im Psychologiestudium unbedingt klinische Psychologie belegen.

Grundsätzlich ist ein Psychologiestudium erstmal wissenschaftliches Arbeiten. Psychologie ist die Wissenschaft vom Erleben und Verhalten (primär von Menschen). Daher solltest du Interesse an wissenschaftlichem Arbeiten (Statistik, Versuche und deren Auswertung) haben und auch naturwissenschaftliche Aspekte sind sehr wichtig.

Solche "Grundlagen" hast du generell in jedem Psychologiestudium; ab einem gewissen Zeitpunkt kommen da eben noch praktischere Anwendungsfächer (wie klinische Psychologie) dazu. Aber auch hier geht es um das wissenschaftliche Arbeiten.

Die meisten stellen sich unter einem Psychologiestudium etwas völlig anderes vor als das, was es letztendlich ist. Daher brechen dann viele auch das Studium relativ schnell wieder ab; du solltest vorher also ganz genau schauen ob es wirllich das ist, was du dir davon erhoffst und dir darunter vorstellst.

Ich denke das ich mir da ziemlich sicher bin das ich dieses Studium machen möchte, ich will diesen Beruf schon seit dem ich klein bin ausüben und habe auch mit sehr vielen Menschen darüber gesprochen, unter anderem auch mit Psychologen.

Vielen Dank für dich Aufklärung!

0
@LauraXVI

na dann drücke ich dir die Daumen das das mit dem Studium klappt ;)

Wie gesagt: wenn du (Psychologische) Psychotherapeutin werden möchtest musst du klinische Psychologie belegen. Am besten schon im Bachelor, da du nur in wenigen Unis im Master klinische Psychologie belegen kannst, wenn du diese im Bachelor nicht belegt hast.

Btw wie lange dauert es bei dir noch mit dem Abitur? Denn es kann durchaus sein, dass sich in einigen Jahren die Zulassungsvorausetzungen für den Psychotherapeutenberuf ändern.

0

Du könntest auch denn kleinen Heilpraktiker machen. Da hast du dann mit den verschiedensten Störungsgebieten zu tun. Da brauchst du kein Psychologiestudium.

Was sind die Vorraussetzungen für diesen Beruf? :-)

0
@LauraXVI

Du brauchst dafür keine Psychologie Studium, Den kleinen Heilpraktiker musst du allerdings selber zahlen, es in der Regel nicht allzu teuer. Du kannst mit dieser Ausbildung in einer Gemeinschaftspraxis mitarbeiten.

1
@AaronRomeoAaron

Um Gottes Willen, bitte nicht! Als Heilpraktiker bist Du definitiv unzureichend ausgebildet. Du brauchst für die "Ausbildung" (die gar keine ist, weil sie nirgendwo geregelt ist) lediglich einen Hauptschulabschluss. Und wenn Du die "Prüfung" (die irgendwie auch keine ist, weil sie nicht zentral geregelt ist und man sich die Prüfbögen ausm Netz ziehen kann) ablegst, dann bist Du auch kein Therapeut, sondern ein Amtsarzt bestätigt Dir lediglich, dass Du keine Gefahr für die psychische Gesundheit anderer Menschen bist.

Du darfst dann auch nicht therapieren sondern musst ernste Fälle an einen Psychotherapeuten/ Arzt übergeben - Auch darfst Du nur privatzahler nehmen.... alles in allem eher weniger in Fachkreisen anerkannt.

0

Was möchtest Du wissen?